Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Borna Bockwitz - der Bornaer Haussee
Region Borna Bockwitz - der Bornaer Haussee
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
15:56 19.05.2015

Immerhin war seinerzeit von Überlegungen zur Naherholung die Rede. Oberbürgermeisterin Simone Luedtke (Linke) verweist auf einen Interessenten.

Es schien eine wahre Volksbewegung zu sein, die sich bis vor Jahresfrist dafür starkmachte, den Bockwitzer See in keinem Fall für die Nutzung eines Resozialisierungsprojekts herzugeben. Das hatte der vormalige Leonberger Prisma-Verein, der seit anderthalb Jahre als Seehausverein firmiert im Sinn, als sich am Ufer des Bockwitzer Sees niederlassen wollte. Mittlerweile hat der Verein den Hainer See dafür im Blick. Touristisch hat sich seit der Ablehnung des Seehaus-Projekts am Bockwitzer See bisher allerdings nichts getan. Das sollte sich ändert, findet Landrat Gey.

"Der See könnte so etwas wie der Bornaer Haussee werden", erklärt er und verweist darauf, dass der einstige Tagebau durch die Autobahn 72 eine neue Bedeutung erlangen könnte. "Von Chemnitz aus ist das der nächste See", so Gey. Außerdem sei bekanntlich ein Radweg von Borna nach Grimma geplant, so dass der See auch von dieser Seite aus gut erreichbar wäre. "Das könnte für Borna ein Potenzial sein", nicht zuletzt dann, wenn der See erschlossen sei.

Für den Landrat ist klar, "dass sich dort etwas machen lässt". Schließlich profitiere Markkleeberg auch vom Markkleeberger See. Gey regt die Bildung eines Fördervereins oder einer Initiatitivgruppe zur Entwicklung des Gewässers an. Für dessen Entwicklung ließen sich auch so genannte Paragraf-4-Mittel nutzen. Gey betont mit Blick auf Bornaer Befindlichkeiten zugleich, dass er die Entwicklung des Bockwitzer Sees keineswegs im Gegensatz zum Wiederaufbau des Freibades sieht, obwohl ein Strandbad in Bockwitz denkbar sei. Der Wiederaufbau des Freibades müsse allerdings finanzierbar sein.

Oberbürgermeisterin Luedtke hält sich ob des Vorstoßes bedeckt. Es gebe einen Interessenten, der konkrete Pläne für das Areal im Osten der Stadt habe. Derzeit liefen die entsprechenden Prüfungen, weil es sich um eine Bergbaulandschaft mit entsprechend schwierigem Untergrund handle. Auf der Stadtratssitzung am Donnerstag im Goldenen Stern soll es Informationen zu diesem Thema geben.

Aus der Leipziger Volkszeitung vom 07.09.2013

Nikos Natsidis

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Ein glückliches Ende hat die dramatische Suche nach der 73-jährigen Renate Gewinner aus Borna-Nord genommen. Die zuckerkranke Frau wurde gestern kurz nach 10 Uhr am Witznitzer Stausee zufällig von einem 68-jährigen Mann entdeckt, der nach Angaben von Polizeioberkommissar Björn Reiche zur dortigen Pumpstation wollte.

19.05.2015

In der Stadtverwaltung muss es keine Frauenquote geben. Mehr als zwei Drittel der städtischen Bediensteten sind Frauen. Das geht aus dem aktuellen Haushalt ebenso hervor wie die erwarteten Steuereinnahmen, die für 2013 mit 10,2 Millionen Euro beziffert werden.

19.05.2015

Sachsen hat eine Staatsstraße mehr: Die S 51 ergänzt die bisherige Leerstelle im Verzeichnis. Sie führt von der B 175 nördlich von Penig über Frohburg und Zedtlitz bis zur A-72-Anschlussstelle Borna-Nord.

19.05.2015
Anzeige