Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Borna BWS will Gebäude Grabengasse 2 in Borna für mehrere 100.000 Euro sanieren
Region Borna BWS will Gebäude Grabengasse 2 in Borna für mehrere 100.000 Euro sanieren
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:17 13.11.2016
Abstimmungen vor Sanierungsbeginn: Jan Czinkewitz (li.) und Mario Frommhold wollen das Gebäude Grabengasse 2 (M.) zu neuem Leben erwecken. Quelle: Julia Tonne
Anzeige
Borna

Die Bornaer Wohnbau- und Siedlungsgesellschaft (BWS) will in den kommenden Monaten das Haus Grabengasse 2 im Zentrum Bornas sanieren. Kostenpunkt für das Unterfangen: mehrere 100.000 Euro. Im Frühjahr 2017 sollen die Arbeiten beginnen, entstehen werden sowohl Gewerbe- als auch Wohnräume. Allerdings muss der Aufsichtsrat im Dezember noch grünes Licht für das Vorhaben geben.

„Das Haus steht komplett leer, lediglich das Erdgeschoss ist an den Schreibwarenladen vermietet“, sagt BWS-Geschäftsführer Jan Czinkewitz. Für das Wohnungsunternehmen ist es eines von nur noch wenigen unsanierten Gebäuden im historischen Stadtkern der Großen Kreisstadt. Mit der Sanierung will die BWS „den geänderten Bedarfsansprüchen“ der Bornaer gerecht werden, wie der Geschäftsführer deutlich macht. Durch Grundrissveränderungen sollen moderne und großzügig gestaltete Zwei- und Vierraumwohnungen entstehen. Geplant ist zudem, neben der bisherigen Gewerbefläche im Erdgeschoss eine zweite zu schaffen.

Allerdings stehen sowohl BWS als auch das Ingenieurbüro Mario Frommhold vor einer großen Herausforderung. Denn das Dachgeschoss muss aufgrund seines desolaten Zustands abgebrochen und komplett neu errichtet werden. Allerdings soll die Form des Daches dabei erhalten bleiben. „Es gab zwar vor etwa 20 Jahren mal eine Notsanierung des Daches, aber die kann heute nichts mehr ausrichten“, macht Frommhold deutlich. Deshalb sei es nötig, das Dach komplett abzubrechen und alles wieder im ursprünglichen Zustand entstehen zu lassen. Dass Baubeginn erst im Frühjahr sein wird, hängt mit der Witterung zusammen. Denn der Schreibwarenladen bleibt während der Sanierung im Haus und geöffnet. „Und wenn das Dach runterkommt, müssen wir sicher sein, dass es trocken bleibt“, sagt der Bauingenieur.

Die Grundrisse werden vollständig verändert, um große Wohnungen zu schaffen, für die die Nachfrage stetig steigt. Auf der Planungsliste von BWS und Ingenieur steht zudem die Gestaltung des Außengeländes. Czinkewitz ist zuversichtlich, dass bis Ende nächsten Jahres alle Arbeiten abgeschlossen sind, so dass die ersten Mieter einziehen können. Und dass die Wohnungen schnell vom Markt sein werden, steht für ihn außer Frage.

Von Julia Tonne

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Die Vorbereitungen auf den Martinstag laufen auf Hochtouren im Landkreis Leipzig. In vielen Kirchen finden Andachten statt. Die Kinder haben in der Christenlehre Spiele geprobt. Martinshörnchen werden aufgetischt. Aber die Martinsgans wird verschont.

10.11.2016

Seit einigen Wochen unterhält das Sana Klinikum in Borna seine Patienten mit der Mediabox der Leipziger Volkszeitung. Und das kommt gut an, zeigen die ersten Nachfragen bei den Patienten. Zu sehen ist eine etwa anderthalbstündige Schleife aus regionalen Nachrichten, weltpolitischem Geschehen und Themen rund um die Gesundheit.

10.11.2016

In Rötha hat die Auferstehung eines möglicherweise wertvollen Gemäldes aus dem ehemaligen Schloss begonnen. Auf Initiative einer Freundin des Museums hat sich eine Professorin der Dresdener Kunsthochschule das Familienporträt angesehen. Hinweise von Bürgern zu dem Bild und seiner Geschichte sind willkommen.

12.11.2016
Anzeige