Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Borna Baustart für Wohlfühloase
Region Borna Baustart für Wohlfühloase
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
16:20 19.05.2015
Wie ein Kleeblatt am Schillerpark: Auf dem Gelände der früheren Reithalle am Breiten Teich entsteht jetzt ein Fitness- und Spielplatz mit Übergang zum Gewässer. Quelle: Thomas Kube

Circa 370 000 Euro fließen in den dritten Bauabschnitt, der mit Efre-Mitteln gefördert wird.

Momentan liegt das Gelände der ehemaligen Reithalle brach. Auf dem Papier indes ist die künftige Nutzung bereits erlebbar. Das 900 Quadratmeter große Areal gehört zu einem Masterplan für das gesamte Gebiet, der nach einem Studentenwettbewerb entstand, entwickelt und vom Stadtrat beschlossen wurde.

Der Schillerpark könne künftig als aktiver Bereich genutzt werden, erläuterte der mit dem Projekt beauftragte Garten- und Landschaftsarchitekt Hans Gerd Kleymann aus Halle gestern vor Ort. Es wird dem Konzept zufolge einen Fitnessbereich geben - mit Geräten aus Holz- und Metall für Balance-, Kraft-, und Dehnungsübungen. Der Seniorenbeirat habe sich in Halle eine solche Anlage angeschaut, berichtete Oberbürgermeisterin Simone Luedtke (Linke) und für gut befunden. Der künftige Treffpunkt bietet auch für die Jüngsten eine besondere Attraktion: ein liegendes Mammut als zentrales Spielelement.

Bestandteil des Konzepts ist ein neuer Steg. Für den barrierefreien Zugang zum Teich wird in den kommenden Tagen der vorhandene Wall auf einer Breite von circa fünf Metern auf Straßenniveau abgesenkt. "Rollstuhlfahrer und Mütter mit Kinderwagen werden ganz bequem zum Wasser gelangen", blickte Luedtke voraus. Der direkte Zugang zum Wasser hat dem Landschaftsarchitekten zufolge "eine neue Qualität" und möglicherweise irgendwann einen zusätzlichen Nebeneffekt. "Wir haben die Hoffnung, dass sich wieder ein Betreiber für einen Gondelbetrieb findet", sagte Bürgermeister Frank Stengel. Den habe es früher auf dem Breiten Teich gegeben.

Wetterbedingt startete das Projekt statt Anfang Juli nun gestern. Die mit der Ausführung beauftragte Baufirma Otto Kittel aus Lützen wird zunächst nach einer Gasleitung der Stadtwerke suchen, die vermutlich umverlegt werden muss. Wenn das geschehen ist, werde in wenigen Tagen mit dem Dammbruch begonnen, kündigte Bauleiter Uwe Hoyer an. Hitzefrei gebe es nicht - vier Bauleute arbeiten wochentags von 7 bis 16.30 Uhr. Während der Bauzeit wird die Straße allenfalls halbseitig gesperrt, der Weg für Radfahrer und Fußgänger kann im betroffenen Abschnitt nicht genutzt werden.

Wenn das Wetter mitspielt, soll das Areal mit Bäumen und Liegen Ende Oktober fertig sein, sagte Kleymann. In der Nähe gibt es keinen schönen Spielplatz, der Bedarf ist laut Stadtverwaltung da.

Erst im nächsten Jahr ist der vierte Bauabschnitt des Masterplans vorgesehen. Konkret geht es dabei um den zum Teil aus Platten bestehenden Weg rings um den Teich, der vom Gymnasium bis zur Sachsenallee neu hergerichtet werden soll. Das ist laut Stadt im Frühjahr geplant.

Von der gestern begonnenen Umgestaltung unberührt ist eine angrenzende, mit Asphalt bedeckte Fläche der Stadtwerke, die nicht mit in die Pläne einbezogen werden konnte. Der Boden ist nach einer Explosion in den 30er Jahren kontaminiert. Eine Sanierung wäre mit sehr hohen Kosten verbunden, sagte Rathauschefin Luedtke.

Aus der Leipziger Volkszeitung vom 23.07.2013

Saskia Grätz

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Das diesjährige Budget für die Region Südraum Leipzig der Integrierten Ländlichen Entwicklung (Ile) ist komplett ausgeschöpft. Anders gesagt: Die 1,47 Millionen Euro, die 2013 zur Verfügung stehen, sind bereits verteilt.

19.05.2015

Frühjahr 2014 - dieser Termin ist in Sachsen für die Wahl von Kreistagen, Stadt-, Gemeinde- und Ortschaftsräten vorgesehen. Der Kreistag hat jetzt beschlossen, dass es dann für die Kreistagswahlen nur noch zehn anstatt bisher 13 Wahlbezirke geben wird.

19.05.2015

In den schmucken Parzellen der Kleingarten-Anlage "Erholung" erinnerte am Freitag kaum noch etwas an die Hochwasser-Katastrophe Anfang Juni. Während vielerorts noch Schäden beseitigt werden und auch die Groitzscher Freiwillige Feuerwehr mit Nacharbeiten beschäftigt ist, gönnten sich die Floriansjünger auf Einladung der Stadt bei einer Dankeschön-Feier inmitten der Idylle eine kurze Auszeit.

19.05.2015
Anzeige