Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Borna Borna: Aus der B 95 wird die S 51
Region Borna Borna: Aus der B 95 wird die S 51
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
15:55 19.05.2015
Noch stehen die alten Schilder, doch die bisherige Bundesstraße 95 ist zwischen Penig und Borna nach der Freigabe der Autobahn zur Staatsstraße abgestuft worden. Quelle: Thomas Kube

Denn mit der Freigabe des neuen Autobahn-Teilstücks verlor die bisherige Bundesstraße 95 ihren Status zwischen Penig und Borna.

Auf sächsischen Landkarten gibt es die B 95 damit im Moment zweifach: zwischen Großdeuben und Borna und zwischen Chemnitz und dem Erzgebirgskamm bei Oberwiesenthal. Doch wenn die A 72 südlich von Leipzig die A 38 erreicht, wird die B 95 in der Leipziger Region gänzlich Geschichte sein.

"Automatisch mit der Freigabe der Autobahn" habe die bisherige Bundesstraße 95 von Penig bis Borna diesen Status verloren, denn die A 72 habe den maßgeblichen Verkehr von ihr aufgenommen, erklärt Isabel Siebert, Sprecherin des Landesamtes für Straßenbau und Verkehr, auf LVZ-Nachfrage. Unmittelbare Konsequenzen habe die Abstufung, wie dieser Vorgang im Fach-Deutsch heißt, nicht. Weder ergäben sich Veränderungen für die Autofahrer noch gebe es Veränderungen bei der Straßenunterhaltung. "Baulastträger bleibt das Land", sagt Siebert. Und um den Winterdienst und die Instandhaltung kümmere sich - wie seit der Kreisreform bereits - die Straßenmeisterei des Landkreises und erhalte dafür vom Freistaat einen Ausgleich. Noch ist die B 95 zwischen Borna, Frohburg, Altmörbitz, Langenleuba-Oberhain und Wernsdorf vielerorts als B-Straße ausgeschildert, doch sollen die gelben Tafeln und Aufkleber nach und nach verschwinden.

Die Pläne, den Abschnitt zwischen Frohburg und Borna zur Kreisstraße zu deklassieren, hat das Landesamt ausgesetzt. "So lange es keine Autobahn-Abfahrt Frohburg gibt, bleibt es Staatsstraße", erklärt die Sprecherin. Gegen eine Abstufung dieser Art hatte es vorsorglich im Landratsamt schon Widerstand gegeben. Denn die entspräche nicht dem tatsächlichen Verkehrsaufkommen und bürdete zudem die Unterhaltung künftig dem Landkreis auf, hieß es.

Eine Kuriosität am Rande: Zwischen dem Kohren-Sahliser Ortsteil Pflug und Langenleuba-Oberhain verläuft die Chaussee auf 400 Metern über Thüringer Gebiet. Bislang spielte das allenfalls bei Polizeieinsätzen nach Unfällen eine Rolle, wenn hier die Beamten aus Altenburg zum Einsatz kamen, war doch Bundesstraße überall Bundesstraße. Doch eine Staatsstraße gibt es in Thüringen nicht. Hier heißt die vergleichbare Kategorie Landesstraße.

Zwischen Borna und dem nördlichen Ortsausgang von Espenhain - im Abschnitt bis Rötha ist der Bau der Autobahn inzwischen im Gange - soll die B 95 nach Fertigstellung der A 72 ebenfalls zur Staatsstraße werden und an die Richtung Störmthal führende S 242 anschließen. Außerdem wird die heute vierspurige Trasse auf zwei Spuren reduziert, was vor allem dem vom Verkehr durchschnittenen Espenhain Entlastung bringen soll.

Zwischen Espenhain und Rötha soll nach den Vorstellungen des Landesamtes die B 95 zur Kreisstraße mutieren. Isabel Siebert: "Die Strecke von Rötha bis zur B 2 wird eingezogen. Hier verläuft die Autobahn dann parallel beziehungsweise auf der Trasse der Bundesstraße."

Aus der Leipziger Volkszeitung vom 05.09.2013

Schulreich, Ekkehard

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Reichstor, Rathaus und Emmauskirche sollen der Blickfang für Autofahrer auf der neuen Autobahn sein. Sie sollen auf braun-weißen Hinweisschildern am Fahrbahnrand von Borna künden.

19.05.2015

67 Millionen Euro stehen jetzt bereit: Am Dienstagabend bestätigte Fritz Jaeckel, der Leiter des Aufbaustabes in der Sächsischen Staatskanzlei, 439 Wiederaufbau-Projekte im Landkreis Leipzig.

19.05.2015

Der offizielle Parkplatz auf der sächsischen Seite des Haselbacher Sees ist ab sofort nicht mehr zu benutzen. Der Grund: Es wird ein neuer angelegt, für den der Schotterboden des bisherigen Parkplatzes verwendet wird.

19.05.2015
Anzeige