Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Borna BSV: Optische Überlegenheit reicht nicht
Region Borna BSV: Optische Überlegenheit reicht nicht
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
19:04 14.02.2010
Anzeige
Regis-Breitingen

Die Muldentaler können letztlich mit diesem 0:0 besser leben als der BSV, der vergaß, die sich aus seiner Feldüberlegenheit bietenden Möglichkeiten in Zählbares umzumünzen. Wie konzentriert und engagiert die Wyhrastädter jedoch auftraten, macht Mut für die kommenden Aufgaben.

Das äußerst rutschige Geläuf auf dem freigeschobenen Kunstrasen in Regis-Breitingen machte beiden Mannschaften von Beginn an große Probleme. Vieles blieb dem Zufall überlassen, sodass ein konstruktives Spiel bei diesen Bodenverhältnissen kaum möglich war. Die Gäste standen kompakt in der Defensive. Doch mit zunehmender Spielzeit erarbeiteten sich die Bornaer ein optisches Übergewicht. Die erste Möglichkeit hatte Christian Heditzsch mit einem Kopfball nach einem Freistoß von Robert Genschur, scheiterte aber an Keeper Marcel Kuppe (6.). Trotzdem spielte sich in der Folge viel im Mittelfeld ab, Chancen blieben eher die Ausnahme. Ein Distanzschuss von BSV-Kapitän Toni Leutert strich knapp über den Querbalken (17.). Ein Kopfball des Naunhofer Sebastian Burde stiftete reichlich Verwirrung vorm Bornaer Tor, doch blieb Hüter Ronny Lachky Herr der Lage (35.). Gegen Ende der ersten Halbzeit legten die Gastgeber dann einen Gang zu. Zunächst bereitete ein Schuss von Philipp Grommuth SVN-Schlussmann Kuppe große Probleme (42.). Anschließend glänzte der Naunhofer, als er ein Geschoss von Martin Genschur über die Latte lenkte (43.). Im zweiten Durchgang war der BSV erneut die dominierende Mannschaft. Die Gäste legten weiterhin verstärkten Wert auf ihre Defensive, verhielten sich offensiv aber wieder erstaunlich reserviert. Chancen hatten fast nur die Wyhrastädter. Den Anfang machte Robert Genschur, dessen Flachschuss knapp den Kasten verfehlte (61.). Kurz darauf fand eine Flanke von Christian Krebel den im Sturmzentrum lauernden Heditzsch, doch ging auch dieser Ball vorbei (63.). Nur wenige Minuten später wurde eine Eingabe von Jens Wagner länger und länger, wovon sich Kuppe jedoch nicht überraschen ließ (68.). Einen der ganz seltenen Naunhofer Angriffe schloss dann Marc Schneider mit einem Direktschuss ab, bei dem Lachky nicht eingreifen musste (76.). Der BSV drängte und drängte – das Erfolgserlebnis stellte sich aber nicht ein. Nach einer Flanke von Heditzsch versuchte sich Leutert per Kopf, womit er Kuppe ebenfalls nicht überwinden konnte (77.). So blieb die Partie letztlich torlos. Aufgrund der höheren Spielanteile und Chancenvorteile waren das für die Bornaer wohl eher zwei verschenkte Punkte. Allerdings zeigten sie großes Engagement, sodass sie nun mit Selbstvertrauen die Auswärtsbegegnung beim SV Bannewitz angehen können.

Tom Rietzschel

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Dem Patienten Bornaer SV geht es den Umständen entsprechend gut. Er drängt für den morgigen Sonnabend trotz aller Widrigkeiten auf den Rückrunden-Auftakt in der Fußball-Sachsenliga.

11.02.2010

Sie wäre in jedem Fall ein Imagegewinn, die Landesgartenschau, die als die wohl größte und längste sachsenweite Veranstaltung gelten kann. Borna will eine Bewerbung prüfen und steht damit keineswegs allein im Landkreis Leipzig.

11.02.2010

Haus-Garten-Freizeit- und Handwerksmesse, die ab Sonnabend in Leipzig einladen, sind für Tourismus-Anbieter und Unternehmen aus dem Leipziger Land seit Jahren ein Muss.

11.02.2010
Anzeige