Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Borna Böhlen: Katharinenkirche in Großdeuben feiert 300. Geburtstag
Region Borna Böhlen: Katharinenkirche in Großdeuben feiert 300. Geburtstag
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
14:27 17.10.2016
Die Orgel der 300 Jahre alten Katharinenkirche in Großdeuben ist so beliebt, dass es immer wieder Anfragen gibt, sie spielen zu dürfen. Quelle: Julia Tonne
Böhlen/Großdeuben

Dass die Katharinenkirche im Böhlener Stadtteil Großdeuben mittlerweile 300 Jahre auf dem Kirchendach hat, ist ihr nicht ansehen. Verwunderlich ist das nicht, immerhin wurde das Gotteshaus in den vergangenen Monaten aufwendig saniert und restauriert. Am Sonntag hatte die Gemeinde zur 300-Jahr-Feier eingeladen, mehr als 200 Besucher kamen zum Festgottesdienst, zum historischen Imbiss und zum Konzert „Der Herbst“ aus Antonio Vivaldis Vier Jahreszeiten. Landesdenkmalpfleger Alberto Schwarz berichtete zudem in einem Vortrag über den Baumeister David Schatz.

Die Feierlichkeiten am Sonntag bilden den Auftakt zu einer ganzen Reihe von Veranstaltungen unter dem Motto „Von Schatz zu Schatz“, die in den kommenden Monaten nicht nur in Großdeuben, sondern auch in der Markkleeberger Martin-Luther-Kirche stattfinden. „In jedem Monat wird es ein Highlight geben“, verspricht Pfarrerin Kathrin Bickhardt-Schulz vom Parramt Staedteln. Großdeuben betreffen vor allem zwei Veranstaltungen. Am 6. Mai bietet das Ehepaar Diestel im Rahmen der 7-Seen-Wanderung die Tour „Auf den Spuren des sächsischen Landesbaumeisters David Schatz“ an. Sie führt von der Katharinenkirche zu der Kirche in Großstädteln, zum Schloss Zöbigker, am Cospudener See entlang zur Martin-Luther-Kirche. Anmeldungen für die Tour sind ab dem 1. Januar über die Internetseite www.7seen-wanderung.de möglich. Im Mai werden außerdem Gästebetten in Großdeuben gesucht. „Wir wollen 300 Betten für den Kirchentag vom 25. bis 27. Mai zur Verfügung stellen“, sagt Bickhardt-Schulz.

Für Böhlens Bürgermeister Dietmar Berndt (parteilos) gehört die Kirche „zum Leben in Großdeuben einfach dazu“. Das Bauwerk an sich sei kulturgeschichtlich wertvoll, die Gemeinde selbst bereichere den Alltag der Bewohner. Auch deshalb ist die Kirchgemeinde zur 1000-Jahr-Feier in Großdeuben mit an Bord. Am 18. Juni wird es um 10 Uhr einen Gottesdienst in der Katharinenkirche geben, am 29. Oktober ist ein Vortrag über das 300 Jahre alte Gemäuer und die Gemeinde geplant.

1716 war das Gotteshaus vom Landbaumeister David Schatz errichtet worden, der schon zu damaliger Zeit kein Unbekannter war. So geht der Entwurf von Apels Garten in Leipzig auf dessen Ideen zurück, zudem schuf er auch die Martin-Luther-Kirche in Markkleeberg-West. Besonders bemerkenswert an dem Gotteshaus in Großdeuben ist die Konstruktion des Turmes, der mit seiner östlichen Seite auf der darunter befindlichen Holzkonstruktion der Empore ruht. Auch die Orgel ist eine Besonderheit. Sie stammt vom Orgelbaumeister Christian Ernst Friderici, der das Instrument 1755 als einmanualige mechanische Schleifladenorgel mit Pedal erbauen ließ. Ihren ersten Platz fand sie in der Kirche in Cröbern bei Gaschwitz, die jedoch in den 60er Jahren des vergangenen Jahrhunderts dem Tagebau weichen musste. Nach ihrem Ausbau fand sie in Großdeuben ein neues Domizil. „Aus der ganzen Welt kommen immer wieder Anfragen, auf dem Instrument spielen zu dürfen“, berichtet Bickhardt-Schulz.

Von Julia Tonne

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Der Groitzscher Kaninchenzuchtverein ganz groß: Am Wochenende organisierten die 29 Mitglieder mit viel Kraft und Liebe eine rassebezogene Europaschau. Schade, dass nur Züchter nur aus Deutschland kommen konnten.

17.10.2016

Die Stadt Rötha ist eng mit der Völkerschlacht verbunden. Dies wurde am Sonnabend auch beim Tag der offenen Tür im Museum deutlich – Zar Alexander war mit dabei.

16.10.2016

Am späten Freitagnachmittag wurde die Stadtfeuerwehr Auligk zu einem Feuer auf einem Feld bei Auligk gerufen. Ein Strohfeim war in Brand geraten. Spielende Kinder hatten am Nachmittag mit einer Lupe am Strohfeim gespielt und damit das Feuer entfacht

16.10.2016