Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Borna Borna: Konzert, Kino und Kinderprogramm auf dem Volksplatz
Region Borna Borna: Konzert, Kino und Kinderprogramm auf dem Volksplatz
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:22 11.02.2018
Die Band Rumpelstil kommt nach Borna. Quelle: Veranstalter
Anzeige
Borna

Es sind die drei großen K. Sie sind die Kürzel für Kino, Kinderprogramm und Konzert, und dahinter verbirgt sich eine Neuerung im Bornaer Kulturkalender – drei Veranstaltungen auf dem Volksplatz in Regie der städtischen Kulturmacher um Fachdienstleiterin Gabriele Schitke, neben den Klassikern, für die der Betreiberverein des Areals seit Jahren bereits sorgt. K könnte allerdings auch für Kabarett stehen, das in Borna und speziell im Stadtkulturhaus schon immer gut gelaufen ist.

Sieben Kabarettabende geplant

Deshalb verwundert es auch nicht, dass für dieses Jahr sieben Abende terminiert sind, bei denen Kabarettisten oder artverwandte Künstler auf der Bühne des Stadtkulturhauses stehen. Dazu gehören Spitzenkräfte wie Frank Lüdecke, der auf eine beeindruckende Vita als Stammgast bei Dieter Hildebrandts „Scheibenwischern“ ebenso verweisen kann wie auf die Leitung des Berliner Renommierkabaretts „Distel“ oder seine Leitungsposition bei den „Wühlmäusen“ ebendort. Der Mann vom Jahrgang 1961 macht am 27. Oktober mit seinem Programm „Schnee von morgen“ von der Leipziger Lachmesse einen Abstecher nach Borna.

Am 8. März ist Ilka Hein in einem Frauentagsspecial zu Gast („Dancing Queen auf Nulldiät“), ebenso haben sich die Dresdner Herkukelskeule, die Academixer und Katrin Weber angekündigt. Und bevor es zum Jahresausklang das traditionelle Silvesterkabarett gibt, kommt Jörg Knörr nach Borna. Der Komiker, der seinen ersten Fernsehauftritt einst als Kandidat im „Laufenden Band“ bei Rudi Carrell hatte, scheint großen Gefallen am Bornaer Publikum gefunden zu haben, so dass er nach seinem Auftritt im Stadtkulturhaus im letzten Jahr gleich wiederkommt.

Meinecke und Natschinski kommen

Kultur in Borna ist natürlich mehr als Kabarett. Ulla Meinecke etwa, die ebenso auf der Kulturhausbühne stehen wird wie Christine Dähn und Thomas Natschinski. Die frühere DT-64-Moderatorin und der Beatmusiker, wie er sich seinerzeit nannte, kommen in die Mediothek. Überschrift des Gesprächsabends in Anlehnung an einen bekannten DDR-Schlager: „Die Mokka-Milch-Eisbar lebt“.

Und es gibt Theater im Stadtkulturhaus. Etwa dann, wenn die Märchenbühne Vlotho am 21. Februar mit „Märchen und Geschichten zum Schmunzeln und Träumen“ kommt oder, wie seit Jahren schon zur Weihnachtszeit, „König Drosselart“ mit dem Neuen Theater Zeitz sowie ein weiteres Weihnachtsmärchen mit dem Delitzscher BAFF-Theater auf dem Plan stehen.

Jenseits dessen würdigt die Stadt Borna einen ihrer Großen – den Orgelbauer Urban Kreutzbach, dessen Todestag sich in diesem Jahr zum 150. Mal jährt. Dazu gibt es am 1. September einen Orgelspaziergang durch die Stadt – neben einer Festveranstaltung nebst Einweihung einer Gedenktafel sowie einem Orgelkonzert mit dem früheren Dresdner Kreuzorganisten Martin Schmeding am 22. August.

Bleiben die drei K, also Kino, Kinderprogramm und Konzert auf dem Volksplatz, wo es auch in diesem Jahr wieder das traditionelle Borna-Open-Air gibt. Hinter K wie Konzert verbirgt sich der Auftritt von Albert Hammond mit dem Leipziger Symphonieorchester am 25. August. Für Kinder gibt es am 8. Juli ein Picknickkonzert mit dem Titel „In der Badewanne sitzt ein kleiner Prinz“ mit der Band Rumpelstil, die bereits vor einigen Jahren mit ihrem Taschenlampenkonzert auf dem Volksplatz Station gemacht hat. Zudem ist ein Kinoabend geplant.

Von Nikos Natsidis

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Wenn es der Staatsregierung mit der Aussage „Ein Weiter so darf es nicht geben!“ ernst sei, müssten sofort sämtliche Fördermitteltöpfe überprüft und gegebenenfalls eingestampft werden, fordert der Grimmaer OBM Matthias Berger. Andere Rathauschefs begrüßen erste positive Ansätze, die Kommunen zu entlasten. Gefordert wird vor allem weniger Bürokratie.

11.02.2018

Eine neue Düngeverordnung wirkt bis nach Kahnsdorf. Hier ist das Klärschlammlager nicht wie geplant Ende Dezember geschlossen worden. Der Grund: Bundesweit herrscht derzeit an Mangel an Lagerkapazität. Silo-Betreiber LAV sucht händeringend nach Lagerkapazitäten und hat den Vertrag mit dem Eigentümer verlängert.

10.02.2018

Große Ehre für den Pegauer Chronisten, Buchautor und Heimatforscher Tylo Peter: Der 78-Jährige ist jetzt als Ehrenmitglied im Groitzscher Naturfreunde- und Heimatverein aufgenommen worden. Daneben arbeitet er an weiteren Publikationen zur Pegauer Heimatgeschichte. Im Moment ist er aber zu einer Schaffenspause verdammt.

07.02.2018
Anzeige