Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Borna Audigast: Ortsumgehung nicht vor 2020
Region Borna Audigast: Ortsumgehung nicht vor 2020
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
16:59 22.03.2011
Anzeige

.

Es gibt in Sachsen jede Menge gewünschte Ortsumgehungen, die den jeweiligen Anwohnern sehr am Herzen liegen. Beim Gespräch mit Staatssekretär Jan Mücke sei schnell deutlich geworden, in welcher Priorität Audigast sich befindet – nicht ganz vorn, aber auch nicht ganz hinten. Im „vordringlichen Bedarf" sind Projekte, die bereits geplant und bis 2014 umgesetzt werden. Im „weiteren Bedarf" sind Straßenbauvorhaben, die irgendwann mal verwirklicht werden könnten. Die Priorität dazwischen nennt sich „weiterer Bedarf mit Planungsrecht" – und da steht Audigast.

Neu für die Groitzscher sei außerdem gewesen, dass der Bund zwar die Verlegung der Bundesstraße bezahlt, doch das Land Sachsen plant. Was bedeutet: Der Freistaat legt fest, wann welche Straße gebaut wird.

Neu für den Staatsminister wiederum waren die Informationen, dass die B 2 in Audigast in der jüngeren Vergangenheit wiederholt wegen Überflutung gesperrt werden musste und Gutachten davon ausgehen, dass diese Bundesstraße nach der Fertigstellung der A 72 als Zubringer fungiert und damit noch wesentlich mehr Verkehr verkraften muss.

„Wir hoffen, dass durch diese beiden Punkte die Priorität für Audigast weiter nach oben rutscht", sagte der Bürgermeister. Wichtig sei jetzt, dass die konkrete Planung beginnt, dafür werde sich Groitzsch stark machen. Man müsse dabei nicht bei Null anfangen. Es gebe schon verschiedene Routenvorschläge für die Umgehung, auch sei derzeit eine Umweltverträglichkeitsstudie in Auftrag.

„Der Staatssekretär hat uns reinen Wein eingeschenkt, auch wenn der etwas sauer war", sagte Thomas Krafczyk, Mitarbeiter der Bundestagsabgeordneten Landgraf. In den nächsten fünf Jahren werde sich kein Bagger in Audigast drehen. Dennoch werde seiner Meinung nach dieses Projekt realisiert: „Die Doppelkurve der B 2 im Ort ist ein Nadelöhr. Nirgendwo anders ist das so problematisch. Deshalb muss hier eine Lösung her." Gemeinsam mit der Stadt Groitzsch müsse man am Ball bleiben und keine Luft dran lassen.

Claudia Carell-Domröse

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Borna. In der evangelischen Kirchgemeinde Borna steht ein Abschied bevor. Im Sommer verlassen Pfarrerin Claudia Wolf und ihr Mann Michael Gärtner die Gemeinde und wechseln nach Kamenz.

21.03.2011

Großpösna/Borna. Der Prisma-Verein hat - als Interimslösung - ein neues Objekt im Auge: das Lutherstift Störmthal. Zunächst dort sollen bis zu sieben verurteilte Jugendliche ihre Haftstrafe verbüßen.

19.03.2011

Neukieritzsch. Mit der Stellungnahme zum Mibrag-Antrag auf Bewilligung von Braunkohle im Feld Kieritzsch wird sich der Gemeinderat auf seiner Sitzung am Dienstag ab 18 Uhr im Ratssaal des Bürgerbegegnungszentrums befassen.

18.03.2011
Anzeige