Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Borna ADFC befragt Bornaer Radfahrer
Region Borna ADFC befragt Bornaer Radfahrer
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
14:58 16.10.2018
Der ADFC will Radfahrer in Borna befragen. Quelle: Nikos Natsidis
Borna

Wer in Borna mit dem Fahrrad unterwegs ist, der ist mit den Verhältnissen offenkundig zufrieden. Oder die Sache ist ihm schlichtweg egal. Bisher jedenfalls hat noch kein Bornaer die Möglichkeit genutzt, sich zur Radfreundlichkeit der Stadt zu äußern. Deshalb fordert der Allgemeine Deutsche Fahrrad-Club (ADFC) Sachsen Pedalritter jetzt dazu auf, Borna nach radspezifischen Kriterien zu bewerten – durch Ausfüllen eines Fragebogens im Internet auf www.fahradklima-test.de.

Mindestens 50 Teilnehmer nötig

Mitmachen kann dabei jeder, und zwar unabhängig davon, ob er ADFC-Mitglied ist, macht Konrad Krause klar, der Geschäftsführer des ADFC. Schließlich könnten nur Radfahrer selbst bewerten, wie die Wegequalität ist oder ob es sich in der Stadt, konkret in Borna entspannt oder eher stressig fährt.

Wie fahrradfreundlich ist Borna?

Der ADFC befragt Radfahrer in Borna nach ihren Erfahrungen. Bisher ist die Teilnahme gering.

Ergebnis ansehen
Diese Online-Umfrage ist nicht repräsentativ.
Wie fahrradfreundlich ist Borna?
So haben unsere Leser abgestimmt
Diese Online-Umfrage ist nicht repräsentativ.

Der ADFC-Fahrradklima-Test ist die größte Befragung zum Radfahrklima weltweit und findet in diesem Jahr bereits zum achten Mal statt. Es gehe darum, „aussagekräftige Ergebnisse zum Radverkehr in Borna zu erhalten, mit denen sich der ADFC dann für Verbesserungen einsetzen kann“, so Krause.

Dafür müssten in Borna allerdings mindestens 50 Leute den Fragebogen ausfüllen, der Fragen wie „Macht Radfahren Spaß?“ oder auch nach der Beräumung von Radwegen im Winter enthält. Bei einer früheren Frageaktion hatten sich in Borna nicht genügend Leute daran beteiligt, so dass sich die Bornaer Ergebnisse nicht in der bundesweiten Endauswertung niederschlugen.

Ergebnisse gelten als Gradmesser

In Borna werden die Radfahrer befragt. Quelle: dpa

Die ADFC-Befragung habe schon in der Vergangenheit bei vielen Verantwortlichen in der Kommunalpolitik und in den Stadtverwaltungen das Bewusstsein für den Radverkehr geschärft. Dabei, so Krause weiter, hätten zahlreiche Kommunen bereits in der Vergangenheit etwas für den Radverkehr getan. Inwieweit sich diese Bemühungen in der öffentlichen Meinung widerspiegeln, solle der Fahrradklima-Test ans Tageslicht bringen. Die Ergebnisse seien ein Gradmesser dafür, wie gut die Bedingungen für Radfahrer vor Ort sind. Die Bewertungen aus Sicht der Radfahrer ermöglichten etwa konkrete Aussagen darüber, ob sich Maßnahmen zur Förderung des Radverkehrs positiv ausgewirkt haben oder Investitionen versackt sind.

Radfahren zum Mitmachen animieren

Es sei auch für die Kommunen von Vorteil, Radfahrer zu motivieren, bei der ADFC-Befragung mitzumachen. Auch deshalb, weil die Orte eine bestimmte Teilnehmerzahl erreichen müssen, um unter dem Strich eine belastbare Bewertung zu ermöglichen. In Städten wie Borna, aber auch Grimma, Markkleeberg oder Markranstädt, deren Radfahrer der ADFC ebenfalls zur Teilnahme an der Befragung aufruft, müssen sich mindestens 50 Leute daran beteiligen. Bei der letzten Befragung wurden insgesamt 539 Kommunen bewertet. Im bundesweiten Ranking der 39 größten deutschen Städte kam Leipzig dabei auf Platz neun. Bei der Auswertung der Befragungsergebnisse in Städten unter 50 000 Einwohnern landete Limbach-Oberfrohna auf dem letzten Platz.

Borna tritt sächsischem Verein bei

In Borna wurden erst kürzlich die Weichen zur Verbesserung des Stadtverkehrs gestellt. So hatte der Stadtrat im August beschlossen, dem Verein „RAD.SN – Arbeitsgemeinschaft sächsischer Städte, Gemeinden und Landkreise zur Förderung des Rad- und Fußverkehrs“ beizutreten. Der sächsische Verein, in dessen Vorstand am Ende Bürgermeister sitzen werden, soll demnächst gegründet werden.

Die Befragung des ADFC läuft bis zum 30. November.

Von Nikos Natsidis

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Die Bornaer SPD macht sich für längeres gemeinsames Lernen in Sachsen stark. Deshalb sammelt sie am Donnerstag in Borna Unterschriften für die Gemeinschaftsschule.

10.10.2018

Jetzt kann das Mobilfunknetz in Espenhain und Oelzschau besser werden. Die Stadt Rötha stimmt dem Bau von zwei Funktürmen zu. Das Feuerwehrgerätehaus Oelzschau ist als Standort aber vom Tisch.

10.10.2018

In Zwenkau hat ein Autofahrer am Mittwoch beim Abbiegen einen Fahrradfahrer übersehen. Der Radfahrer wurde bei dem Unfall schwer verletzt.

10.10.2018