Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Borna Böhlener Puppenspieler haben endlich neue mobile Bühne
Region Borna Böhlener Puppenspieler haben endlich neue mobile Bühne
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
18:43 28.03.2018
Das Puppentheater „Die Böhlener“ hat seit Dienstag eine neue Bühne, in die Teile der alten eingearbeitet wurden. Quelle: Julia Tonne
Anzeige
Böhlen

Die im Kulturhaus Böhlen ansässigen Puppenspieler starten mit einer neuen Errungenschaft ins neue Jahr – und haben daraufhin auch gleich ihren Spielplan umgekrempelt. Denn „Die Böhlener“, wie sich die drei um Heinz-Rüdiger Zwerschke nennen, haben endlich ihre ersehnte neue mobile Bühne bekommen. Schon lange war der Wunsch nach einer neuen Bühne da, viele Stücke mussten aus dem Repertoire zunächst verbannt werden, da die bisherige Ausstattung einfach nicht genug Platz für aufwendige Stücke bot.

Seit Dienstag nun steht das 2,40 Meter mal 2,40 Meter große Stück, deren Finanzierung nur über eine Spende der Sparkasse möglich wurde. Immerhin schlägt eine solche Bühne mit rund 1400 Euro zu Buche. Angefertigt wurde sie vom Böhlener Tischler Enrico Worm in den vergangenen Wochen. „Wir sind viel unterwegs, und die Bühne, die wir schon hatten, war unglaublich schwer und sperrig“, begründet Zwerschke den lang gehegten Wunsch nach einer neuen. Die jetzige hingegen bestehe zum überwiegenden Teil aus Latten, die zusammengesteckt und verschraubt werden. Eine Voraussetzung musste das neue Equipment allerdings erfüllen: die Türen aus der alten Bühne sollten integriert werden können. „Und das ist wirklich richtig gut gelungen“, freut sich Zwerschkes Frau Sonja, die zusammen mit ihrem Mann seit 37 Jahren Kaspar, Krokodilen, Mammuts, Schildkröten und Robotern Leben einhaucht. Dritte im Bunde ist Carola Stachelroth, die Nachbarin der Zwerschkes.

Doch noch kommt die Bühne etwas nackt daher, um die passenden Vorhänge wollen sich die drei passionierten Puppenspieler in den kommenden Tagen kümmern. Und auch die Puppen selbst müssen dringend für die neue Saison auf Vordermann gebracht werden. „Die unterziehen wir jetzt einer Schönheits-OP“, scherzt Sonja Zwerschke. Viele Kleider und Requisiten seien in die Jahre gekommen. Immerhin hat das Puppentheater im vergangenen Jahr seinen 65. Geburtstag gefeiert. Und in dieser Zeit haben sich immerhin rund 200 Puppen angesammelt.

Eine Premiere nach fünf Jahren Auszeit erlebt das Stück „Kaspar sucht einen Schatz“ am 1. Mai anlässlich der Feier im und vor dem Kulturhaus. „Mit der neuen Bühne können wir das Stück endlich wieder spielen“, erklärt Zwerschke. Platz sei nun genug da. Und ganz wichtig für ihn und seine Mitstreiter: auch unterwegs können sie das Stück wieder zeigen. Doch eines bleibt nach wie vor ein großer Wunsch: die drei brauchen dringend weitere Spieler. „Sechs Arme reichen einfach hinten und vorne nicht.“ Viele Stücke, die Zwerschke fast ausschließlich selbst schreibt, seien sehr aufwendig. Zudem lebe das Puppentheater auch von Improvisation. Und das müsse man sich zutrauen.

Von Julia Tonne

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Sportliche Pause bei TipTop im Gewerbegebiet Zedlitz. Knapp 20 Mitarbeiter des Industrievulkaniseurs trafen sich in der Werkhalle. Unterm Arm nicht etwa die Kaffeekanne und das Pausenbrot, sondern einen Stuhl. Auf Anregung von Steffi Beer war Sportexperte Marc Huster bei den Zedlitzern, um Nachhilfe in Sachen Fitness zu geben.

15.01.2016

In Rötha angefertigte Pelze waren jetzt im Nobelskiort Zermatt in der Schweiz zu sehen. Wesley Petermann, Lehrling in der Kürschnerei Meinelt, zeigte sie in einer Modenschau von Jungdesignern. Und er konnte ein prominentes Gesicht für seine Marke gewinnen.

17.01.2016

Langfristig wird die Zahl der Kleingärtner im Landkreis weiter zurückgehen. Das ist keine neue Erkenntnis. Zumindest im ehemaligen Muldentalkreis scheint es aber aktuell eine gewisse Trendumkehr zu geben.

14.01.2016
Anzeige