Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Borna Borna plant neue Trassen für Pedalritter nach Neukirchen und Deutzen
Region Borna Borna plant neue Trassen für Pedalritter nach Neukirchen und Deutzen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
15:23 29.08.2017
Der Bornaer Stadtrat hat ein Radwegekonzept beschlossen. Quelle: dpa
Anzeige
Borna

In Borna soll es neue Radwege mit einer Länge von 19 Kilometern geben. Das geht aus dem Radwegekonzept hervor, dass der Stadtrat auf seiner letzten Sitzung beschlossen hat. Mit dem Papier hat die Stadt nach Angaben von Oberbürgermeisterin Simone Luedtke (Linke) die Möglichkeit, Fördermittel zu beantragen. Grundlage dafür ist die Richtlinie „Kommunaler Straßen- und Brückenbau“, die das Kabinett in Dresden vor anderthalb Jahren beschlossen hat. Bei der Neuanlage von Radwegen in und um Borna sollen auch vorhandene Verbindungen wie ehemalige Kohlenbahntrassen genutzt werden, etwa die Weiterführung des Radweges entlang der Witznitzer Kippe in Richtung „Grüne Harfe“ oder der Neubau an der Staatsstraße 50/B93. Neue Verbindungen sind zudem entlang der S 50 Richtung Deutzen sowie von Borna an der ehemaligen B95 über Zedtlitz nach Neukirchen geplant. Vorgesehen sind auch Radwege entlang des neuen Autobahnabschnitts von Kesselshain in Richtung Espenhain. Wenn die Stauffenbergstraße grundhaft ausgebaut wird, bekommt sie ebenfalls eine separate Trassenführung für Pedalritter. Verlegt werden muss der Radweg, der südlich der Hochkippe Borna-West entlangführt. Grund dafür ist die Vernässung des Bodens.

Von Nikos Natsidis

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Der Schwimmclub Dinslaken hat das Freibad Regis-Breitingen für sein Trainingslager entdeckt. Die Trainerin ist angetan von der Rührigkeit des Vereins, der das Bad betreibt.

01.09.2017

Gerd Lippold hat an sich keine Chance. Der Direktkandidat der Grünen im Landkreis Leipzig hat keinen Platz auf der Landesliste seiner Partei und damit keine Aussicht auf den Einzug in den Berliner Bundestag. Im Wahlkampf will er für grüne Themen werben.

01.09.2017

Die Versorgung der Bevölkerung mit Lebensmitteln ist seit Jahrzehnten im Landkreis Leipzig kein Problem mehr. Das übernehmen aber in Borna und Grimma mehr Discounter als Supermärkte. Anders sieht es in Rötha und Brandis aus.

31.08.2017
Anzeige