Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Borna Baugrundstücke in der Theodor-Storm-Straße in Borna fast vollständig verkauft
Region Borna Baugrundstücke in der Theodor-Storm-Straße in Borna fast vollständig verkauft
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
19:00 07.11.2016
Direkt am Wald gelegen und bisher gut nachgefragt: das Baugebiet in der Theodor-Storm-Straße in Borna. Quelle: Julia Tonne
Anzeige
Borna

Die Nachfrage ist groß, das Angebot schrumpft aber zusehends: Fast alle Grundstücke, die die Bornaer Wohnbau- und Siedlungsgesellschaft mbH (BWS) in der Theodor-Storm-Straße vermarktet, sind mittlerweile verkauft oder verbindlich reserviert. Vier der 13 voll erschlossenen Baugrundstücke sind noch zu haben. Für die BWS war die Erschließung des Baugebietes das größte Projekt des Jahres 2016.

Die Erschließung und Bodenverbesserungsmaßnahmen des Areals sind abgeschlossen, die ersten Kaufverträge unterschrieben. Jan Czinkewitz, BWS-Geschäftsführer, ist sich sicher, dass bis Jahresende für fast alle Grundstücke Kaufverträge unter Dach und Fach sind. Baubeginn könnte für die ersten Häuslebauer dann bereits im Frühjahr sein, so dass die Umzugswagen im Herbst 2017 anrollen würden. Jahrelang war das gesamte Areal unbebaut, vor etwa zehn Jahren verschwanden hier fünf Wohnblöcke. „Wir wollen aber auf unseren Flächen nicht nur Rasen mähen, wir wollen sie weiterentwickeln“, macht Czinkewitz deutlich. Zwischen 787 und 1028 Quadratmeter seien die einzelnen Parzellen groß, der Quadratmeter kostet 80 Euro.

Entstehen werden in der Theodor-Storm-Straße in den kommenden Monaten hell verputzte, zweigeschossige Häuser, einladende Freibereiche für die gemeinschaftliche Nutzung, Gärten und Freiflächen voller Grün. An einen bestimmten Bauträger sind die zukünftigen Eigenheimbesitzer nicht gebunden. In einem zweiten Bauabschnitt sollen neben den 13 Einfamilienhäusern noch drei Stadtvillen entstehen. Das sieht der Bebauungsplan vor.

Eine weitere Überlegung, die jedoch noch der Zustimmung des Aufsichtsrats im Dezember bedarf, ist es, eine Villa im Bestand zu halten beziehungsweise die Wohnungen zu verkaufen Das Projekt, gibt der Aufsichtsrat grünes Licht, könne dann im nächsten Jahr realisiert werden. Pro Villa würden Vier- und Fünfraumwohnungen entstehen, die auf jeden Fall barrierefrei seien.

„Der Bedarf nach großen Wohnungen steigt zunehmend“, erklärt Czinkewitz. Und auch das Thema Barrierefreiheit nehme bei der BWS eine immer größere Rolle ein.

Die Weiterentwicklung von Grundstücken ist für das Wohnungsunternehmen auch an anderen Standorten eine Option. An welchen, sei laut Geschäftsführer jedoch noch nicht spruchreif. Zugleich will die Bornaer Wohnbau- und Siedlungsgesellschaft mbH auch ihren eigenen Gebäudebestand erweitern und kann sich Neubauten vorstellen. Dazu laufen bereits erste Vorplanungen.

Von Julia Tonne

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Für Wirbel sorgen die Pläne des Bornaer Stadtrates, die Kita-Gebühren abzuschaffen. So verschieden die Meinungen, so eindeutig das Urteil der Online-Umfrage auf LVZ.de: 78 Prozent der 560 Teilnehmer plädierten ebenfalls für eine Abschaffung der Kita-Gebühren, 22 stimmten dagegen.

08.11.2016

Beim Groitzscher Carnevalclub beginnt die heiße Phase der Vorbereitung: Am 11. November läuten die Närrinnen und Narren auf dem Marktplatz ihre 52. Saison unter dem Motto „Der GCC auf Welttournee“ ein. Von den Abendveranstaltungen, über Kinder- und Seniorenkarneval bis zum Säx Men Dance Contest erwartet die Karnevalsfreunde ein prall gefüllter Veranstaltungskalender.

07.11.2016

Marathonis laufen freiwillig am Stück 42 Kilometer. In Borna veranstalten die Läufer des VSV 77 einmal im Jahr einen ganz besonderen Lauf über diese Strecke. Dafür bekamen sie von Teilnehmern aus ganz Sachsen und anderen Bundesländern auch in diesem Jahr wieder viel Lob.

13.11.2016
Anzeige