Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Borna Borna feiert drei Tage Lutherfest
Region Borna Borna feiert drei Tage Lutherfest
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
14:12 29.08.2013
Dörte-Ina Liebing und Keramiker Volker Wolf gehören zu den Künstlern, die sich am Sonntag beim Lutherfest mit einem Kustmarkt präsentieren. Quelle: Thomas Kube
Borna. So stand der Reformator Martin Luther in Borna noch nie im Mittelpunkt. Mit dem Lutherlauf, einem Bikergottesdienst und einem Festgottesdienst sowie evangelisch-lutherischen Choralfantasien gab es viele Höhepunkte bei einer Veranstaltung, die in der jüngsten Vergangenheit der Kreisstadt ohne Beispiel sein dürfte. Für Begeisterung sorgte am Freitag und Sonnabend das Theaterstück „Luther und seine Bornaer“.
Heute, 18 Uhr, wird das dreitägige Spektakel von Oberbürgermeisterin Simone Luedtke (Linke) und Superintendent Matthias Weismann offiziell eröffnet. Dann steht auch die Ausstellung "Mensch Martin - Hut ab" erstmals Besuchern offen, in der in der Stadtkirche das Leben des Reformators in all seinen Facetten beleuchtet wird. Es handelt sich um eine Wanderausstellung des Kirchenbezirks Leipziger Land mit dem Kirchenbezirk Leisnig-Oschatz, die zunächst vier Wochen lang in Borna gezeigt wird, bevor sie an anderen Orten zu sehen ist. Heute und morgen kann die Schau bis 22 Uhr besichtigt werden, am Sonntag bis 18 Uhr.

19 Uhr gibt es heute die Premiere des Theaterstücks "Luther und seine Bornaer", bei dem 43 Bornaer Bürger auf der Bühne stehen. Regie führt Michael Potkownik. Für die Besucher gibt es 200 Sitzplätze. Bei dem Stück handelt es sich um deftig-kräftige Kost. Die gibt es auch beim Mittelaltermarkt auf dem Martin-Luther-Platz, so dass einem ordentlichen Schluck und einem herzhaften Bissen nach dem Stück nichts im Wege steht. Zu den Offerten der Händler gehören Knoblauchbrot mit Kräuterquark, Flammkuchen und Blütenwein, aber auch Bratwurst, Steak, Maiskolben und Kartoffelspalten. Angeboten werden Räucherharze, Wohlfühlöle, Felle und Wolle sowie Goldschmiedearbeiten.

Morgen treffen sich die Teilnehmer des Lutherlaufs gegen 12 Uhr auf dem Parkplatz hinter dem Behördenzentrum. Dafür liegen bisher etwa 70 Anmeldungen vor, so dass sich auch noch Läufer melden können - und zwar in der Tourist-Information, unter www.lutherfest-borna.de oder vor Ort. Die Läufer werden 12 Uhr mit dem Bus nach Altenburg gefahren, wo sie 13.30 Uhr starten. Und selbst hier, so Kulturmanagerin Gabriele Schitke gestern, können sich Läufer noch anmelden. Die Teilnehmerzahl ist nicht auf 95 begrenzt. Zwar bestand die ursprüngliche Idee darin, dass die Zahl der Läufer denen der Lutherthesen an der Wittenberger Schlosskirche entspricht. "Das ist aber kein Dogma", so die Kulturmanagerin. Der Lauf führt auf der historischen Strecke, die Luther einst von Altenburg nach Borna genommen hat. Es gibt auch eine Kurzstecke, bei der die Läufer ab 15 Uhr in Thräna starten. Die historische Luther-Route nehmen auch die Teilnehmer der Lutherwanderung, die sich 11 Uhr in Altenburg in Bewegung setzen. Die Läuferer und Wanderer werden gegen 16.30/16.45 Uhr in Borna erwartet.

Ab 14 Uhr laden Gastronomen, Gaukler und Musikanten morgen zum Mittelaltermarkt ein. 14.30 Uhr schlüpft Thomas Claus in seine Rolle als Michael von der Straßen und führt Besucher als Geleitsmann von Luther durch die Innenstadt, wo er über historische Bauwerke ebenso wie über Luther spricht. Mehrere sächsische Lutherstädte präsentieren sich ab 14 Uhr rund um die Stadtkirche.

Höhepunkt am Abend ist zweifellos der Bikergottesdienst, 18 Uhr, auf dem Markt, bei dem die Christlichen Motorradfahrer Sachsens anrücken. Dabei handelt es sich um einen Verein, dessen Ziel es ist, den christlichen Glauben unter Bikern bekannt zu machen, den Austausch unter Motorradfahrern zu fördern, ihnen Hilfen anzubieten und Angebote für Freizeitgestaltung zu schaffen. Zum Abschluss spielt die Pfarrerband "Die schwarzen Löcher".

Einen festlichen Open-Air-Gottesdienst gibt es am Sonntag, 10 Uhr. Für die musikalische Gestaltung sorgen die Kantorei und der Posaunenchor Borna. Wie zu Luthers Zeiten ist 11.30 Uhr eine theologische Disputation, ein Podiumsgespräch zum Thema "Impuls oder Ärgernis für die Ökumene" geplant, das Superintendent Weismann moderiert. Der Mittelaltermarkt öffnet 11 Uhr.

Dort präsentieren sich am Sonntag auch Bornaer Künstler mit ihren kreativen Angeboten im Rahmen eines Kunstmarktes. Es handelt sich um Doerte-Ina Liebing, eine Textilkünstlerin, die Anfang des Jahres im Stadtkulturhaus ausgestellt hat, deren Werke aber auch schon in Berlin und Karlsruhe zu sehen waren. Mit von der Partie ist Anke Wolf, eine Frau, die fotografiert sowie Acrylbilder herstellt und Leinwandarbeiten schafft. Die Künstlerinnen stellen sich gemeinsam mit dem Maler Jens Rockrohr, dem Keramiker Volker Wolf und dem Frohburger Maler Siegfried Kunkel vor.

Um das Eheleben im Hause Luther geht es 13.30, wenn Irina Schädlich in die Rolle der Katharina von Bora und Norbert Hein in die von Martin Luther schlüpfen. Evangelisch-lutherische Choralfantasien erklingen 15.30 Uhr unter dem Titel "Hymnus" auf dem Martin-Luther-Platz. Es spielt die Sächsische Bläserphilharmonie unter Leitung von Thomas Cantor.

Aus der Leipziger Volkszeitung vom 30.08.2013

Nikos Natsidis

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Wohl noch nie ist der einzigartige Landschaftswandel in und um Borna und darüber hinaus derart ausführlich dargestellt worden wie in dem Buch "Das Mitteldeutsche Seenland".

19.05.2015

Bei der Aufklärung der Anschlagserie auf ein Haus in der Bornaer Straße/Ecke Deutzener Straße in Regis-Breitingen hat die Polizei offenbar nach mehreren Monaten immer noch keine greifbaren Ergebnisse.

19.05.2015

Die Stadt Borna hat wieder eine historische Figur, wie es jahrelang die drei Bornaer Originale waren. Es handelt sich um Michael von der Strassen, einen Freund und Unterstützer von Martin Luther, bei dem der Reformator bei seinen Besuchen in der Stadt wohnte.

19.05.2015
Anzeige