Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Borna Bilder für Bogenschützen
Region Borna Bilder für Bogenschützen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
16:28 14.09.2010
Anzeige

. In der Oberetage des Schützenhauses ging es deshalb hoch her. „Noch ist das Bild zu bunt, da muss korrigiert werden", murmelte Riccardo Eichler im Vorübergehen. Eichler ist Kunst- und Biologielehrer und Betreuer des Kunstkreises am Wiprechtgymnasium. Dieser setzt sich aus 15jährigen Mädchen und Jungen aus Groitzsch, Pegau, Elstertrebnitz, Neukieritzsch, Zwenkau, Rüssen-Kleinstorkwitz und Werben zusammen und wurde bereits durch mehrere Projekte bekannt, etwa die Gestaltung der Außenwand am Kindergarten „Schilfkörbchen" sowie eines Raumes in der Jugendstrafvollzugsanstalt Regis-Breitingen. Im Schützenhaus Pegau ging es jetzt darum, eine Zwischenwand zu gestalten. Hier soll die zukünftige Sektion Bogenschießen agieren.

„Mein Papa hatte die Idee, diese Wand zu gestalten. Den Auftrag habe ich in die AG mitgenommen", erklärte Anika Waitz, Tochter von Schützenvereinsmitglied Mario Waitz. Das Thema „Pfeil und Bogen" umzusetzen, gestaltete sich dabei schwierig. Von Wilhelm Tell, Diana, Amor oder „Herz ist Trumpf" bis Steinzeit gab es entsprechende Vorschläge und Entwürfe. Mit „Kunst-Kreis-Art" wurde letztlich ins Schwarze getroffen.

Mathias Bierende

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Borna. Die Zahl 13 muss eine Glückszahl sein. Was am 3. Oktober bewiesen werden dürfte, wenn die nunmehr 13. Auflage der Bornaer Hochzeitsmesse im Goldenen Stern stattfindet.

13.09.2010

[image:dpaaf4ec29f6b1283434202.jpg]
Borna. Die Verschuldung der Kommunen in Sachsen ist zurückgegangen, teilte das Statistische Landesamt jetzt mit.

13.09.2010

Geithain/Pegau. Der Tag des offenen Denkmals lockte am Sonntag erneut etliche Menschen an, gestattet er doch einen besonderen Blick in die Geschichte.

12.09.2010
Anzeige