Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Borna Andrang bei Bornaer Berufsmesse
Region Borna Andrang bei Bornaer Berufsmesse
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
13:04 10.02.2019
Das Interesse für Technik wurde am Stand von Obi geweckt. Hier durften lange Schrauben mittels Akkuschrauber im Holz versenkt werden. Quelle: René Beuckert
Borna

Der Arbeitskreis Schule-Wirtschaft Borna und die Dinterschule Borna luden gemeinsam zum 15. Mal zur Berufsorientierungsmesse ein. Etwa 90 Aussteller waren vertreten, diesen kamen nicht nur aus dem örtlichen Handwerk und Gewerbe. Vielmehr warben auch Polizei, Landratsamt oder das DRK um Nachwuchs.

Förderverein unterstützt Veranstaltung in Borna

Auch die Schüler der Dinterschule hatten alle Hände voll zu tun. „Mit acht Leuten begannen wir um 7 Uhr Brötchen zu schmieren, um pünktlich zur Eröffnung um 9 Uhr fertig zu sein. Auch für die Mittagszeit ist gesorgt“, hob Heike Thomas, Vorsitzende des Fördervereins, die Aktion der freiwilligen Helfer hervor. Die Veranstaltung solle ein Signal an die Jugendlichen sein, in der Heimat zu bleiben, weil sich hier genügend Perspektiven eröffnen. „Die meisten der vertretenden Berufszweige suchen händeringend nach Auszubildenden.

Verschiedene Berufe unter einem Dach

Vor allem bietet sich mit dieser Veranstaltung die Möglichkeit, die verschiedenen Ausbildungsberufe unter einem Dach kennenzulernen“, hob Heike Thomas hervor. „Die Sporthalle reicht schon lange nicht mehr aus, so groß ist das Interesse von Seiten der Aussteller, sich hier zu etablieren. Deswegen wird das Schulhaus und sogar ein Teil des Hofes in die Aktion mit einbezogen“, ergänzte sie.

Mehrere Branchen unter einem Dach konnten Besucher der Messe an der Bornaer Dinterschule kennenlernen.

Schwere Technik auf dem Gelände der Bornaer Dinterschule

Im Außengelände machte ein Landwirtschaftsbetrieb und Transportunternehmen mit seinen aufgestellten Fahrzeugen auf sich aufmerksam. Im Schulhaus herrschte bereits eine Stunde nach der Eröffnung reges Treiben. Ausbilderin Yvonne Bochmann animierte junge Leute, insbesondere junge Frauen, einmal mit dem Akkuschrauber eine Schraube ins Holz zu drehen. „Meinen Beobachtungen nach stellen sich die Mädchen genauso geschickt an wie die Jungs.Sie trauen sich nur weniger zu, den Umgang mit einem technischen Gerät meistern zu können.“ Alina Kästner drehte gerade eine überlange Schraube in das Holz. „Es ist ganz einfach“, stellte sie fest. „Ich schaue mich hier erst einmal um, denn vielleicht ist ein passender Beruf für mich dabei“, meinte sie.

Polizei und DRK stellen sich als Arbeitgeber in Borna vor

Natalie Stockmann schaute sondierte die Angebote ebenfalls sehr genau. „Für mich scheint der Polizeiberuf interessant zu sein. Ich finde es spannend, Menschen zu helfen.“

Anderenorts gab das DRK einen Einblick in sein Wirken, das nicht nur im Retten von Menschenleben besteht. „Zwar demonstrieren wir heute die Rettung eines Verunfallten, aber auch Altenpfleger, Sozialassistenten, Physiotherapeuten und Notfallsanitäter werden über unser Bildungswerk ausgebildet“, schilderte Annett Graap die breite Einsatzpalette.

Julia Erler und Tim Kaube, Schüler von der Dinterschule, halfen gern bei der Pausenversorgung mit. „Wir unterstützen nicht nur diese Aktion gemeinsam mit den anderen Schülern, sondern nutzen natürlich die Gelegenheit, uns auf der Messe nach einem passenden Ausbildungsberuf umzuschauen“, erklärte Tim Kaube. Julia weiß schon, in welche Richtung es gehen soll: „Ich möchte gern einen elektrotechnischen Beruf ergreifen.“

Von René Beuckert

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Die katholischen Pfarreien St. Bonifatius Leipzig-Süd und St. Peter und Paul Markkleeberg sind zu einer verschmolzen. Ziel ist eine schlankere Verwaltung. Die Gemeinden Böhlen und Zwenkau gehören dazu.

10.02.2019

In Borna laufen die Vorbereitungen für das Sächsische Landeserntedankfest im Oktober an. Deshalb ist jetzt auch eine spezielle Webseite ans Netz gegangen.

09.02.2019
Borna Verkehrslärm Glück-Auf-Straße - Vorerst keine Straßensanierung in Lobstädt

Die Bewohner der Glück-Auf-Straße in Lobstädt können nicht mit einer baldigen Sanierung ihrer Straße rechnen. Auf einer Prioritätenliste des Landkreises für Reparaturen steht diese weit hinten.

09.02.2019