Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Borna Altes Gerätehaus bekommt Ziegel von alter Schule
Region Borna Altes Gerätehaus bekommt Ziegel von alter Schule
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
14:31 19.05.2015
Marco Jobst mit zwei der Dachziegel von der alten Grundschule, mit denen der Feuerwehrverein Regis-Breitingen das Dach des alten Gerätehauses decken will. Quelle: André Neumann

Strom, Wasser und Gas sind schon abgeklemmt, in dieser Woche wurden Heizkörper und Heizungsrohre demontiert. Und es fehlen schon etliche Dachziegel. Die wurden nicht heruntergerissen, sondern am vorigen Sonnabend von Mitgliedern des Feuerwehrvereins und der Freiwilligen Feuerwehr fein säuberlich abgenommen.

Der Feuerwehrverein suchte schon länger nach noch gut erhaltenen Dachziegeln von einem Abrissobjekt, mit dem er das alte Gerätehaus in Breitingen decken kann. Der Verein hatte das Gebäude in der Bachstraße vor zwei Jahren von der Stadt zur Nutzung übernommen. Mit eigener Kraft und der Hilfe von Sponsoren versuchen die Mitglieder seitdem, das Häuschen auf Vordermann zu bringen. Im Haus wurde die Elektrik erneuert, vorn dran ist ein selbst gebautes neues rotes Tor. Die Stadt sorgte dafür, dass der Elektroanschluss unter die Erde kam. Jetzt sollen noch das Dach erneuert und die Fassade geputzt und gestrichen werden, erläutert Vereinsschatzmeister Marco Jobst. Am liebsten wäre ihm, wenn alles spätestens am 3. Oktober fertig wäre, dann wird der Verein elf Jahre alt. Der Erhalt des alten Gerätehauses sei für den Verein ein Stück Feuerwehr-Traditionspflege. Die Mitglieder treffen sich hier auch zu Besprechungen oder im Sommer zum Grillen.

Der Abriss der alten Grundschule ist die Gelegenheit, auf die der Verein gewartet hatte. Das Dach der Schule war erst kurz nach der Wende neu gedeckt worden, die Ziegel sind noch in Ordnung. "Die halten noch hundert Jahre", lacht Jobst. Nur sauber gemacht werden muss jeder einzelne in mühevoller Kleinarbeit. Denn damals, sagt Jobst, wurden zum Abdichten noch keine Unterspannbahnen verwendet, wie sie heute üblich sind, damals wurden die Ziegel noch mit Mörtel verschmiert. Dessen Reste müssen jetzt ab.

Heute steigen einige Vereinsmitglieder der alten Schule noch einmal aufs Dach, dann werden die Firststeine abgenommen, die zur Sicherheit noch liegen gelassen wurden. Danach, sagt Jobst, konzentriere sich der Verein erst einmal auf das Maibaumsetzen am 30. April, danach werde man sich den nächsten Arbeiten am alten Gerätehaus widmen.

Der Abriss der alten Schule werde nun voraussichtlich Dienstag oder Mittwoch nächster Woche beginnen. Das habe die Abrissfirma zugesichert, sagte Martin Pohlers der LVZ. Der Bauhofleiter vertritt gerade den erkrankten Bauamtsleiter. Alles in allem, schätzt Pohlers, werde der Abriss rund vier Wochen dauern. In dieser Zeit werde ein Teil der Kirchstraße gesperrt, aber nicht ständig, sondern nur nach Bedarf. Die Anlieger würden ihre Grundstücke erreichen. André Neumann

© Kommentar Seite 29

Aus der Leipziger Volkszeitung vom 08.03.2014
Neumann, André

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Sachsens älteste Gärten befinden sich inmitten der künftigen A-72-Trasse zwischen Rötha und Espenhain. Fachleute des Landesamtes für Archäologie präsentierten gestern einen sensationellen Fund: sehr gut erhaltene Spuren eines circa 7300 Jahre alten Hauses aus der Jungsteinzeit.

19.05.2015

Etwa 170 Kleingärten sind seit dem Hochwasser im Juni im Bereich der Wyhra beseitigt worden. Die Kleingärtner haben damit die traurigen Konsequenzen aus den immer wiederkehrenden Überschwemmungen in ihren Sparten gezogen.

19.05.2015

Bobby hat einiges durch: Der russische Herdenschutzhund wurde mehr als zwei Jahre an einer Kette gehalten und regelmäßig mit einer Eisenstange geschlagen. Aktivisten vom Verein Deutsches Tierschutzbüro retteten den Hund am Dienstag von einem Magdeburger Schrottplatz.

19.05.2015
Anzeige