Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Borna Bergbau: Dokmitt-Verein will 100 neue Mitglieder gewinnen
Region Borna Bergbau: Dokmitt-Verein will 100 neue Mitglieder gewinnen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
11:16 18.02.2016
Die Ausstellung „Tage.Bau.Land.Schaff(t)en - Brikettfabrik Witznitz 1913-2013“ in Borna war vor knapp drei Jahren wie ein Auftakt fürs künftige Bergbau-Dokumenationszentrum. Selbst Bundesbildungsministerin Johanna Wanka (M.) sah sich um.   Quelle: Foto: Thomas Kube
Anzeige
Borna/Grimma

 Am 25. April wird es konkret. Dann lädt der Förderverein zum Aufbau des Dokumentationszentrums Industriekulturlandschaft Mitteldeutschland (Dokmitt) 100 potenzielle Vereinsmitglieder nach Hohenmölsen ein. Darauf verständigten sich die aktuellen Angehörigen des Vereins nach Angaben von Walter Christian Steinbach kürzlich auf seiner Versammlung in Leipzig. Der langjährige frühere Leipziger Regierungspräsident ist Vorsitzender des Vereins.

In Hohenmölsen – eine Stadt im anhaltinischen Burgenlandkreis, deren Gebiet an Pegau und Elstertrebnitz (beide Landkreis Leipzig) angrenzt und massiv vom Braunkohlentagebau Profen betroffen ist – werden jeweils 50 Interessenten aus Sachsen und Sachsen-Anhalt erwartet. Sie erfahren von Andreas Berkner, dem Leiter der Regionalen Planungsstelle des Regionalen Planungsverbandes Westsachsen, was der Verein will, der Mitte September im Bornaer Rathaus gegründet wurde. Außerdem, so Steinbach weiter, sollen Themenfelder abgesteckt werden, die der Verein bei der Dokumentation der Geschichte des mitteldeutschen Bergbau- und Industriereviers künftig besetzen will. Dazu gehören etwa Geologie, Braunkohle sowie auch das Leipziger Neuseenland. Für jedes der insgesamt zehn Themenfelder sollen noch Kooperationspartner aus Wissenschaft, Forschung und dem Museumsbereich gefunden werden. So will der Verein beim Thema Archäologie mit dem Sächsischen Landesamt für Archäologie in Dresden zusammenarbeiten.

Vorgesehen ist auch die Beantragung von Fördermitteln beim Bundesbildungsministerium, erklärte der Dokmitt-Chef weiter. Und Steinbach macht deutlich, dass neben Sachsen und Sachsen-Anhalt auch die Region Altenburg mit einbezogen werden soll, die gleichfalls eine Bergbau-Vergangenheit hat.

www.dokmitt.de

Von Nikos Natsidis

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Wenn im Böhlener Stadtteil Großdeuben die Brücken über die Zwenkauer Straße dem Abriss zum Opfer fallen, steht die Stadt vor der Herausforderung, die Straßenentwässerung zu gewährleisten. Wie das zukünftig aussehen kann, war Thema im Technischen Ausschuss. Eine Hebeanlage soll zum Einsatz kommen.

18.02.2016

Wie lässt sich die Kulturlandschaft Partheland als Natur-Refugium bewahren? Was muss getan werden, um Landschaftspflege nachhaltig zu gestalten? Dieser Frage geht derzeit ein Forschungsvorhaben der TU Dresden nach.

17.02.2016

Schweres Gerät arbeitet sich dieser Tage durch den matschigen Boden am Dorfteich im Groitzscher Ortsteil Nöthnitz. Hier entsteht einer von insgesamt 16 Löschwasserbrunnen im Stadtgebiet. Er ist fast fertig. Außerdem gehen die Arbeiten am Mühlgraben voran. Der erste Abschnitt soll bis März entschlämmt sein.

17.02.2016
Anzeige