Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Borna Borna: Theaterstück dreht sich dieses Jahr zum letzten Mal um Luther
Region Borna Borna: Theaterstück dreht sich dieses Jahr zum letzten Mal um Luther
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
07:00 22.02.2017
Noch einmal Luther, dann will Regisseur Michael Potkownik einen anderen Schwerpunkt setzen. Quelle: Julia Tonne
Anzeige
Borna

Was wäre die Reformation ohne Tür? Diese spielt nicht nur für Martin Luther eine herausragende Rolle, sondern in diesem Jahr auch für die Theatergruppe Neue Wasser um den Bornaer Michael Potkownik. 45 Darsteller führen im August anlässlich des Lutherfestes in altbewährter Weise ein Stück über den Reformator auf und rücken den Thesenanschlag in den Fokus. „Dafür lassen wir extra eine Kirchentür anfertigen“, verrät der Regisseur.

Es ist ein Stück in zwei Akten, für die die Proben bereits im September begonnen haben und die mittlerweile in die heiße Phase übergegangen sind. Während sich im ersten Akt alles um Luther selbst dreht und den Vorabend der Reformation zeigt, an dem über den Plan diskutiert wird, treten Bornas Bürger im zweiten Akt in den Mittelpunkt der Aufführung.

Laut Potkownik, der im März mit seiner Truppe nach Wittenberg fährt, wird das neuerliche Stück ein „Experiment mit Musik und Tanz“. Überraschungen inbegriffen. Welche das sind, bleibt – dem Wort Überraschung geschuldet – bis August im Dunkeln. Nur so viel will der Regisseur sagen: Eine wichtige Rolle spielen Friedrich der Weise, Michael von der Straße und Ablasshändler Tetzel. Dieser war es, der den Satz prägte: „Sobald der Gülden im Becken klingt im huy die Seel im Himmel springt.“

Wie bereits in den vergangenen Jahren schlüpft der Bornaer Frank Hankel in die Lutherkutte. „Er kommt von seiner ganzen Figur und der Fähigkeit, sich auszudrücken, Luther am nächsten. Frank kann das einfach“, lobt Potkownik, der bereits im vergangenen Herbst zu den ersten Proben gebeten hatte. Dabei sind die Proben alles andere als einfach. Jeder Einzelne sei für das Gelingen unabdingbar und jede Rolle sei – so gut es geht – so zugeteilt, dass Schauspieler und Figur zusammenpassen.

Für die Gruppe Neue Wasser ist es das letzte Lutherstück. Mit der Aufführung setzen die Darsteller sozusagen einen Schlussstrich unter die Thematik Reformation. Was im nächsten Jahr dann auf der Bühne zu sehen ist, wird noch nicht verraten. Wer Luther in Borna noch einmal erleben möchte, kann das am 25. und 26. August. Die Generalprobe findet bereits am 23. August in ganzer Breite und in voller Kostümmontur um 18 Uhr vor der Kirche statt.

Von Julia Tonne

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Drei Projekte nimmt die Stadt Pegau mit Hilfe des Investitionskraftstärkungsgesetzes in Angriff. Die Kommune plant für 1,8 Millionen Euro den Neubau der Kindertagesstätte „Vorwerk“, die Erweiterung der Kita „Zwergenstübchen“ in Wiederau und Schaffung einer Bürgerbegegnungsstätte in dem Ortsteil. Sie hofft dabei auf Fördermittel von 1,6 Millionen Euro.

01.05.2018

Lange ging es in Sachen Umgestaltung des Bereiches Wettinstraße und Bahnhofsstraße in Borna hin und her. Immer wieder wurden Änderungen vorgenommen, wurde zwischen Verwaltung und Stadtrat diskutiert. Nun wurde die Vergabe der Bauleistungen einstimmig beschlossen.

21.02.2017

Für ein neues Waldgebiet werden die Pegauer am 8. April wieder einmal zum Spaten greifen. In den Vorjahren gab es mehrere Pflanzaktionen auf der Hochkippe Profen im Westen der Stadt. Das hat dazu beigetragen, dass es rund um Pegau einen Baumbestand von etwa 80 Hektar gibt. Nun geht es an den Rand des nördlichsten Ortsteiles.

21.02.2017
Anzeige