Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Borna Borna: Sattelauflieger brennt aus
Region Borna Borna: Sattelauflieger brennt aus
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
12:18 28.12.2016
Die Feuerwehr musste zu einem Sattelschlepperbrand in Borna ausrücken. (Symbolfoto) Quelle: dpa-tmn
Borna

Zu einem Brand kam es am zweiten Weihnachtsfeiertag in der Lausicker Straße in Borna. Polizeiangaben zufolge stand ein dort mit Lebensmitteln beladener Sattelauflieger gegen 4.30 Uhr in Flammen. Einsatzkräfte der Feuerwehr Borna wurden durch die Rettungsleitstelle informiert und rückten aus. Sie konnten allerdings nicht verhindern, dass das Fahrzeug samt Ladung komplett ausbrannte.

Wie die Polizei auf Nachfrage erklärte, sei die Ursache des Feuers noch völlig unklar. Die Ermittlungen dazu dauern an. Auch die Schadenshöhe sei noch nicht konkret beziffert. Der Fahrer des Lkw habe keine konkreten Angaben dazu machen können. Die betroffene Spedition war noch nicht befragt worden. Es gab keine Verletzten.

Von lvz

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Der Konzern Aldi will in Borna an den Breiten Teich – genauer auf die Fläche, auf der unter anderem der Jahrmarkt und der Borna City Beach stattfinden. Entsprechende Pläne liegen der Stadtverwaltung vor. Im Gegenzug würden die zwei anderen Märkte schließen – zur Freude der Lebenshilfe.

06.04.2018

Nach dem Aus der staatlichen Eigenheimzulage hat Groitzsch 2007 eine kommunale Förderung eingeführt. Mittlerweile hat die Schusterstadt rund 683 000 Euro an Familien ausgezahlt, wenn sie erstmals eine selbst genutzte Wohnimmobilie erwerben.

24.08.2017

Steuereinnahmen können auch zur Last werden. Davon können die fünf Landkreis-Kommunen ein Lied singen, die in diesem Jahr kommunale Reichensteuer abführen müssen. Machern und Neukieritzsch berappen jeweils einen Millionenbetrag. Auch Rötha, Thallwitz und Großpösna hält der Freistaat für wohlhabend.

30.12.2016