Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Borna Böhlener Klöppelzirkel stellt sich bei Messe Modell-Hobby-Spiel vor
Region Borna Böhlener Klöppelzirkel stellt sich bei Messe Modell-Hobby-Spiel vor
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
07:00 30.09.2016
Geduld und Präzision sind beim Klöppeln gefragt. Der Böhlener Zirkel zeigt bei der Messe Modell-Hobby-Spiel, was dann alles möglich ist. Quelle: Jens Paul Taubert
Böhlen

Der Klöppelzirkel Böhlen ist ab Freitag wieder Gast bei der Leipziger Messe Modell-Hobby-Spiel. Bis Montag sind die Damen an ihrem Stand E 34 in Halle 4 anzutreffen. Dort zeigen sie, was alles möglich ist, wenn man diese Handarbeitskunst beherrscht. Und das reicht bei weitem über Deckchen und Fensterschmuck hinaus.

Wer keine Gelegenheit hat, zur Messe zu fahren, muss auf den Kalender für 2017 warten, der derzeit entsteht. Im Fokus stehen diesmal Gebäude und Bauwerke. Jeder der zwölf Mitglieder gestaltet einen Monat, zu sehen sein werden unter anderem die Pyramiden von Gizeh, die Oper in Sydney, der Eiffelturm und die Wolkenkratzer in Dubai. Die Golden Gate Bridge in San Francisco musste gar zweimal entstehen. Beim ersten Mal hatte sich ein Fehler eingeschlichen. Und ist der erst einmal drin, muss oft alles bis dahin wieder aufgedröselt werden.

Schon allein die Umsetzung der Architektur in Klöppelbilder ist eine Herausforderung für sich, doch damit nicht genug. „Auch die Hintergründe erfordern neue Kreativität“, sagt Dorothea Heilmann, die seit Jahren Mitglied im Zirkel ist. Deshalb hat sich die Runde Unterstützung geholt und die Filztechnik ausprobiert. Neben Aquarell- und Foto-Hintergründen sei das doch etwas ganz Besonderes.

Wenn der Zirkel, der übrigens seit mehr als 60 Jahren in Böhlen besteht, seinen Stand bei der Messe bezieht, kommen Nachfragen nach käuflichen Arbeiten zuhauf. Das aber ist nicht machbar. „Wir können nur Schauklöppeln. Denn sonst müssten wir jedes Motiv mehrfach vorrätig haben“, begründet Christine Beyer, Leiterin der Gruppe. Hilfreich sei es zudem, eine bereits begonnene Arbeit mitzubringen, damit schon erkennbar sei, was daraus werden solle. „Die Leute, die zu uns kommen, wollen was sehen. Da können wir nicht mit einem neuen Motiv anfangen.“

Keine Frage, der Zirkel arbeitet auf einem hohen Niveau. Ob ein dreidimensionales Schachbrett, das Böhlener Stadtwappen anlässlich des 600. Geburtstags der Kommune oder eben architektonische Meisterleistungen als Klöppelarbeit: Wer ebenfalls mitmachen möchte, sollte mindestens Grundkenntnisse in der Handarbeitstechnik mitbringen. Wie viele andere Vereine und Gruppen auch, haben die Klöppeldamen Nachwuchssorgen. „Wir brauchen dringend Nachwuchs, aber wir haben leider nicht die Zeit, die Technik jemandem beizubringen“, macht Monika Werner deutlich. Bei dem Thema steckt der Zirkel in einem echten Dilemma: Einerseits wollen sie helfen und anleiten, andererseits wollen sie auch selbst etwas schaffen. Für Kinder ist die Gruppe eher ungeeignet, auch wenn mit Emily das jüngste Mitglied gerade einmal elf Jahre alt ist. „Sie kam aber schon mit Kenntnissen und bringt vor allem Geduld mit“, sagt Angelika Heilmann. Denn gerade Kinder bräuchten schnelle Erfolge, um am Ball zu bleiben. Und schnelle Erfolge seien beim Klöppeln schlicht die Ausnahme.

Weitere Teilnehmer aus der Region nehmen an der Messe Modell-Hobby-Spiel teil: die Muldental-Elektronik GmbH aus Geithain, das Kur- und Freizeitbad „Riff“ aus Bad Lausick, Modelleisenbahn Schirmer aus dem Bornaer Ortsteil Zedtlitz sowie der Miniaturen- und Märchengarten Kohren-Sahlis.

Von Julia Tonne

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Eine 70-jährige Seniorin ist am Mittwoch in einem Linienbus in Groitzsch verletzt worden. Um eine Kollision mit einem Pkw zu vermeiden, musste der Busfahrer eine Vollbremsung vornehmen. Dabei ist der betagte Fahrgast gestürzt und verletzte sich am Arm und am Rücken.

30.09.2016

Eine nackte Frau auf der Ladefläche – ihr Liebhaber lief barfuß in eine Tankstelle. So erwischte eine Polizeistreife am Samstag in Espenhain bei Leipzig ein Pärchen, das sich kurz zuvor noch im Auto vergnügt hatte. Da beide – auch der Fahrer – betrunken waren, musste dieser seinen Führerschein abgeben.

29.09.2016

Mit dem Auto geht’s diesmal gen Süden ins beschauliche Pegau. Mein Weg führt mich über die Leipziger Vorstadt-Straße zu Beate, die hier mit ihrem Ehemann wohnt. Das mehrstöckige Haus wurde 1927 gebaut, die beiden leben auf 100 Quadratmetern.

30.09.2016