Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Borna Bau in Böhlen für trockene Füße und für mehr Licht
Region Borna Bau in Böhlen für trockene Füße und für mehr Licht
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
08:53 06.04.2016
Direkt auf dem Gelände des Freibads wird derzeit an einer Leitung gebaut, die das nördliche Wohngebiet in Böhlen vor Überschwemmungen schützen soll. Quelle: Andreas Döring
Anzeige
Böhlen

Sowohl in der Leipziger Straße in Böhlen als auch im Freibad wird derzeit fleißig gebaut und gebuddelt. Ersteres, damit den Anwohnern das Licht aufgeht, zweiteres, damit die Bewohner der Waldstraße und des nördlichen Wohngebiets demnächst keine nassen Füße mehr bekommen.

Allein in die neue Straßenbeleuchtung investiert die Stadt mehr als 200 000 Euro, „nötig waren neue Masten als auch die Umstellung auf LED“, macht Böhlens Bürgermeister Dietmar Berndt deutlich. Noch wichtiger hingegen ist die Maßnahme im Freibad. Hier wird die Leitung, die die Entwässerung der Waldstraße regelt und das Wasser in die Pleiße leitet, komplett ausgetauscht.

Grund dafür ist, dass die Leitung in der Waldstraße einen größeren Durchmesser hat als das Stück, das unter dem Freibad in den Fluss führt. „Das in der Waldstraße hat 700 Millimeter Durchmesser, das andere Stück nur 400“, erklärt Berndt. Das führt vor allem bei Starkregen dazu, dass es einen Rückstau gebe und es zu Überschwemmungen im nördlichen Wohngebiet komme. Doch nicht nur die unterschiedlichen Dimensionen sind ausschlaggebend für die Bauarbeiten, sondern auch der völlig marode Zustand des Leitungsteils. Berndt geht davon aus, dass die Arbeiten bis spätestens 11. Mai abgeschlossen sind. „Schließlich soll das Bad in seinem 80. Jahr des Bestehens fristgemäß seine Pforten für die Badegäste öffnen“, betont er. Die Kosten für den Leitungsaustausch teilt sich die Stadt mit dem Abwasserzweckverband Espenhain.

Von Julia Tonne

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Die großen Erwartungen in Deutzen nach der Eingemeindung nach Neukieritzsch sind gedämpft worden. Fördermittel für dringend nötige Investitionen in die Infrastruktur stehen derzeit nicht in Aussicht. Dabei ist der Nachholebedarf in der öffentlichen Infrastruktur groß. Der Ort war als eigenständige Gemeinde seit Jahren finanziell nahezu handlungsunfähig.

06.04.2016

Schüler der Oberschule Kitzscher suchen Hilfe für ihre Recherchen zum einstigen KZ-Außenlager Flößberg. Die Jugendlichen arbeiten im Neigungskurs Geschichte an einem Projekt, das sich mit dem Außenlager Flößberg befasst, welches zwischen November 1944 und April 1945 ein Außenlager des Konzentrationslagers Buchenwald war.

05.04.2016

Rund um die Ernst-Thälmann-Straße in Böhlen dürfte es zukünftig deutlich leiser werden. Die Deutsche Bahn plant die Verlängerung der bestehenden Lärmschutzwand, die derzeit kurz hinter dem Bahnhof endet. Baubeginn des neuen 686 Meter langen Abschnitts könnte bereits Ende dieses Jahres sein.

05.04.2016
Anzeige