Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Borna Arche Pegau bietet Schutz in Lebenskrisen
Region Borna Arche Pegau bietet Schutz in Lebenskrisen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
08:00 08.12.2016
Anzeige
Pegau

Mit einer 500-Euro-Weihnachtsspende überraschten vergangene Woche die Energieunternehmen EnviaM und Mitgas die christliche Seelsorge- und Lebensgemeinschaft „Arche Pegau“ in der Bahnhofstraße 10. Das Geld soll in die tägliche Arbeit einfließen, kündigt deren Leiter Walter Zink an. Die Arche ist dem Verein Burgarbeit in Grimma angegliedert und finanziert sich unter anderem durch eine eigene Holzwerkstatt, den Hofladen sowie durch Spenden und Benefizveranstaltungen, öffentliche Gelder fließen nicht.

Seit ihrer Gründung zu Pfingsten 2003 haben annähernd 30 Mitbewohner aus allen Teilen Deutschlands die Sicherheit und den Schutz der Arche kennengelernt. „Sie soll Rückhalt bieten, aber auch Konfrontation mit der eigenen Persönlichkeit durch das Miteinanderwohnen“, erklärt Mitbegründerin Hanna Zink. Mit einem festen Tagesablauf, gemeinsamen Mahlzeiten und Arbeiten, Gesprächen, Andachten und Freizeitgestaltung verarbeiten die Bewohner ihre Lebenskrisen und Notsituationen. Jeder für sich ist hier auf der Suche nach einem Platz im Leben, nach Orientierung und dem richtigen Weg aus einer Krise.

Für Noreen Süß aus Halberstadt war die Arche selbst viele Jahre ein zweites Zuhause, durch eine Psychologin war sie auf die Lebensgemeinschaft aufmerksam geworden. „Ich wollte mein gewohntes Umfeld verlassen“, sagte die Mittdreißigerin gegenüber der LVZ. Heute lebt sie in ihrer eigenen kleinen Wohnung in Pegau und hilft bei Arbeiten in der Arche sowie im Dienstleistungsunternehmen von Walter Zink mit aus. Er kümmert sich unter anderem um Baumschnitt und Grünflächenpflege, um Hausmeisterdienste, Grabpflege und Grabgestaltung, aber auch um Holzgestaltung.

Nach dem Weggang der Seelsorger und Berater Brigitte und Werner Goldschmid im Frühjahr dieses Jahres, befindet sich die Arche derzeit im Umbruch. „Es ist gerade eine Phase der Neufindung“, formuliert es Walter Zink.

Insgesamt unterstützen EnviaM und Mitgas soziale Vereine und Einrichtungen im Landkreis Leipzig mit Spendenschecks in Höhe von 4500 Euro. Das Weihnachtsgeld fließt auch in neue Kinosessel für das Kulturkino in Zwenkau (500 Euro), in den Tierpark Geithain (500 Euro), in die Suchtprävention des DRK-Kreisverbandes Leipziger Land (1000 Euro), in den Jugendclub Großlehna (500), in den Caritasverband Leipzig (500 Euro) sowie in die Aktion Tröste-Teddys für Kinder in Not des Diakonischen Werkes im Kirchenbezirk Leipziger Land (1000 Euro).

„Das ehrenamtliche Engagement mit vielen helfenden Händen gibt es das ganze Jahr. In der Vorweihnachtszeit machen wir uns bewusst, dass es ohne diese Hilfe und Unterstützung nicht ginge. Wir möchten die Arbeit all derjenigen unterstützen, die sich für andere engagieren und möchten dafür Danke sagen mit einer Spende“, sagt Maritha Dittmer, Vertreterin der kommunalen Anteilseigner an der EnviaM. Die EnviaM-Gruppe beschert in diesem Jahr 48 Einrichtungen und Vereinen in Ostdeutschland mit Weihnachtsspenden in Höhe von rund 32 000 Euro.

Von Kathrin Haase

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Literweise Kakao und Tee, gut 150 Schokoweihnachtsmänner, sieben riesige Geschenkesäcke und unzählige Helfer: Wenn der Bornaer Gewerbeverein Kinder zur Weihnachtsfeier in den Goldenen Stern einlädt, sind die Dimensionen etwas größer. Schließlich waren am Montag mehr als 130 Kinder mit Lehrern und Erziehern gekommen.

07.12.2016

In der letzten Sitzung des Jahres hat der Stadtrat von Kitzscher den Haushaltplan für 2017 beschlossen. Der enthält jede Menge Vorhaben und eine Botschaft: Die Stadt muss Aufwendungen senken und Einnahmen erhöhen. Bei einem Gesamtetat von rund 7,6 Millionen Euro bleibt ein Fehlbetrag von gut einer halben Million.

07.12.2016

Die Eibe – ein Nadelbaum, der wegen seines harten Holzes besonders wertvoll ist – ist aus den sächsischen Wäldern so gut wie verschwunden. In Thierbaum bei Bad Lausick setzen sich die Eibenfreunde jetzt für den seltenen Baum ein. Dort gibt es sogar einen Eibenkindergarten.

10.12.2016
Anzeige