Volltextsuche über das Angebot:

21 ° / 10 ° wolkig

Navigation:
Google+ Instagram YouTube
BSV will Gebäude übernehmen

BSV will Gebäude übernehmen

Borna. Der Bornaer Sportverein will nach wie vor die Gebäude auf dem Sportplatz in der Witznitzer Straße übernehmen. Das hat Vereinschef Marco Seidel im Vorfeld eines Gesprächs mit Oberbürgermeisterin Simone Luedtke (Linke) noch einmal klargemacht.

. Die Rathauschefin erklärte, sie sei bereit, nach einer Lösung zu suchen. Darum sollte es gestern auch in einem Gespräch zwischen Stadt und BSV gehen.

Für BSV-Chef Seidel ist klar: „Wenn der Sozialtrakt auf dem Gelände in der Witznitzer Straße abgerissen wird, gestattet uns der Sächsische Fußballverband nicht mehr, dort zu trainieren." Betroffen davon seien acht bis zehn Mannschaften, die dort in einem Stützpunkt des Deutschen Fußballbundes (DFB) das Fußball-Einmaleins erlernen. Der Abriss der Gebäude, vom Stadtrat einstmals im Zusammenhang mit den Planungen des neuen Sportzentrums im Norden der Stadt beschlossen, sei nicht zwingend, um die beantragten Fördergelder zu bekommen. Dafür sei es aber zwingend für den Verein, die Gebäude auf dem Witznitzer Platz zu übernehmen.

Unterstützung dafür gebe es von Unternehmen wie den Städtischen Werken Borna (SWB). Auf diese Weise würden dem Verein kostenfrei eine Flutlichtanlage sowie ein Container für ein Büro zur Verfügung gestellt.

Oberbürgermeisterin Luedtke erklärte gestern, sie habe bisher noch kein Konzept bekommen, „wie der BSV das machen will". Als der Verein noch im Stadion „Am Dreieck" agierte, habe die Stadt jährlich 15 000 Euro dazu geschossen. Was den Fußballnachwuchs des BSV anbelange, so könne der sicher auch im Rudolf-Harbig-Stadion spielen.

Unter der Hand ist allerdings auch immer wieder von finanziellen Schwierigkeiten des BSV zu hören. Das weiß auch BSV-Chef Seidel. Er bestätigt, dass die finanziellen Rücklagen des Vereins zu Jahresanfang bei null gelegen hätten. „Wir hatten mehr Ausgaben als Einnahmen." Seidel, erst seit diesem Jahr im Amt, erklärt, „dass wir jetzt dabei sind, uns zu konsolidieren". Ein Großteil von Verträgen mit Spieler, die in der Landesliga für den Verein aufgelaufen sind, wurde nach dem Abstieg nicht mehr verlängert. Die Sportstättengebühren, mit denen der BSV gegenüber der Stadt im Rückstand ist, sollen in Raten beglichen werden, kündigt der BSV-Vorsitzende an.

Nikos Natsidis

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Borna
  • LVZ-Sommerkino im Scheibenholz
    LVZ Sommerkino im Scheibenholz: Alle Infos zu Filmen, Ticketverkauf und dem Rahmenprogramm.

    Das LVZ-Sommerkino lud wieder zu unterhaltsamen Filmabenden ins Scheibenholz ein. Sehen Sie hier einen Rückblick in Fotos und Geschichten. mehr

  • Zeitung in Schulen

    Herzlich willkommen bei den Schulprojekten der Leipziger Volkszeitung und ihrer Regionalausgaben. mehr

  • LVZ-Fahrradfest 2017
    Logo LVZ-Fahrradfest

    Das 13. LVZ-Fahrradfest lud am 14. Mai 2017 wieder Radler ein, gemeinsam in die Pedalen zu treten. Fotos, Videos und Infos finden Sie in unserem Sp... mehr

Blättern Sie in der prall gefüllten Veranstaltungsbeilage und entdecken Sie die Termine aus unserer Region. mehr

21.08.2017 - 07:57 Uhr

Der SV Chemie Böhlen unterliegt mit 0:2 im Sportpark Tresenwald / Seltmann und Mikusch treffen

mehr
  • Jahrtausendflut 2002

    Entlang von Mulde, Elbe und Pleite brach im August 2002 eine verheerende Flutkatastrophe herein. Die LVZ zeigt eine Bestandsaufnahme. mehr

  • Schau! Das Leipziger Museumsportal
    Schau! Das Leipziger Museumsportal

    Alle Informationen zu den Museen in Leipzig, ihren Ausstellungen und Events auf einen Blick im Special der LVZ. mehr

  • Sparkassen Challenge
    Logomotiv der Sparkassen Challenge 2017

    "Sport frei!" heißt es auch 2017 bei zahlreichen Wettkämpfen der Sparkassen-Challenge. Alle Events mit vielen Fotos finden Sie hier! mehr

  • Gutes von hier

    Das regionale Schaufenster mit Produkten und Dienstleistungen aus dem Leipziger Raum - von traditionell bis innovativ. Gutes von hier eben! mehr