Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Borna Baustart für Alterswohnungen: An die Spaten, fertig, los!
Region Borna Baustart für Alterswohnungen: An die Spaten, fertig, los!
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
14:08 19.05.2015
Den ersten Spatenstich für ein neues Senioren-Wohnhaus. Quelle: Jens Paul Taubert

Mit der Sozialstation im Erdgeschoss, Einrichtungen wie Physiotherapie und Tagespflege sowie dem Altenpflegeheim Carl Heinrich vis-à-vis würde den künftigen Bewohnern eine breite Palette von Dienstleistungen geboten, die im Alter den Alltag erleichtern.

Mit dem aktuellen Projekt in Borna geht die Diakonie neue Wege. Denn für den Bau der Wohnanlage und die Vermarktung hat sich der Wohlfahrtsverband Partner gesucht. "Als sozialer Verein haben wir nicht die finanziellen Möglichkeiten, Häuser in dieser Größenordnung zu errichten", so Bieling. Nachdem eine Kooperation mit der Bornaer Wohnbau- und Siedlungsgesellschaft (WBS) nicht zu stemmen gewesen sei, habe sich die Diakonie an einen privaten Investor gewandt. So stellt nun Grundstücksinhaber Rafael Zeller nicht nur den Boden zur Verfügung. Er investiert außerdem in die Errichtung des modernen, viergeschossigen Wohnhauses rund sechs Millionen Euro. Ursprünglich hatte der aus Bamberg stammende Geschäftsmann Mietwohnungen für jedermann geplant. "Aber der Standort ist für altersgerechtes Wohnen bestens geeignet", sagte er. Deshalb würden die Wohnungen, die zwischen ein und drei Räume und eine Größe von 50 bis 100 Quadratmeter haben werden, einen besonderen Schnitt erhalten und über Balkon oder Terrasse verfügen. Alle seien mit Fußbodenheizung ausgestattet. Aufzüge sollen den Zugang zu den Etagen erleichtern. Mit einer Heizanlage, in der Holzhackschnitzel zum Einsatz kommen, setze der Bauherr auf regenerative Wärmeversorgung. "Das alles ist mit einem Risiko verbunden", gab Zeller zu bedenken. Denn die Wohnungen seien noch nicht vermietet.

Diese Bedenken konnte Bieling vorerst zerstreuen. "Der Ansturm auf die Wohnungen ist gewaltig", beruhigte er den Investor. Rund 100 Anfragen seien bereits aufgelaufen. Einer Untersuchung zufolge, die Diakonie und BWS 2013 durchgeführt hätten, würde der Bedarf an altersgerechtem Wohnraum in Borna bei 160 Plätzen liegen. Aufgrund der demografischen Entwicklung sei die Tendenz steigend. Derzeit stünden in der Stadt lediglich 110 zur Verfügung. "Überall dort, wo derartiger Wohnraum entstanden ist, haben wir Wartelisten", so Bieling. Die Vermietung der Wohnungen wird die städtische Wohnungsbaugesellschaft als Dienstleister übernehmen. Geschäftsführer Sören Uhle rechnet ersten Kalkulationen zufolge mit einem Mietpreis von sieben bis neun Euro pro Quadratmeter.

Nachdem gestern der erste Spatenstich erfolgte, wird das in Eula niedergelassene Bauunternehmen Florack in den kommenden Wochen der Rohbau hochziehen. "Wir haben hier einen schwierigen Baugrund", so Zeller. Auf dem Gelände der ehemaligen Brauerei seien tiefe Keller entdeckt worden, die in den zurückliegenden Wochen verdichtet und verfüllt worden sind. Das habe das Projekt, das bereits im Sommer vorigen Jahres starten sollte, zeitlich ins Hintertreffen gebracht. Außerdem hätten Auflagen im Rahmen der Bauplanung den Beginn verzögert. "Wenn alles reibungslos läuft, rechnen wir mit einer Bauzeit von knapp einem Jahr", so Zeller. Dann könnten bereits im November dieses Jahres die ersten Mieter einziehen.

Aus der Leipziger Volkszeitung vom 09.01.2015
Birgit Schöppenthau

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Dritter Anschlag mit weißem Pulver auf ein mediterranes Restaurant in Groitzsch: Als Gastronom Petrou Ennanouil gestern kurz vor 11 Uhr die Geschäftspost aus dem Briefkasten holen wollte, bemerkte er einen Umschlag mit falsch geschriebener Adresse.

19.05.2015

Zurück in die eigenen vier Wände: Nach fast vier Jahren scheint dieses Ziel für Bewohner der Frohburger Bergstraße (die inzwischen Am Strieglerberg heißt) endlich greifbar.

19.05.2015

Im März sollen in Frohburg Stolpersteine für vorerst drei Mitglieder der jüdischen Familie Braunsberg verlegt werden. Das kündigt Ulrike Läbe vom Flexiblen Jugendmanagement des Landkreises Leipzig an.

19.05.2015
Anzeige