Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Borna Babett Fichtner ist der Joker für die Fußballer von Großdeuben
Region Borna Babett Fichtner ist der Joker für die Fußballer von Großdeuben
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:21 03.09.2017
Anzeige
Böhlen

Babett Fichtner sammelt derzeit Auszeichnungen wie andere Briefmarken. Kein Wunder, schließlich ist die Vorsitzende vom SC Eintracht 09 Großdeuben immer in Aktion und äußerst umtriebig, wenn es um den Sportclub geht. Kürzlich ist sie von Sachsens Innenminister Markus Ulbig „für ihr außergewöhnliches ehrenamtliches Engagement in Sachen Sport“ mit dem Preis „Joker im Ehrenamt“ geehrt worden. Wie Ulbig vor einigen Tagen in Dresden betonte, sei und bleibe Ehrenamt unverzichtbar, „Ehrenamtler sind oft die Retter in Not, machen einen wichtigen Part in unserer Gesellschaft aus“. Vorgeschlagen worden war Fichtner vom Kreissportbund des Landkreises Leipzig.

Seit 2008 ist sie die Chefin des mehr als 100 Mitglieder starken Fußballvereins. Ihrem außergewöhnlichen Organisationstalent und ihrer Gabe zur Motivation der Mitglieder sei es zu verdanken, dass die „Eintracht“ ein Verein ist, der weit über die Grenzen des Kreises bekannt wurde, wie Barbara Lehmann, Sprecherin der Stadtverwaltung deutlich macht. Fichtner griff durchaus auch zu ungewöhnlichen Methoden, um den Verein wieder in richtige Fahrwasser zu bringen, holte unter anderem das Fernsehen in den Stadtteil von Böhlen, um für einen neuen Rasen zu kämpfen und anschließend auf dem neuen Grün zum gemeinsamen Spiel zwischen Fernsehmoderatoren und SC einzuladen.

Unter ihrer Führung war es außerdem gelungen, die Sportstätte in das Eigentum des Vereins zu übernehmen. Doch für Fichtner gilt: nach dem Projekt ist vor dem Projekt. Kaum sind die ersten Meilensteine geschafft, steht schon das nächste Vorhaben auf dem Plan. Ab Herbst soll das Vereinsheim saniert werden, denn sowohl die Erneuerung der Fensterfront als auch die Instandsetzung der Fassade seien dringend notwendig, „das Vereinshaus ist energetisch schlicht eine Katastrophe“, wie die Vereinsvorsitzende betont. Sie rechne mit Sanierungskosten in Höhe von etwa 35 000 Euro. Helfen soll bei der Finanzierung, wenn alles klappt, die DOW. Der SC hatte sich um Fördergelder aus dem Spendenprogramm des Unternehmens „Wir für hier“ beworben.

Mit der weiteren Auszeichnung (Fichtner ist bereits mit dem Ehrenamtszertifikat der Stadt Böhlen geehrt worden) hat die Vereinschefin nicht gerechnet. „Das war eine riesige Überraschung“, sagt sie. Allerdings gelte der Preis nicht für sie alleine, er stehe stellvertretend auch für alle anderen Mitglieder des Vereins, denn ohne die Sportler seien viele Vorhaben gar nicht umsetzbar gewesen.

Von Julia Tonne

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Das Landleben bereitet eher Lust als Frust. In der Elsterregion zumindest leben die Menschen gern in ihren sogenannten Kleinstdörfern. Mehr als 80 Prozent sind zufrieden mit ihrer Wohnsituation und haben eine große Bindung an den Ort.

02.09.2017

Die Skepsis in Frohburg ist groß – dass die B 7 n mit Anschluss an die Autobahn 72 noch gebaut wird, ist seit 15 Jahren im Gespräch. Zu lange, als dass die Einwohner dem Planer blind vertrauten. Gleichwohl die Bundesregierung die aus Frohburger Sicht besten Lösungen jetzt wieder über den Haufen geworfen hat.

02.09.2017

Gleiche Nummer, neue Leitstelle: Seit Mittwochfrüh gehen sämtliche Notrufe aus dem Landkreis Leipzig in der Integrierten Regionalleitstelle (IRLS) Leipzig ein. Der erste Anruf war ein Notfall aus Groitzsch, zu dem die Retter alarmiert wurden.

01.03.2018
Anzeige