Volltextsuche über das Angebot:

23 ° / 15 ° Regenschauer

Navigation:
Google+ Instagram YouTube
AfD: Kandidatur zum Stadtrat unklar

AfD: Kandidatur zum Stadtrat unklar

Inwieweit die Alternative für Deutschland (AfD) auch bei den Wahlen zum Bornaer Stadtrat antritt, ist derzeit noch offen. Darauf hat Torsten Reitter, Sprecher des AfD-Kreisverbandes, hingewiesen.

Borna. Die neue politische Gruppierung suche aber das Gespräch mit anderen Bewegungen und Parteien.

Für die Kreistagswahl ist klar, dass die AfD, deren prominentestes sächsisches Mitglied Frauke Petry bekanntlich aus dem Landkreis Leipzig kommt, antritt. Ob das auch eine Stufe tiefer und damit auch in der Kreisstadt Borna passiert, ist noch offen. Reitter verweist auf die dünne Personaldecke der Bewegung, die bei den Bundestagswahlen mit mehr als sechs Prozent in Sachsen überdurchschnittlich gut abgeschnitten hat. Gegenwärtig zähle die AfD im Landkreis 35 Mitglieder und sechs Förderer, wobei das Personal vom Arbeiter bis zum emeritierten Chemie-Professor reiche.

Wie Stadtratswahlen vorbereitet werden und auch erfolgreich zu bestreiten sind, das weiß jemand wie Reitter. Der Unternehmer gehörte vor knapp anderthalb Jahrzehnten zu denjenigen, die hinter den Kulissen die Weichen stellten, damit die seinerzeit neue Wählervereinigung "Bürger für Borna" (BfB) nicht nur zustande kam, sondern auch in den Stadtrat und später in der Person des Unternehmers Bernd Schröter sogar ins Bornaer Rathaus zog. Mit seinen früheren politischen Freunden, die erst kürzlich auf LVZ-Anfrage ein Lebenszeichen von sich gaben, hat Reitter allerdings nichts mehr zu tun. Das dürfte auch mit der wechselhaften Geschichte des Abstiegs der BfB zusammenhängen, die nach dem juristischen Aus im Vorfeld der letzten Stadtratswahlen weitgehend in der Versenkung verschwunden waren.

Stattdessen erklärt der diplomierte Philosoph Reitter, das schief legt, wer seine neue politische Heimat rechts verortet. Allerdings sei es schon so, "dass die Bewegungsrichtung in unserem Lande nicht mehr stimmt". Der Weg nach Europa sei gepflastert mit Schulden, "wobei ich mit den Schulden des griechischen Nomalbürgers leben kann, aber nicht mit denen der griechischen Millionäre", sagt Reitter. Er sei vom Kurs der großen Volksparteien enttäuscht. Es stimme etwas nicht in Deutschland, wenn "Krawallorgien politisch verbrämt" würden, wie es etwa zu Silvester in Leipzig-Connewitz und am 1. Mai in Berlin-Kreuzberg der Fall sei.

Aus der Leipziger Volkszeitung vom 29.01.2014
Nikos Natsidis

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Borna
  • LVZ-Sommerkino im Scheibenholz
    LVZ Sommerkino im Scheibenholz: Alle Infos zu Filmen, Ticketverkauf und dem Rahmenprogramm.

    Das LVZ-Sommerkino lud wieder zu unterhaltsamen Filmabenden ins Scheibenholz ein. Sehen Sie hier einen Rückblick in Fotos und Geschichten. mehr

  • Zeitung in Schulen

    Herzlich willkommen bei den Schulprojekten der Leipziger Volkszeitung und ihrer Regionalausgaben. mehr

  • LVZ-Fahrradfest 2017
    Logo LVZ-Fahrradfest

    Das 13. LVZ-Fahrradfest lud am 14. Mai 2017 wieder Radler ein, gemeinsam in die Pedalen zu treten. Fotos, Videos und Infos finden Sie in unserem Sp... mehr

Blättern Sie in der prall gefüllten Veranstaltungsbeilage und entdecken Sie die Termine aus unserer Region. mehr

19.08.2017 - 19:07 Uhr

Nach dem 0:3 gegen die Kickers Markkleeberg haben die Muldestädter wieder in die Erfolgsspur gefunden. Sie besiegten Aufsteiger Lipsia Eutritzsch deutlich mit 4:0. 

mehr
  • Jahrtausendflut 2002

    Entlang von Mulde, Elbe und Pleite brach im August 2002 eine verheerende Flutkatastrophe herein. Die LVZ zeigt eine Bestandsaufnahme. mehr

  • Schau! Das Leipziger Museumsportal
    Schau! Das Leipziger Museumsportal

    Alle Informationen zu den Museen in Leipzig, ihren Ausstellungen und Events auf einen Blick im Special der LVZ. mehr

  • Sparkassen Challenge
    Logomotiv der Sparkassen Challenge 2017

    "Sport frei!" heißt es auch 2017 bei zahlreichen Wettkämpfen der Sparkassen-Challenge. Alle Events mit vielen Fotos finden Sie hier! mehr

  • Gutes von hier

    Das regionale Schaufenster mit Produkten und Dienstleistungen aus dem Leipziger Raum - von traditionell bis innovativ. Gutes von hier eben! mehr