Volltextsuche über das Angebot:

23 ° / 9 ° wolkig

Navigation:
Google+ Instagram YouTube
Aufsteiger: Bornaerinnen vorm Start in die Volleyball-Sachsenliga

Aufsteiger: Bornaerinnen vorm Start in die Volleyball-Sachsenliga

Am Sonntag, 12 Uhr, wird es ernst für die Volleyballerinnen vom SV Einheit Borna. Als Aufsteiger empfangen sie am 1. Spieltag der Sachsenliga den Dresdner SC III und den TuS Dippoldiswalde in der Glück-Auf-Sporthalle.

Voriger Artikel
Finden Borna und Regis zueinander?
Nächster Artikel
A 72: Asphalt zwischen Frohburg und Borna

Der SV Einheit Borna fiebert dem Start in die Volleyball-Sachsenliga entgegen.

Quelle: privat

Borna. Kapitänin Maxi Klupsch spricht im Interview über vier Aufstiege in Folge, Klassenerhalt, warmes Essen und Geld.

Frage: Wie sind Sie und Ihre Teamkolleginnen vorbereitet?

Maxi Klupsch: Ich denke, ziemlich gut. Unsere Vorbereitung war recht straff. So viel und so lange haben das Teams, gegen die wir Testspiele bestritten, nicht durchgezogen. Trainer Sebastian Schroth hat seinen Plan noch etwas angezogen. Und wir hatten ja nur drei Wochen Pause nach der alten Saison.

Also war es schweißtreibender als im Vorjahr, nachdem Einheit in die Sachsenklasse aufgestiegen war?

Das ging ja kaum noch. Es war vor allem intensiver und detaillierter in den Bereichen Technik und Taktik. Und für die Konzentration war es anstrengender. Immerhin haben wir die zwei Trainingseinheiten pro Woche von zwei auf zweieinhalb Stunden erhöht.

Ihre Mannschaft hat den vierten Aufstieg in Folge geschafft, den fünften in sechs Jahren. Wie geht das denn?

Der Großteil spielt seit sechs Jahren zusammen, manche schon länger. Die meisten kennen sich bereits aus der Schulzeit. Wir verstehen uns prima, unternehmen auch sonst viel gemeinsam. Und wir haben die gleichen Ziele. Das schweißt zusammen.

Trotzdem. Selbst für beste Freundinnen sind die Leistungssprünge enorm...

Es gehört auch viel Ehrgeiz und Disziplin dazu. Um es klar zu sagen: Es ist harte Arbeit. Die Aufstiege waren nicht selbstverständlich. Deshalb sollten die Fans auch nicht erwarten, dass es so weiter geht.

Welches Ziel haben Mannschaft und Trainer? Wir wollen langfristig auf diesem Niveau bleiben. Primäres Ziel ist der Klassenerhalt. Wir wissen nicht genau, was uns erwartet. Die Liga wurde doch recht durchgemischt.

Das gesamte Interview sowie Fakten zum Team lesen Sie in der LVZ Borna/Geithain am 15. September.

Olaf Krenz

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Borna
  • LVZ-Sommerkino im Scheibenholz
    LVZ Sommerkino im Scheibenholz: Alle Infos zu Filmen, Ticketverkauf und dem Rahmenprogramm.

    Das LVZ-Sommerkino lud wieder zu unterhaltsamen Filmabenden ins Scheibenholz ein. Sehen Sie hier einen Rückblick in Fotos und Geschichten. mehr

  • Zeitung in Schulen

    Herzlich willkommen bei den Schulprojekten der Leipziger Volkszeitung und ihrer Regionalausgaben. mehr

  • LVZ-Fahrradfest 2017
    Logo LVZ-Fahrradfest

    Das 13. LVZ-Fahrradfest lud am 14. Mai 2017 wieder Radler ein, gemeinsam in die Pedalen zu treten. Fotos, Videos und Infos finden Sie in unserem Sp... mehr

Blättern Sie in der prall gefüllten Veranstaltungsbeilage und entdecken Sie die Termine aus unserer Region. mehr

22.08.2017 - 19:38 Uhr

Entlang der Elbe und Oder, am Main und Rhein und vielen weiteren Orten da schreibt der Fußball immer wieder Sommermärchen und auch Wintermärchen.

mehr
  • Jahrtausendflut 2002

    Entlang von Mulde, Elbe und Pleite brach im August 2002 eine verheerende Flutkatastrophe herein. Die LVZ zeigt eine Bestandsaufnahme. mehr

  • Schau! Das Leipziger Museumsportal
    Schau! Das Leipziger Museumsportal

    Alle Informationen zu den Museen in Leipzig, ihren Ausstellungen und Events auf einen Blick im Special der LVZ. mehr

  • Sparkassen Challenge
    Logomotiv der Sparkassen Challenge 2017

    "Sport frei!" heißt es auch 2017 bei zahlreichen Wettkämpfen der Sparkassen-Challenge. Alle Events mit vielen Fotos finden Sie hier! mehr

  • Gutes von hier

    Das regionale Schaufenster mit Produkten und Dienstleistungen aus dem Leipziger Raum - von traditionell bis innovativ. Gutes von hier eben! mehr