Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Borna Bahnbrücke in Borna bleibt am Wochenende für 24 Stunden voll gesperrt
Region Borna Bahnbrücke in Borna bleibt am Wochenende für 24 Stunden voll gesperrt
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
17:53 15.07.2016
Die Bahnbrücke in der Luckaer Straße in Borna ist wegen Abrissarbeiten am Sonnabend und Sonntag voll gesperrt. Quelle: Jens Paul Taubert
Anzeige
Borna

Es geht in die heiße Phase. Nachdem die Brücke in der Luckaer Straße in Borna bereits fünf Tage lang halbseitig gesperrt war und für den Verkehr nach Altenburg zum Nadelöhr wurde, geht ab Sonnabendnachmittag gar nichts mehr. Um und unter der Brücke führt die Bahn Sanierungsarbeiten durch, so dass der Bereich voll gesperrt werden muss. Wie das Unternehmen mitteilte, sollen die Arbeiten planmäßig zwischen Sonnabend, 15 Uhr, und Sonntag, 15 Uhr, durchgeführt werden. Innerhalb dieser 24 Stunden würden die Fahrzeuge in und aus Richtung Altenburg über die Altenburger Straße, Stauffenbergstraße sowie die Bahnhofstraße umgeleitet.

Bereits seit mehreren Tagen dauern Arbeiten im Bereich der Bahnbrücke an. So war unter anderem ein Lokschuppen in der Nähe abgerissen worden. Hinter der demontierten Immobilie befand sich ein weiteres Gebäude, das ebenfalls zurückgebaut worden ist. Um eine Gefährdung des fließenden Verkehrs durch abrutschendes Material zu vermeiden, war die viel befahrene Tangente bereits seit Montag für den Verkehr in Richtung Innenstadt gesperrt. Auch während dieser Arbeiten war der Verkehr durchs das Wohngebiet in Gnandorf und durch Bornas Innenstadt geführt worden.

Von bis

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!
Wurzen Chef der Kreisbehörde hat neuen Büroleiter - Macherner Amtsleiter wird rechte Hand von Landrat Henry Graichen

Vom Amtsleiter im Macherner Rathaus zum Büro-Leiter des Landrats: Diesen Weg ist Frank Rübner gegangen. Der 37-Jährige ist seit 1. Juli die rechte Hand von Henry Graichen und soll den Kreischef bei der Wahrnehmung seiner Aufgaben unterstützen.

15.07.2016

Kitesurfen ist eine moderne Wassersportart, die schon seit vielen Jahren auch am Hainer See betrieben wird. Seit der Schiffbarkeitserklärung für die Tagebaurestseen, betreiben die Sportler ihr Hobby allerdings illegal und brauchen eine Ausnahmegenehmigung.

15.07.2016

Karin Heimann und ihre Mitstreiter kümmern sich seit Oktober um acht Flüchtlingsfamilien, die in Elstertrebnitz leben. Die Hilfe umfasst Deutsch-Unterricht für die Erwachsenen, Behördengänge, Arztbesuche und Unterstützung im Alltag. Jetzt haben die Helfer erstmals eine Abschiebung hautnah miterlebt – und waren entsetzt.

15.07.2016
Anzeige