Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Borna Après-Ski-Party mit Ex-Dschungelkönigin Melanie Müller in Elstertrebnitz
Region Borna Après-Ski-Party mit Ex-Dschungelkönigin Melanie Müller in Elstertrebnitz
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
16:51 06.02.2017
Ganz nah am Publikum dran ist Melanie Müller zur Après-Ski-Party im Festzelt Elstertrebnitz. Quelle: Mathias Bierende
Anzeige
Elstertrebnitz

Melanie Müller ist seit Sonnabend die ungekrönte Schlagerkönigin von Elstertrebnitz. Hunderte Nachtschwärmer und Melli-Fans amüsierten sich auf der Après-Ski-Party im beheizten Festzelt am Sportplatz. Draußen war’s februarkalt, drinnen dschungelheiß.

Die RTL-Dschungelkönigin von 2014 ist mittlerweile auf vielen Schlagerbühnen zu Hause und rockt sogar große Hallen in Mallorca. Nun also Elstertrebnitz. Gastwirt Steffen Zänker hat die gebürtige Oschatzerin, die in Grimma aufgewachsen ist, ins Dreiländereck geholt und damit offenbar einen Volltreffer gelandet. DJ Bonzay fungierte zunächst als Anheizer und war Ohrenzeugen zufolge bis Pegau-Nord zu hören, bevor die blonde Melli endlich eine Stunde vor Mitternacht das Mikro übernahm und mit dem Publikum auf Tuchfühlung ging. Ein „Wow“ ging durch die Menge, die wirklich Sitzefleisch und Stehvermögen bewies. „Ich war noch in Berlin bei einer Fernsehaufzeichnung für die Sendung ,Backen’, erklärte der Stargast seine Verspätung.

Doch das Warten hatte sich gelohnt. Melanie Müller zeigte in knappen Höschen und mit luftigem Trägershirt gewohnt viel Haut (und Tattoos), scheute aber weder das Bad in der Menge, noch zierte sie sich vor Dutzenden Handykameras vor ihrem Gesicht. Neben zahlreichen Partyhits hatte MM ihren jüngsten Titel „Das Leben ist geil“ mitgebracht – und Elstertrebnitz sang begeistert mit. Zwischendurch wünschte sie sich „wie üblich“ einen Jägermeister mit ’nem Bier, und Festzeltwirt Zänker überreichte ihr die Wunschgetränke mit einem zufriedenen Lächeln. Dann hatte Lars seinen großen Auftritt. Das Publikum wählte den jungen Mann aus mehreren Anwärtern aus, und Melanie hatte ihren Co-Sänger zum Knuddeln und Busseln.

„Eine sehr schöne Veranstaltung“, freute sich Bürgermeister David Zühlke über den gelungenen Abend. „Es hat alles gepasst. Wer gerne feiert, kam hier voll auf seine Kosten. Ich möchte Steffen Zänker und seinem Team auf diesem Weg herzlich Danke sagen für die tolle Party“, erklärte er.

Nach dem Auftritt schrieb Melanie Müller noch fleißig Autogramme, und DJ Bonzay hielt die Party weiter am Laufen. Über ihren Nachfolger Marc Terenzi als Dschungelkönig, meinte die Sängerin: „Marc ist ein Kollege, ein cooler Typ, dem habe ich ganz fest die Daumen gedrückt. In Hannover haben wir beide zusammen gearbeitet.“

Überglücklich und zufrieden waren die Wirtsleute Stefanie Köttnitz und Steffen Zänker vom Sportlerhaus Elstertrebnitz mit dem gelungenen Abend. Doch wie kam dieser Deal zu Stande? „Vor zwei Jahren haben wir Melanie auf dem Weihnachtsmarkt getroffen, angesprochen und sie hat sofort Ja gesagt“, erinnert sich Zänker. Nun ist dieses Versprechen eingelöst worden.

Von Kathrin Haase und Mathias Bierende

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

In den meisten Schulen des Landkreises Leipzig wird am Mittwoch kein regulärer Unterricht stattfinden. Die Lehrer-Gewerkschaft GEW hat, wie alle Gewerkschaften des öffentlichen Dienstes, zum Arbeitskampf aufgerufen. Die Eltern würden zumeist über Elternbriefe informiert, eine Betreuung sei aber überall abgesichert.

06.02.2017
Borna Kirchgemeinde Lobstädt-Neukieritzsch - Pfarrhaus Lippendorf wird zentrales Kirchenarchiv

Das Pfarrhaus in Lippendorf, steht schon seit rund zwei Jahrzehnten leer. Jetzt wird es wachgeküsst, damit es innerhalb des Kirchenbezirkes Leipziger Land eine zentrale Rolle einnehmen kann. Es wird saniert und so umgebaut, dass im Obergeschoss ein zentrales Archiv eingerichtet werden kann.

06.02.2017

Tino Gröger gewinnt auch in der Heimat: Bei der Bornaer Rammlerschau seines Vereins holte der 38-jährige Kaninchenzüchter sich den Wanderpokal. Er spielt in der Bundesliga seiner Zunft und ist mit seinen Tieren deutschlandweit zu Ausstellungen unterwegs.

06.02.2017
Anzeige