Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Borna Beste Sportler bei großer Party geehrt
Region Borna Beste Sportler bei großer Party geehrt
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
18:35 18.04.2010
Anzeige
Zwenkau

Die Sieger kommen aus Leichtathletik und Kraftsport sowie vom Karate. Teil zwei mit dem Nachwuchs folgt in wenigen Tagen.

Zum zweiten Mal hatten Kreissportbund (KSB), Leipziger Volkszeitung und die Sparkassen die Sportlerwahl im seit 2008 großen Landkreis organisiert. Mehr als 3800 Stimmzettel der LVZ-Leser, knapp ein Drittel mehr als im Vorjahr, gingen ebenso wie eine Jury-Rangfolge in die Bewertung ein. Sportparty-Moderator Gerd Edler ließ die Spannung immer noch ein wenig steigen, ehe er die neuen Gewinner verkündete. Bei denen Parallelen zum Vorjahr nicht zu verleugnen waren. Top-Sportlerin Ulrike Thiele vom Kushanku Dojo Bad Lausick und Spitzen-Sportler Rocco Göpfarth vom SV 1919 Grimma traten die Nachfolge ihrer Vereinskameraden Stella Wiesner und Alexej Lysenko an. Während die Karate-Kämpferin Aufregung und Freude offen zugab, zeigte sich der Kraftsportler völlig gelassen: „Ich hab's gewusst." Und Seniorensportler sowie Mannschaft gaben den ersten Platz in ihrer Sportart Leichtathletik weiter. Wolfgang Niemann vom TSV Kitzscher folgte Carmen Grell (Neukieritzsch), während das Männer-Team M 40 der TSG Markkleeberg von 1903 die Damen der Sportfreunde Neukieritzsch ablösten.

Zur Galerie
Zwenkau. Mit festlicher Gala und Party zugleich hat der Sport im Landkreis seine Besten gefeiert: Am Sonnabend wurden die „Sportler des Jahres 2009" bei den Erwachsenen vor 400 Besuchern in der Stadthalle Zwenkau geehrt.

Die verdrängten SFN-Frauen, ehrgeizig wie im Wettkampf, waren über Rang drei zwar nicht glücklich. Das hielt sie aber nicht davon ab, den Abend bei Show, Büfett und Tanz zu genießen. Wie die Truppe von Dieter Stimmel, der, als einer von zwölf Ehrenamtlichen, für sein engagiertes Wirken bei den Basketballern des BBV 1950 Wurzen ausgezeichnet wurde. „Eine schöne Veranstaltung. Es ist prima zu sehen, zu welchen Leistungen die Sportler und Vereine im Kreis fähig sind", sagte er. Womit er ausdrücklich die Auftritte des Tanzclubs Blau-Gelb Grimma und des Tanzclubs Rot-Weiß Pegau einbezog.

Dass das nur durch die oft aufopferungsvolle Arbeit der Übungsleiter und Funktionäre in den aktuell 323 Vereinen des Kreissportbundes möglich ist, hatten zu Beginn KSB-Präsident Wolfgang Klinger und Landrat Gerhard Gey erklärt. Letzter sprach angesichts sinkender Gelder in der Jugendförderung vom Sport als „bester Jugendarbeit, die wir fördern können, mit der Erziehung zu Fairness, Engagement und Ehrgeiz".

Dann aber wurde ausgiebig den Siegern zugejubelt, ehe anschließend ebenso gefeiert wurde. Dass nicht nur die Erstplatzierten Gewinner der Sportlerwahl sind, zeigte dabei auch die Freude der Eiskunstläuferinnen vom ESV Grimma über den vierten Rang.

Olaf Krenz

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Der Verein Jugendhilfe Prisma verabschiedet sich von seinen Plänen, am Hainer See eine Herberge zu schaffen, in der junge Straftäter ihre Gefängnisstrafe in freien Formen verbüßen sollen.

18.04.2010

Funkelnde Karossen konnten die Besucher der Auto Mobil International (AMI) nicht nur auf der Leipziger Messe bewundern. Bereits zum fünften Mal startete am Sonnabend, Punkt 12 Uhr, der Autokorso zur AMI.

18.04.2010

Die gute Laune, mit der Sachsens Ministerpräsident Stanislaw Tillich seine gestrige Landkreisbereisung im Gewerbepark Blumroda begonnen hatte, sollte er nicht den ganzen Tag über behalten.

16.04.2010
Anzeige