Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Borna Arbeitslosigkeit geht im Landkreis Leipzig leicht zurück
Region Borna Arbeitslosigkeit geht im Landkreis Leipzig leicht zurück
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
11:33 30.10.2015
Die Arbeitslosigkeit im Landkreis Leipzig ist im Oktober um 105 Personen beziehungsweise 1,1 Prozent auf 9070 Personen zurückgegangen. Quelle: dpa
Anzeige
Landkreis Leipzig

562 Frauen und Männer konnten im Oktober ihre Arbeitslosigkeit durch die Aufnahme einer neuen Beschäftigung beenden. Das sind 14,8 Prozent weniger als im Vorjahr. Für weitere 77 Personen begann eine Tätigkeit im Bereich des zweiten Arbeitsmarktes. Insgesamt 572 Personen mussten sich im gleichen Zeitraum arbeitslos melden. Das sind 16,7 Prozent weniger als im Oktober 2014. Für weitere 162 Personen endete eine Tätigkeit auf dem zweiten Arbeitsmarkt. 369 neue Stellen meldeten die Unternehmen im Oktober dem Arbeitgeberservice der Agentur für Arbeit zur Besetzung. Das sind 41 Stellen beziehungsweise zehn Prozent weniger als im Vorjahr. Der Großteil der neuen Stellenofferten entfiel auf die Zeitarbeit (85 Stellen), das Gesundheits- und Sozialwesen (44), den Handel (38), das verarbeitende Gewerbe (35) und den Bau (26).

Neben der Arbeitslosigkeit weist die Agentur für Arbeit regelmäßig die sog. Unterbeschäftigung aus. Im Oktober lag die Unterbeschäftigung im Landkreis Leipzig bei 12 913 Personen. Das sind 1,3 Prozent weniger als im September. Im Vergleich zum Vorjahr ging die Unterbeschäftigung um 1200 Personen beziehungsweise 8,5 Prozent zurück. Die Unterbeschäftigungsquote lag im Oktober bei 9,3 Prozent (Vorjahr 10,1 Prozent). Die Zahl der Empfänger von Arbeitslosengeld II ist im Oktober um 0,8 Prozent zurückgegangen. Ende des Monats erhielten insgesamt 15.788 Menschen die Grundsicherungsleistung.

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Es könnte der finale Versuch zur Rettung einer zerrütteten Beziehung sein. Gemeint ist das Verhältnis zwischen der Bornaer Oberbürgermeisterin Simone Luedtke (Linke) und nennenswerten Teilen des Bornaer Stadtrates. Das Verhältnis als wenig herzlich zu bezeichnen, wäre eine Beschönigung.

Eine überraschende Entwicklung begleitet derzeit die vorgesehene Ansiedelung des freien Gefangenenprojekts des Seehausvereins am Nordufer des Hainer Sees. Über Wochen und Monate hatten Bürger in Neukieritzsch und Espenhain gegen die Ansiedelung gekämpft, bis hin zu einem erfolglosen Bürgerentscheid.

Die Bornaer Kindereinrichtung Neues Leben will sich für die Zukunft aufstellen. Wenn die Stadt Borna in das Förderprogramm des Bundes für längere Betreuungszeiten in Kindereinrichtungen aufgenommen wird, dann könnte das Leben in den Räumen der Einrichtung bald täglich von 6 bis 20 Uhr toben. Auch am Sonnabend.

Anzeige