Volltextsuche über das Angebot:

21 ° / 12 ° Regenschauer

Navigation:
Google+ Instagram YouTube
Barrierefreiheit frühestens 2015

Barrierefreiheit frühestens 2015

Rollstuhlfahrer, ältere Menschen und Mütter mit Kindern haben am Bahnhof Probleme, wenn sie ohne Hilfe zum Bahnsteig wollen. Daran wird sich frühestens in den Jahren 2015 bis 2020 etwas ändern.

Voriger Artikel
Muss Pödelwitz dem Tagebau weichen? Sachsens Grüne sagen ganz klar Nein
Nächster Artikel
Spielplatz in Wyhra-Nähe bleibt

Rollstuhlfahrer haben hier keine Chance, Senioren und Mütter mit kleinen Kindern Schwierigkeiten: der Aufgang zum Bahnsteig auf dem Bahnhof.

Quelle: Thomas Kube

Borna. Das hat Oberbürgermeisterin Simone Luedtke (Linke) auf der letzten Stadtratssitzung erklärt. Der SPD-Kreisvorsitzende Oliver Urban empfiehlt die Nutzung von Rationalisierungsmitteln für den Umbau des Bahnhofs.

Es war CDU-Stadträtin Ingrid Tietze, die in der letzten Stadtratssitzung auf ein Problem verwies, unter dem Rollstuhlfahrer, Mütter mit Kindern und Senioren auf dem Bahnhof schon lange leiden: die fehlende Barrierefreiheit. Sie wollte von Oberbürgermeisterin Luedtke wissen, was sie bisher dagegen unternommen hat.

"Wir stehen in engem Kontakt mit der Deutschen Bahn", so die Rathauschefin. Derzeit werde etwa Rollstuhlfahrern geraten, bis nach Geithain zu fahren und dort umzusteigen. Allerdings habe die Bahn mitgeteilt, dass sich an der Situation so schnell nichts ändern werde. "Frühestens zwischen 2015 und 2020", sagte Luedtke, habe ihr die Deutsche Bahn dazu mitgeteilt.

Bereits vor einigen Monaten hatte die Bahn auf LVZ-Anfrage erklärt, dass sie beabsichtige, "die Verkehrsstation Borna allumfassend kundengerecht zu erneuern". In diesem Jahr sollten die Kosten dafür ermittelt werden. Dabei gehe es auch um die "stufenfreie Zugangsgestaltung". In diesem Zusammenhang würden "Aufzugs- und Rampenlösungen untersucht".

Ein Zustand, den der SPD-Stadtratsfraktionschef Urban so nicht hinnehmen will. Immerhin könnten zehn Prozent der so genannten Rationalisierungsmittel der Bahn dafür verwendet werden, um für Barrierefreihei zu sorgen, erklärte er im Stadtrat. Darauf hoffe auch Markranstädt. Gegenüber der LVZ verwies er darauf, dass auf den 3825 Bahnhöfen in Deutschland mehr als 70 Prozent problemlos von Behinderten und älteren Menchen genutzt werden könnten. Es sei für eine Stadt wie Borna die sich als familienfreundlich verstehe, nicht hinnehmbar, wenn Rollstuhlfahrer, aber auch Fahrradfahrer nicht problemlos zu den Zügen gelangen könnten.

Aus der Leipziger Volkszeitung vom 24.04.2014
Nikos Natsidis

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Borna
  • LVZ-Sommerkino im Scheibenholz
    LVZ Sommerkino im Scheibenholz: Alle Infos zu Filmen, Ticketverkauf und dem Rahmenprogramm.

    Das LVZ-Sommerkino lud wieder zu unterhaltsamen Filmabenden ins Scheibenholz ein. Sehen Sie hier einen Rückblick in Fotos und Geschichten. mehr

  • Zeitung in Schulen

    Herzlich willkommen bei den Schulprojekten der Leipziger Volkszeitung und ihrer Regionalausgaben. mehr

  • LVZ-Fahrradfest 2017
    Logo LVZ-Fahrradfest

    Das 13. LVZ-Fahrradfest lud am 14. Mai 2017 wieder Radler ein, gemeinsam in die Pedalen zu treten. Fotos, Videos und Infos finden Sie in unserem Sp... mehr

Blättern Sie in der prall gefüllten Veranstaltungsbeilage und entdecken Sie die Termine aus unserer Region. mehr

20.08.2017 - 10:24 Uhr

Gruhne-Elf feiert nach dem Fehlstart vergangene Woche einen späten Heimsieg gegen die Mannen vom Muldezusammenfluss.

mehr
  • Jahrtausendflut 2002

    Entlang von Mulde, Elbe und Pleite brach im August 2002 eine verheerende Flutkatastrophe herein. Die LVZ zeigt eine Bestandsaufnahme. mehr

  • Schau! Das Leipziger Museumsportal
    Schau! Das Leipziger Museumsportal

    Alle Informationen zu den Museen in Leipzig, ihren Ausstellungen und Events auf einen Blick im Special der LVZ. mehr

  • Sparkassen Challenge
    Logomotiv der Sparkassen Challenge 2017

    "Sport frei!" heißt es auch 2017 bei zahlreichen Wettkämpfen der Sparkassen-Challenge. Alle Events mit vielen Fotos finden Sie hier! mehr

  • Gutes von hier

    Das regionale Schaufenster mit Produkten und Dienstleistungen aus dem Leipziger Raum - von traditionell bis innovativ. Gutes von hier eben! mehr