Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Borna Borna räumt auf – Frühjahrsputz am 30. März
Region Borna Borna räumt auf – Frühjahrsputz am 30. März
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
06:36 14.03.2019
Richard Müller hat die Aktion „Borna räumt auf“ auf die Beine gestellt und hofft nun auf eine große Resonanz. Quelle: Richard Müller
Borna

Borna räumt auf“ – und zwar am 30. März im gesamten Stadtgebiet. Initiator dieser neuen Aktion ist Richard Müller, ein 19-jähriger Bornaer, der immer wieder entsetzt darüber ist, wie verdreckt seine Heimatstadt ist. „Es ist völlig egal, wo man unterwegs ist, überall bietet sich das gleiche Bild: Müll und Dreck“, begründet er seinen Vorstoß, die Bornaer zum großen Frühjahrsputz einzuladen.

Mehrere Routen will er mit etlichen Mitstreitern an dem Sonnabend in Angriff nehmen: unter anderem die Löscheranlagen, den Schillerpark, die Kippen, das Gelände rund um die Brikettfabrik Witznitz, den Breiten Teich und die Kohlebahntrasse. „An allen Ecken und Enden findet sich Plastikmüll, zum Teil ganze Haufen von Sperrmüll“, sagt er. Doch Müller wolle sich nicht nur darüber aufregen, sondern auch gleich selbst mit anpacken.

Wirtschaftshof und Unternehmen helfen mit

Um möglichst viele Müllsammler für die Aktion zu begeistern, stellt Müller diese auf ganz große Füße. Eingebunden werden nicht nur der Wirtschaftshof und ortsansässige Geschäfte, sondern auch die Wohnungsgesellschaften der Großen Kreisstadt. In den ersten Läden informieren seine Plakate bereits über die Initiative. Auch bei der Bornaer Wohnungsgenossenschaft (BWG) rannte Müller mit seiner Idee sozusagen offene Türen ein. „Wir stehen hinter der Aktion, haben die Plakate schon in den Schaukästen und in unseren Häusern aufgehängt“, macht Andreas Beier deutlich, Vorstandsvorsitzender der BWG. Denn das Engagement sei mehr als lobenswert.

Dabei hat Müller durchaus mit Vorurteilen zu kämpfen. „Es gibt einige, die mir die Organisation einer solchen Aktion nicht zutrauen“, erzählt er. Schließlich sei er erst 19 Jahre alt und noch in der Ausbildung. Doch schon jetzt ist ersichtlich, dass der junge Mann durchaus weiß, wovon er redet. Er hat nicht nur Plakate gedruckt und Flyer entworfen, er hat in ganz Borna Klinken geputzt. Mit Erfolg: Die ersten Firmen haben ihm bereits zugesichert, Müllsäcke und Handschuhe zur Verfügung zu stellen. Der Wirtschaftshof bringt am 30. März ebenfalls Müllsäcke mit und stellt einen großen Container auf.

Initiator hofft auf große Resonanz bei den Bornaern

Müller hofft, dass sich etwa 100 Bornaer an der Aktion beteiligen. „Immerhin hat die Stadt rund 20.000 Einwohner“. Und viele von denen würden sich immer wieder über den zunehmenden Müll in der Natur und im Stadtbild beklagen. Mitzubringen seien neben der Lust, Müll einzusammeln, Handschuhe und wetterfeste Kleidung. Gutes Schuhwerk sei ebenfalls unabdingbar. Der 19-jährige Azubi wünscht sich aber noch eines: Sponsoren, die ihn sowohl bei den Flyern als auch bei einer möglichen Verpflegung der Helfer unterstützen. Weitere Informationen zu seinem Projekt gibt es auf der Internetseite www.borna-raeumt-auf.de. Start ist am 30. März, 9 Uhr, auf dem Wirtschaftshof der Stadt.

Kinder- und Jugendparlament mit eigener Aktion

Am gleichen Tag übrigens ist auch das Kinder- und Jugendparlament in Borna unterwegs, um dem Dreck und Müll Herr zu werden. Gemeinsam mit dem Seniorenparlament und den Zukunftsgärtnern wollen die Jugendlichen in Gnandorf aufräumen. „Who kehr’s? We care“ beginnt 10 Uhr auf der Wiese zwischen An der Aue 35 und der Raupenhainer Straße 45.

Müller selbst wollte sich hier nicht mit einklinken. Er will den Stadtputz deutlich größer aufziehen und sich nicht auf einen Stadtteil beschränken.

Von Julia Tonne

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!
Borna Stadt- und Schulbibliothek - Reise-Geschichten aus Asien in Groitzsch

Eine humorvolle Reise-Reportage ist am 15. März in Groitzsch zu erleben. Michi Münzberg spricht in der Stadt- und Schulbibliothek über ihre zig Aufenthalte in Asien.

13.03.2019

Für rund zwei Monate ist erneut die Forststraße in Regis-Breitingen gesperrt worden. Letztes Teilstück ihrer Sanierung sind die etwa 80 Meter Fahrbahn im Bereich unter der neuen Bahnbrücke.

13.03.2019

War diese Brandstiftung der Höhepunkt eines Rosenkrieges? Ein heute 40-Jähriger soll in Böhlen das Auto seiner damaligen Frau angezündet haben. Das Bornaer Gericht sieht das nicht als bewiesen an.

13.03.2019