Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Borna Bau der Sporthalle in Lobstädt kommt gut voran
Region Borna Bau der Sporthalle in Lobstädt kommt gut voran
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
06:00 26.01.2016
Der Innenraum der künftigen neuen Sporthalle in Lobstädt ist eingerüstet zum Verputzen. Quelle: Foto: Jens Paul Taubert
Anzeige
Neukieritzsch/Lobstädt

Das Dach ist seit Mitte Dezember dicht, die Firmen für den Innenausbau können unbehelligt vom Winterwetter ihre Arbeit verrichten. Neukieritzschs Bauamtsleiter René Hertzsch ist recht zuversichtlich beim Gang durch die Baustelle. „Man muss die Firmen hier wirklich lobend erwähnen“, sagt er und bezieht das sowohl auf den Zeitplan als auch auf die Frage der Kosten. Öffentliche Auftraggeber, sagt er, hätten oftmals ein Problem mit Nachträgen. An der Sporthalle ist man davon offenbar noch weitgehend verschont geblieben. Derzeit liegt die Gemeinde mit den Ausschreibungsergebnissen innerhalb der letzten Kostenschätzungen.

Die ansehnliche Holzdecke über dem eigentlichen Hallenkörper ist bereits fertig. Ein Verspannung aus Eisenstäben sorgt dafür, dass die sichtbaren Balken nicht überdimensioniert werden mussten. Die flacheren, umlaufenden äußeren Anbauten beherbergen später Umkleideräume, Duschen, Toiletten, Regie- und Abstellräume. Die ersten Duschen sind schon montiert. Die Wände sind eingerüstet für das Verputzen. Zum Schutz der Sportler werden rund um das Spielfeld 2,20 Meter hohe Prallwände mit Oberflächen aus Holz eingebaut, vor den Fenstern auf der Südseite werden gläsernen Prallwände aufgestellt, ähnlich denen, die in der Parkarena in Neukieritzsch stehen.

Die Halle wird im so genannten Passivhausstandard gebaut, soll mit geringer Zuheizung und ohne Klimatisierung auskommen. Das hat während der Bauzeit auch Nachteile. Weil der Baukörper dicht ist, kann die Feuchtigkeit, die beim Einbringen des Bodens und beim Putzen im Inneren entsteht, nicht raus. Abhilfe wurde kurzfristig dadurch geschaffen, dass eine flache obere Fensterreihe, die eigentlich nur als Rauchabzug im Brandfall und zur nächtlichen Abkühlung vorgesehen war, jetzt während der Bauphase auch manuell bedient werden kann. Sven Benkel vom Unternehmen BG Sicherheitssysteme hat dafür vorläufig einen einfachen Schalter angebracht. Später wird die Fensterreihe elektronisch gesteuert.

René Hertzsch ist einigermaßen zuversichtlich, dass die Halle pünktlich in der zweiten Augustwoche für den Schulsport und für die Vereine zur Verfügung stehen kann. Damit Schüler und Sportler ihre neue Sporthalle schon vorher auch mal von innen sehen können, will die Gemeinde voraussichtlich im zeitigen Frühjahr zu einem Baustellentag einladen, kündigt der Bauamtsleiter an.

Bis dahin wird auf jeden Fall der Name der neuen Sporthalle feststehen. Die Gemeinde hatte dazu die Grundschule, den Hort und den TSV Lobstädt aufgerufen, Namensvorschläge einzureichen. Immerhin zwischen zwanzig und dreißig Ideen wurden geäußert. Einige Kinder wollten im Namen ihre Lieblingsfußballteams verewigt haben, andere Vorschläge haben mehr regionalen Bezug. Gute Aussichten dürften solche Vorschläge wie Lindensporthalle und Victoriasporthalle haben. Ersterer erinnert an die großen Bäume, die an der Stelle der Halle auf dem Schulhof standen, der zweite an die in der Region früher tätige Bergbaugesellschaft, deren Namen in Lobstädt schon eine Straße trägt. Am Dienstag entscheidet der Gemeinderat über den Namen.

Von André Neumann

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Die Gemeinde Neukieritzsch hat am Sonntag ihren Neujahrsempfang gefeiert. Im Mittelpunkt standen Vereine, die für ihr Engagement von der Stiftung „Lebendige Gemeinde Neukieritzsch“ mit Geldern bedacht worden sind.

28.01.2016

Drei Anläufe, dreimal gescheitert: Diebe haben am Wochenende in Pegau mehrfach versucht, einen Zigarettenautomaten zu sprengen. Ein Anwohner wurde auf die Gruppe aufmerksam und vermasselte den Männern so offenbar die Tour.

25.01.2016

In einem Kälbchenstall der Agrarprodukte Kitzen eG in Pegau (Landkreis Leipzig) ist am Montagmorgen ein Feuer ausgebrochen. Dabei sind vier Tiere im Alter von zwei bis sechs Wochen ums Leben gekommen, weitere völlig verängstigte Kälbchen konnten von Mitarbeitern gerettet werden.

25.01.2016
Anzeige