Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Borna Baustellen-Tag auf der Hochkippe in Borna
Region Borna Baustellen-Tag auf der Hochkippe in Borna
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
19:00 07.11.2018
Die Hochkippe in Borna West wird mit Rüttelstopfverdichtung abgesichert. Quelle: LMBV
Borna

Einige Wochen später als ursprünglich angedacht, beginnen am Wochenende die Arbeiten an der Hochkippe in Borna-West. Weil die Böschung nicht nur steil, sondern auch abbruchgefährdet ist, sichert die Lausitzer und Mitteldeutsche Bergbau-Verwaltungsgesellschaft (LMBV) im Auftrag des Sächsischen Oberbergamtes die Kippe in den kommenden Wochen ab.

Bereits im Mai dieses Jahres hatte der Tagebausanierer die Pläne vorgestellt, nun lädt er mit Beginn der Baumaßnahmen Besucher zu einem Baustellen-Tag auf die Kippe ein. Am Sonnabend, 10. November, informiert die LMBV nicht nur über den Bauablauf, sondern stellt auch die eingesetzte Technik vor. „Außerdem ist es möglich, mit den verantwortlichen Fachleuten ins Gespräch zu kommen“, teilt die LMBV mit. Neben dem Projektträger sei auch die bauausführende Firma TDE Mitteldeutsche Bergbau Service GmbH vor Ort.

Welche Arbeiten an der Hochkippe erforderlich sind, können Besucher beim Baustellentag erfahren. Quelle: LMBV

Abbruch der Kippen-Böschung soll verhindert werden

Um einen Abbruch der Kippen-Böschung zu verhindern, kommt hier das Verfahren der so genannten Rüttelstopfverdichtung zum Einsatz, das unter anderem auch in Böhlen beim Bau der A 72-Trasse Verwendung findet. Bei dieser Variante schafft ein mehrere Meter tief in den Boden gebrachtes Rüttelgerät einen Hohlraum, der anschließend mit verschiedenen Materialien aufgefüllt wird.

Die LMBV will damit erreichen, dass das Gelände zukünftig wieder von Spaziergängern und Radfahrern genutzt werden kann.

Insgesamt werden die Arbeiten bis Anfang 2020 dauern. Als erstes werden eine Zufahrtsstraße und ein Probefeld angelegt, auf dem das Verfahren zunächst getestet wird. Begleitet wird die Maßnahme durch ein umfangreiches Monitoringprogramm.

Baustellen-Besuch erfordert festes Schuhwerk

Besucher dürfen am Sonnabend von 10 bis 13 Uhr das Gelände betreten und sich über die Maßnahmen informieren. Laut LMBV gebe es eingeschränkte Parkmöglichkeiten an der Staatsstraße 50 im Bereich der Wasseraufbereitungsanlage Borna. Hier befindet sich die Baustellenzufahrt. Von dort aus gelangen Interessierte zu Fuß zur Baustelle. Festes Schuhwerk wird empfohlen.

Von Julia Tonne

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Der Rassegeflügelzuchtverein Groitzsch und Umgebung lädt am Wochenende zu einer Ausstellung nach Großstolpen ein. Er feiert sein 130-jähriges Bestehen und gedenkt eines langjährigen Vorsitzenden.

08.11.2018

Diebe haben sich in Groitzsch Zutritt zu einer Schrottfirma verschafft. Sie erbeuteten Metall im Wert von 1500 Euro.

07.11.2018

Ein Busfahrer und ein 16-jähriger Fahrgast sind am Dienstag in Lobstädt aneinandergeraten. Der Streit endete in einem Handmenge.

07.11.2018