Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Borna Borna: Schauspiel zum Lutherfest
Region Borna Borna: Schauspiel zum Lutherfest
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
14:09 19.05.2015
Proben am Aufführungsort: Die Schauspielgruppe um Michael Potkownik (Mitte, sitzend) bringt zum Lutherfest das Stück "Luthers Traum vom Teufel" auf die Bühne. Quelle: Julia Tonne

Und das erfordert schon jetzt viel Übung und Konzentration.

Johne gehört mit zu der Theatergruppe um Michael Potkownik, die schon im vergangenen Jahr mit einem Lutherstück aufgetreten war und die erst im Juni Friedrich Schillers Treffen mit Körner in Kahnsdorf auf die Bühne gebracht hatte. In gewisser Weise ist Johne die Gestalt des Teufels wie auf den Leib geschrieben. Auch das Original vermag es, "Bissiges auszusprechen und mal so richtig böse zu sein", wie der Laienschauspieler sagt. Seit mehreren Monaten gehört er zum Ensemble, doch der Teufel verlangt ihm schon einiges an Mimik, unheimlicher Stimme und Schauspielkunst ab.

Das Stück, das am 29. und 30. August jeweils um 20 Uhr auf dem Martin-Luther-Platz zu sehen ist, zeigt den Reformator während seines Aufenthalts auf der Wartburg von Mai 1521 bis zum März 1522. Düstere Licht- und Schatteneinstellungen werden den Platz "in eine Atmosphäre tauchen, die die Bornaer noch nicht gesehen haben", verspricht Potkownik, der das Schauspiel selbst geschrieben hat.

Potkownik - Regisseur, Darsteller und Kostümschneider in einem - beschäftigt sich seit mehr als 50 Jahren mit dem Reformator und dessen Zeit. "Noch heute bin ich von seiner Geistesgröße und seiner Sicht auf die Welt fasziniert", gibt der 65-Jährige zu. Luther habe sich während seines ganzen Lebens mit der Gesellschaft um ihn herum beschäftigt und mit den Auswirkungen, denen sie ausgesetzt war.

Drei Proben stehen bis zur Premiere am 29. August noch an, die letzte dann schon vor der Stadtkirche, um den Platz ins richtige Licht zu tauchen. "Da kommt einiges auf die Bornaer zu, wovon sie garantiert begeistert sein werden", verspricht Potkownik. Er selbst sei schon jetzt aufgeregt, vieles müsse noch detailliert geplant werden.

Aufgeregt ist auch die achtjährige Fenja. Mit ihrem Auftritt als Traumtänzerin steht sie erstmalig vor so großem Publikum auf der Bühne. Zwar sind ihr die Bretter, die die Welt bedeuten, nicht neu, immerhin spielt sie seit langer Zeit schon in der Theater-AG ihrer Schule mit. Doch das Lutherstück und "das ganze Drumherum" seien doch eine andere Hausnummer. Tipps, wie sie das Lampenfieber übersteht, bekommt sie unter anderem von Thomas Claus. Dieser ist seit Monaten bereits als Geleitsmann Michael von der Straßen mit Gruppen unterwegs, um diesen Borna zu zeigen. Zudem spielte er schon als Komparse an der Oper Leipzig. "Wenn man erst einmal auf der Bühne steht, ist das Lampenfieber vergessen", erklärt er. Vorher müsse man die Aufregung ertragen.

Aus der Leipziger Volkszeitung vom 02.08.2014
Julia Tonne

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Es blitzt immer häufiger - nicht am Himmel über dem Leipziger Südraum, sondern an den Straßenrändern: Allein in den ersten vier Monaten des Jahres ertappte das Landratsamt 38 900 Autofahrer, die zu schnell unterwegs waren.

19.05.2015

Die geplante Fusion von Böhlen, Rötha und Espenhain dominierte die konstituierende Sitzung des Röthaer Stadtrats am Donnerstagabend. Das Bekenntnis für das Dreiergespann liegt seit Langem vor, indes auf dem Weg dahin sind noch viele Hürden zu nehmen.

19.05.2015

Vor einem Jahr war das "Adria" genannte Speicherbecken Borna so voll wie nie zuvor. Bei der verheerenden Juni-Flut wurden unfassbare 35 Millionen Kubikmeter Pleißewasser eingestaut, damit war dieses Rückhaltebecken zu 80 Prozent gefüllt.

19.05.2015
Anzeige