Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Borna Bornaer Ausnahmeboxer Lothar Scheida feiert 85. Geburtstag
Region Borna Bornaer Ausnahmeboxer Lothar Scheida feiert 85. Geburtstag
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
07:00 06.04.2017
Lothar Scheida hat sich zu Hause ein kleines Sportzimmer mit Pokalen, Urkunden, Bildern und persönlichen Dingen eingerichtet. Quelle: Kathrin Haase
Anzeige
Borna

Einer der erfolgreichsten Bornaer Sportler und Trainer feiert am Donnerstag seinen 85. Geburtstag: Box-Legende Lothar Scheida. Schon im Alter von sieben Jahren zog sich der gebürtige Königsberger, Dritter von insgesamt fünf Geschwistern, die Boxhandschuhe über, eiferte seinem Onkel und großen Vorbild Walter Schmidt nach, wurde bald darauf Ostpreußenmeister und startete in seiner neuen Heimat Sachsen eine beispiellose Karriere.

Der Ausnahmesportler reiste zu Wettkämpfen um die halbe Welt, boxte unter anderem in Frankreich, Großbritannien, Italien und Kuba, wurde zweimal DDR-Meister (1954, 1957) und schrammte 1956 um Haaresbreite an der Qualifikation zu den Olympischen Spielen in Melbourne vorbei. Und der charismatische Boxer prägte Generationen von Bornaer Faustkämpfern wie Hans-Peter Hofmann, Sven Dahl oder Uwe Gustke mit.

Mittlerweile ist es ruhiger geworden um einen der Gründungsväter der SG Dynamo Borna, auch aus gesundheitlichen Gründen. Nur noch ab und zu schaut er beim Training in der Gnandorfer Sporthalle vorbei, um sich nach dem Rechten zu erkundigen. Zusammen mit seiner Frau Christa lebt Lothar Scheida in einer gemütlichen Wohnung mit Balkon im Bornaer Hochhaus. Nach über 50 Jahren hatte das Ehepaar im Dezember sein Zuhause in Borna-Nord wegen eines Wasserschadens von heute auf morgen verlassen müssen. „In der Wohnung über uns war ein Rohr geplatzt und bei uns tropfte es von der Decke, wir hatten richtig Hochwasser“, denkt der 85-Jährige mit mulmigen Gefühlen an die schlimmen Tage zurück. Wenige Tage vor Weihnachten mussten die Rentner plötzlich umziehen, erst in eine Zwischenwohnung, dann ins Hochhaus. „Das war nicht einfach.“

Alle seine Sportsachen, Urkunden, Pokale, Medaillen, Bilder, Zeitungsausschnitte, Box-Handschuhe und Dinge mit einer ganz persönlichen Geschichte hat Lothar Scheida selbstverständlich mitgenommen. „Die hängen jetzt in meinem neuen Sportzimmer“, lächelt er glücklich und beschreibt damit sein eigenes kleines Box-Museum. Hier kann der Jubilar in Erinnerungen schwelgen, zu jedem Bild fallen ihm unendlich viele Geschichten und Begegnungen wie die mit dem mehrfachen Box-Weltmeister Muhammad Ali in Melbourne ein, jeder Pokal steht für jahrelangen Trainingsfleiß und Schweiß.

Seinen 85. Geburtstag feiert Lothar Scheida am Sonnabend zusammen mit seiner Familie, zu der neben den drei Kindern mit ihren Partnern auch fünf Enkel und zwei Urenkel gehören. Vielleicht gibt es dann wieder die geliebte Obsttorte oder Bienenstich, die der gelernte Konditormeister am meisten mag. Und weil sich Geburtstagskinder immer etwas wünschen dürfen, hat auch Lothar Scheida drei Wünsche frei: „Gesund bleiben“, sagt er wie aus der Pistole geschossen. „Und Frieden, das ist das A und O. Dass sich die Menschen verstehen und nicht bekämpfen.“

Von Kathrin Haase

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Was haben die ehemalige Reithalle an der Sachsenallee, die so genannte Kuchenapotheke in der Reichsstraße und die Sachsenburg in der Luckaer Straße gemeinsam? Es sind Schandflecken im Bornaer Stadtbild. Im Brachflächenkatalog werden 25 von 106 Brachflächen im Stadtgebiet aufgelistet. Perspektiven sollen aufgezeigt werden.

08.04.2017

Ergebnisse eines Gutachtens zu alternativen Finanzierungswegen im öffentlichen Nahverkehr sollen Ende April auch im Landkreis Leipzig vorgestellt werden. Nach Meinung der UWV-Fraktion im Kreistag ist das eindeutig zu spät. Kritik gibt es auch am Vorschlag eines Bürgertickets.

05.04.2017

Ein herrenloser Koffer hat am Mittwoch am Bornaer Bahnhof für Verwirrung gesorgt – und für eine etwa anderthalbstündige Sperrung. Statt der Bahnen wurden zwischen Neukieritzsch und Geithain Busse eingesetzt. Gegen 11 Uhr war der Spuk vorbei, fuhren alle Züge wieder regelmäßig.

05.04.2017
Anzeige