Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Borna Autobahn bei Borna bekommt ersten Asphalt
Region Borna Autobahn bei Borna bekommt ersten Asphalt
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
13:01 19.05.2018
Bei Borna werden jetzt die ersten 1,9 Kilometer des aktuellen Bauabschnittes der A 72 asphaltiert. In einigen Wochen kann die Anschlussstelle Borna-Nord benutzt werden. Quelle: Jens Paul Taubert
BORNA

Nicht mehr lange, dann wird die Autobahn 72 bis zur Anschlussstelle Borna-Nord befahrbar sein. Mitte Mai wurde begonnen, auf diesem ersten Stück des aktuellen Bauabschnittes BornaRötha die Fahrbahnen zu asphaltieren. Es geht um rund 1,9 Kilometer zwischen dem bisherigen Bauende auf Höhe der Brücke im Zuge der Geschwister-Scholl-Straße bis zur neuen Anschlussstelle.

Ende Mai sollen alle Fahrstreifen asphaltiert sein

Spätestens Ende Mai, so teilt das Landesamt für Straßenbau und Verkehr (Lasuv) mit, sollen alle vier Fahrstreifen, zwei in jede Richtung, und die Rampen der neuen Anschlussstelle asphaltiert sein. Die Fahrbahnen werden insgesamt 80 Zentimeter hoch aufgebaut: unten ein halber Meter Frostschutz und Schotter, darauf 30 Zentimeter Asphalt in drei Schichten.

Wann genau der Abschnitt befahren werden kann, steht laut Lasuv-Sprecherin Isabell Siebert noch nicht fest. Bis dahin müssen noch Fugen geschnitten und vergossen werden, Schilder und Schutzplanken sind aufzubauen, Markierungen aufzubringen und die Bankette zu bauen.

Umfahrungsstrecke wird zurückgebaut

Spätestens in ein paar Wochen wird sich aber die Verkehrsbelastung in Bornas Norden verringern, weil dann der Verkehr zwischen Chemnitz und Leipzig nicht mehr über die Kreuzung an der Sana-Klinik rollt. Nach der Umlegung des Verkehrs auf die Autobahn soll die Umfahrungsstrecke zügig zurückgebaut werden, kündigt Siebert an. Der Umbau der Kreuzung auf ihren endgültigen Stand erfolge dagegen erst nach der Gesamtfreigabe des jetzigen Bauabschnittes.

Letzter A 72-Abschnitt wird derzeit vorbereitet

Aktuell wird die A 72 zwischen Borna und Rötha gebaut. Mit der Fertigstellung wird Ende kommenden Jahres gerechnet. Der nächste und letzte Bauabschnitt, der den Anschluss an die A 38 herstellen wird, wird gerade vorbereitet, indem das Lasuv Straßen für die vorübergehende Verkehrsführung anlegen lässt.

Für die 7,2 Kilometer Autobahn durch überwiegend aufgeschüttetes Tagebaugelände rechnet die Straßenbaubehörde mit einer Bauzeit von weiteren acht Jahren.

Von André Neumann

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Um Geld zu sparen, empfahl Röthas Stadtverwaltung, aus mehreren Vereinen auszutreten. Der Stadtrat stimmte nur einem Austritt zu. Jetzt gibt es einen Antrag, auch diesen Beschluss rückgängig zu machen.

19.05.2018

Nach der Sanierung im Inneren des Sportlerheims Groitzsch wird nun die Fassade erneuert. Die Kosten fürs Projekt sind enorm gestiegen. Im kommunalen Gebäude ist „Maximilians Restaurant am Sportzentrum“ schon geöffnet.

21.05.2018

Weil viel genutzt, sind Wagen und Kameras für Geschwindigkeitskontrollen im Kreis Leipzig in die Jahre gekommen: Der Landkreis tauscht jetzt zwei seiner drei Messwagen aus, um Rasern auf der Spur zu bleiben.

18.05.2018