Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Borna 80-km-Testrunde vorm Radevent
Region Borna 80-km-Testrunde vorm Radevent
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
18:44 22.04.2011
Anzeige
Markkleeberg

Gemeinsam drehten sie als Test auf das Jedermann-Rennen eine 80 Kilometer-Runde. Das Radevent geht in diesem Jahr am Pfingstsonntag, 12. Juni, über die Bühne. Start und Ziel befinden sich wie gewohnt in Zwenkau.

Rundum betreut wurden sie von zwei Dutzend Helfern aus dem Grupetto-Team und von befreundeten Vereinen, die schon vor dem Start Kuchen servierten, in Begleitfahrzeugen die Betreuung übernommen hatten und im Ziel einen kräftigen Imbiss auftischten. Die Mechaniker, die unterwegs bei kleinen Pannen und fünf Plattfüßen Hilfe leisteten, tauschten Reifenheber gegen die Grillzange. 200 Roster, literweise kühle und isotonische Getränke verschwanden beim Fachsimpeln ebenso zügig wie zehn Bleche Kuchen.

„Das war härter als das Rennen", stöhnte Andreas Clauß vom Verein Leipziger Triathlon, der in der Spitzengruppe unterwegs war. „Es ging schließlich um die Ehre." Sprinter André Schulze im Trikot des Professional Continental Teams CCC Polsat hatte das Tempo ebenso hochgehalten wie Wolfgang Benndorf vom RSV Speiche. Der Senioren-Renner, immerhin Jahrgang 1946, präsentierte sich schnell wieder gut erholt. Bei einem zufriedenen Blick auf seinen Tacho, der gerade einmal zwei Stunden und eine Minute für die 80,8 Kilometer anzeigte, schmunzelte er: „Man quatscht ja vor dem Start, statt sich einzufahren. Bis die alten Muskeln warm waren, ging's schwer, aber dann rollte es prächtig in der Gruppe."

Renndirektor Harald Redepenning und Jörg Weise, Leiter des Jedermann-Rennens, zeigten sich rundum zufrieden mit der Resonanz. „Die Stimmung war toll, manche haben ihren ersten Wettkampf-Test hinter sich gebracht, andere ihre erste lange Ausfahrt im Jahr bestritten", sagte Weise. „Viele Osterausflügler blieben extra stehen, um die bunte Karawane zu bestaunen."

„Für mich als Hobbyfahrer war das super", fand Peter Heinichen aus Böhlen, der über den Pleißedamm per Rad angeradelt kam. „Kein Wind und keine Berge, ich bin mit meinem 34er Schnitt sehr zufrieden." Auch Jürgen Röder und Reiner Krauße vom SV Eula 58 haben die „Experten" ziehen lassen: „Mit denen können wir im gesetzten Alter nicht mithalten. Wir haben aber eine schöne Gruppe gefunden. Nach vielen einsamen Trainingsrunden hat es richtig Spaß gemacht."

Gislinde Redepenning

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Dittmannsdorf/Flößberg. „Bühne frei!" lautete am Karfreitag das Motto in der Dittmannsdorfer Kirche. Zum fünften Mal führten Mitglieder der Kirchgemeinde Kitzscher und am Theaterspielen Interessierte ein Passionsspiel auf.

22.04.2011

Zu einer Auseinandersetzung unter Bewohnern des Asylbewerberheimes am Ortsrand von Thräna kam es am Donnerstagabend. Polizei, Feuerwehr und Mitarbeiter des Landratsamtes kamen kurz vor 22 Uhr zum Einsatz.

22.04.2011

Die Will GmbH mit ihrem Sitz in der früheren Brikettfabrik Witznitz steht vor dem Aus. In einer Sonderberatung des Aufsichtsrates mit den Spitzen der Kreistagsfraktionen zur Zukunft der kreiseigenen Wirtschaftsförderungsgesellschaft habe es ein einhelliges Votum gegeben, die Will GmbH nicht weiterzuführen, teilte am Mittwoch Landratsamt-Sprecherin Brigitte Laux mit.

20.04.2011
Anzeige