Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Borna Borna: Von Ferienkino bis Kabarett – praller Sommer im Stadtkulturhaus
Region Borna Borna: Von Ferienkino bis Kabarett – praller Sommer im Stadtkulturhaus
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:19 08.07.2017
Am Donnerstag beginnt das umfangreiche Sommerferienprogramm im Stadtkulturhaus mit dem Film „Alfie, der kleine Werwolf“. Quelle: privat
Anzeige
Borna

Der Sommer ist vielen ein Inbegriff für Sonne, Urlaub, Spaß am Wasser – allerdings ist er auch die Zeit, in der nicht allzu viel los ist. Feiern und Feste sind Mangelware, Konzerte und Theaterstücke auch eher rar gesät. Das Stadtkulturhaus Borna hingegen kennt kein Sommerloch. „Wir haben ein dichtes Veranstaltungsnetz gestrickt“, sagt Kulturmanagerin Gabriele Schitke. Und das reicht von Ferienkino über Theateraufführungen bis hin zu Kabarett und Tanznacht. Kurzum: hier werden Kinder auf der Suche nach Erlebnissen genauso fündig wie Erwachsene.

Startschuss für die kleinen Besucher ist bereits am Donnerstag, 6. Juli. Ab 10 Uhr flimmert der Film „Alfie, der kleine Werwolf“ über die Leinwand. Darin dreht sich alles um einen siebenjährigen Knirps, der pünktlich zum Geburtstag bemerkt, dass er etwas ungewöhnlich ist – ihm wachsen in Vollmondnächten Klauen, spitze Ohren und weißes Fell. Das nächste Ferienkino gibt es dann am 20. Juli, ebenfalls um 10 Uhr. Gezeigt wird „Leon und die magischen Worte“. Hauptfigur ist erneut ein siebenjähriger Junge, Leon allerdings muss die Figuren aus seinen Kinderbüchern vor dem Verschwinden retten. Der Film „Findet Dorie“ am 27. Juli rundet dann die Ferienkino-Vormittage ab. Der zweite Teil des Kassenschlagers „Findet Nemo“ (2003) aus dem Hause Pixar/Disney rückt die schlafschwimmende Dorie, einen vergesslichen Paletten-Doktorfisch, in den Mittelpunkt.

Erwachsene Besucher auf der Suche nach Abwechslung und Unterhaltung kommen bereits am Sonntag, 9. Juli, auf ihre Kosten. Um 17 Uhr wird das Stück „Martin Luther. Dein Herzliebchen – Theater und Musik aus dem Hause Luther“ in der Emmauskirche aufgeführt. Maja Chrenko spielt die Katharina von Bora, die aufgrund mehrerer Briefe ihres Mannes Martin Luther die Vergangenheit Revue passieren lässt. Katharina bringt alles auf die Bühne – in einem Ein-Frau-Theater mit Musik – direkt aus dem prallen Leben im Hause des Reformators.

Kabarettfans sollten sich den Sonnabend, 22. Juli, vormerken. Die Leipziger „MelanKomiker“ Jürgen Denkewitz und Waldemar Rösler erkennen in ihrem neuen Programm „Nur Frauen sind schöner“. Das mag die restliche Männerwelt zwar demütigen, aber die ist den beiden ja sowieso egal. Zwei Stunden sollten die Zuschauer ab 20 Uhr durchhalten können, denn es wird witzig, albern, absurd, auch mal leise. Was die beiden als „Frauen-Flüsterer“, „Busen-Freunde“ und „Begnadete Beglücker“ in den bisherigen Programmen angedeutet haben, bringen sie nun zu Ende. Zu erleben ist der kabarettistische Abend im Innenhof des Bürgerhauses Goldener Stern.

Die Academixer kommen am Sonnabend, 19. August, direkt ins Stadtkulturhaus – und bringen die Kleingartenphilosophie unter die Leute. Unter dem Motto „Wir müssen noch gießen“ zeigen sie Himmel und Hölle des Gartens Eden von Iris und Jochen Neumann. Beide stehen vor den Herausforderungen: Verordnungen, Maulwürfe, Kinder und andere Schädlinge. Und ganz nebenbei ist auch noch ihre Beziehung am Übersäuern und Laubenpiepervertrauensfrau Kerstin nicht nur scharf auf Jochens Grundstück. Schreber hätte seine wahre Freude am Laubenpieperdasein. Gegossen wird ab 20 Uhr.

Für Bewegungsfreudige hat das Stadtkulturhaus bereits am Samstag, 12. August, einiges zu bieten. Die ADTV-Tanzschule Jörgens ist vor Ort und lädt ab 20 Uhr zur Tanznacht ein.

Von Julia Tonne

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Im Wettbewerb „Unser Dorf hat Zukunft“ besuchte die Jury Elstertrebnitz an der Landesgrenze zu Sachsen-Anhalt. Dort konnte sie sich davon überzeugen, dass die Gemeinde eine Reihe von Besonderheiten aufweist. So zählt sie zu den längsten Orten im Landkreis Leipzig.

08.07.2017

Die städtische Subvention für die Firma Azur GmbH in Groitzsch liegt nur noch im fünfstelligen Bereich. Das 100-prozentige Tochterunternehmen der Kommune betreibt das Bürgerhaus/Kino in der Breitstraße sowie das Fitness- und Wellnesscenter am Schützenplatz. Es will im Wirtschaftsjahr 2017 mit einem Zuschuss von 94 200 Euro auskommen

05.07.2017

Die Kreisspitze ist seit 1. Juli wieder komplett. Die neue Zweite Beigeordnete Ines Lüpfert spricht im Interview über Ziele und Herausforderungen. Die Neubesetzung war nötig geworden, nachdem der langjährige Landrats-Vize Thomas Voigt im Vorjahr verstorben war.

08.07.2017
Anzeige