Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Borna Böhlener Bahnhof bald fünf Tage dicht
Region Borna Böhlener Bahnhof bald fünf Tage dicht
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:37 18.09.2015
Noch rollt die S-Bahn in den Böhlener Bahnhof. In der kommenden Woche wird er ab Donnerstag für Bauarbeiten gesperrt. Für Reisende fahren dann Busse. Quelle: Julia Tonne
Anzeige

"Zurückgebaut werden die letzten verbliebenen sogenannten Querfelder, an denen die Oberleitungskabel verlaufen", erklärt Matthias Sieber von der Deutschen Bahn Netz AG, die für das Vorhaben verantwortlich ist. "Und das geht nicht bei laufendem Betrieb."

Ersetzt werden die Querfelder, die mehr als ein Gleis überspannen, durch Einzelmasten, die entlang jedes Gleises stehen. Viele der bisherigen Querfelder wurden bereits ausgetauscht, während der Sperrung des Bahnhofs vom 24. bis 28. September folgen nun die letzten elf. Ist alles fertig, stehen alleine am Böhlener Bahnhof 79 Einzelmasten, über die die Kabel verlaufen, die wiederum die Stromversorgung der Züge gewährleisten. "Die Oberleitungen entsprechen nicht mehr den technischen Standards, deshalb werden sie ausgetauscht. Zudem haben die neuen Leitungen eine höhere Stromdurchlässigkeit", begründet Sieber die Maßnahmen. Bereits fertig sind 6,4 Kilometer Oberleitungen zwischen Neukieritzsch und Böhlen.

Allerdings sind nicht nur Arbeiten an den Oberleitungen notwendig, sondern auch an der Lärmschutzwand entlang der Beethovenstraße. Hier werden in diesen fünf Tagen die letzten drei Lücken geschlossen, die den alten Masten geschuldet sind. Diese werden abgebaut, so dass die Wand lückenlos vor Lärm schützen kann. Etwa acht Meter müssen pro Lücke angebaut werden.

Weiterhin werden, wenn der Bahnhof ohnehin dicht ist, auch die Fundamente für neue Signale gegossen. "Wenn einmal gesperrt ist, versuchen wir, so viel wie möglich zu schaffen, um die Einschränkungen für die Reisenden so gering wie möglich zu halten", erklärt Erika Poschke-Frost, stellvertretende Sprecherin der Bahn für Sachsen.

Vier Gleise verlaufen durch den Bahnhof, derzeit können jedoch nur drei genutzt werden. Während auf den Gleisen eins und zwei der Personenverkehr rollt, sind die Gleise drei und vier dem Güterverkehr vorbehalten. Doch der muss dieser Wochen mit nur einem Gleis auskommen, das vierte bekommt neue Schienen. Sieber rechnet aber damit, dass die Freigabe Ende Oktober, Anfang November erfolgen kann.

An den fünf Tagen der Sperrung des Bahnhofs gibt es für die Reisenden einen Busersatzverkehr. Die Busse fahren für die S-Bahn-Linien S4, S5 und S5x zwischen Leipzig und Neukieritzsch, halten aber an den entsprechenden Bahnhöfen. Die Fahrpläne stehen bereits im Internet. Poschke-Frost und Sieber hoffen auf das Verständnis der Anwohner, wenn es durch die Bauarbeiten zeitweise etwas lauter wird und die Fahrten mit dem Bus länger dauern.

Eine weitere Sperrpause kommt auf die Reisenden dann erst im Oktober des nächsten Jahres zu. Das Elektronische Stellwerk, dessen Rohbau am Bahnhof Böhlen bereits steht, ist dann nicht nur fertig, sondern nimmt auch seinen Betrieb auf. 2017 sollen dann alle Arbeiten am Böhlener Bahnhof abgeschlossen sein, lediglich "kleine Maßnahmen" wie Baumpflanzungen und Aufräumarbeiten werden laut Sieber dann noch umgesetzt.

www.bahn.de/bauarbeiten

Aus der Leipziger Volkszeitung vom 16.09.2015

Julia Tonne

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Großes Saubermachen nach dem Anschlag auf den Linken-Parteitag in der Parkarena: Bauhofmitarbeiter räumten gestern Vormittag die letzten Möbel aus der Halle. Deren Glasscheiben waren zum Großteil durch blinde Zerstörungswut in der Nacht zum Sonntag zu Bruch gegangen.

17.09.2015

Spiel, Spaß, rasante Shows und jede Menge Unterhaltung am und auf dem Wasser, dazu ein Pakt mit Petrus: Die fünfte Auflage des Lagunenfestes in Kahnsdorf mit drei ereignisreichen Tagen entwickelte sich zum tollen Spektakel für kleine und große Besucher.

16.09.2015

Das Tagungsgebäude der sächsischen Linke in Neukieritzsch bei Leipzig ist Ziel eines Anschlags geworden. 34 große Scheiben wurden in der Nacht zum Sonntag zerstört. Das für Extremismus zuständige Operative Abwehrzentrum (OAZ) der Polizei ermittelt. Linke-Chef Gebhardt gibt sich kämpferisch.

13.09.2015
Anzeige