Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Borna Bornaer Bioladen feiert zehnten Geburtstag
Region Borna Bornaer Bioladen feiert zehnten Geburtstag
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
16:51 12.10.2016
Ina Elsner (li.) und Sandra Zorn vom Bornaer Bioladen „The best of“ unterstützen nur Hersteller, die nachhaltig produzieren und anbauen. Quelle: Andreas Döring
Borna

Aller Anfang ist schwer – das hat auch Ina Elsner festgestellt, als sie in Borna ihren Bioladen „The best of“ eröffnete. Heute ist davon nicht mehr viel zu spüren, der Laden wird zehn Jahre alt und brummt. „Die Kunden sind in den vergangenen Jahren wesentlich offener gegenüber Bioprodukten geworden“, begründet die Ladeninhaberin. Der Trend hin zu gesunder Ernährung und hin zu Waren, bei denen Herstellungsort und -weise bekannt sind, wirkt sich auch auf „The best of“ aus.

Eines steht für Elsner seit zehn Jahren außer Frage: Sie arbeitet lediglich mit Herstellern zusammen, die nachhaltig produzieren und anbauen. „Wir unterstützen die, die zum Beispiel samenfeste Obst- und Gemüsesorten anbauen sowie pestizid- und chemiefrei arbeiten“, macht sie deutlich. Ein weiteres Credo: Elsner bietet in ihrem Geschäft in der Bahnhofstraße 49 nur Waren von Betrieben an, die mit gehaltenen Tieren sorgsam umgehen. Die Eier kommen daher unter anderem vom Biowarenmeister in Gera. „Und was wir vor allem wollen: Transparenz und Klarheit bei den Inhaltsstoffen und keine E-Nummern in der Zutatenliste.“

Elsner geht davon aus, dass Bioläden zukünftig noch mehr Kunden anziehen werden. Gerade in Hinblick auf die Diskussionen rund um die geplanten Freihandelsabkommen mit Kanada und den USA seien immer mehr Verbraucher verunsichert, was sie täglich auf dem Teller hätten. „Der Trend um Bio-Waren wird nicht abreißen. Im Gegenteil, er wird sich dadurch noch verstärken“, sagt sie.

Die Ladeninhaberin war „schon immer grün“, auch wenn sie früher in einem ganz anderen Zweig gearbeitet habe, erzählt die Geschäftsfrau. Sicher brauchte sie mit ihrer Geschäftsidee und deren Umsetzung anfangs einen langen Atem, doch der hat sich ausgezahlt, „heute würde ich es genauso machen“. Den langen Atem brauchten in gewisser Weise auch die Kunden. Waren viele anfangs skeptisch, ist das mittlerweile großem Vertrauen gewichen. Elsner merkt das an der Zahl der Kunden. Pro Tag kommen bis zu 100 Leute ins Geschäft, um „Lebensmittel zu kaufen und keine Nahrungsmittel“, wie Elsner sagt. Dabei ist das Sortiment umfangreicher und geht über Lebensmittel hinaus. So verkaufen Elsner und ihre Mitarbeiterin Sandra Zorn auch Naturkosmetik und Bücher. Zudem gibt es jeden Tag im integrierten Bistro wechselnde Gerichte. Und auch bei diesen legen die zwei großen Wert auf naturbelassene Lebensmittel. „Die geben so viel Raum für schmackhaftes Essen, dass die meisten Gewürze nur in kleinsten Dosierungen verwendet werden müssen.“

Anlässlich des zehnten Geburtstags des Geschäfts gibt es am Donnerstag für jeden Kunden ein Stück Kuchen. In den kommenden Wochen lädt Elsner zudem zu verschiedenen Vorträgen ein. Geöffnet ist „The best of“ täglich von 9 bis 18 Uhr.

Von Julia Tonne

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Durch einen lauten Knall wurden Anwohner in Böhlen in der Nacht zum Dienstag kurz nach 2 Uhr aus dem Schlaf gerissen. Polizeiangaben zufolge hatten Unbekannte einen Zigarettenautomat in der Werkstraße gesprengt.

12.10.2016

Was viele für einen Schildbürgerstreich halten, ist in Wirklichkeit ein neues Verfahren, das bei der Sanierung der Bornaer Jahnstraße zum Einsatz kam. Statt die vielen Löcher einzeln zu flicken, ist eine komplette neue Schicht aufgetragen worden. Anschließend wurden die Gullydeckel angehoben.

12.10.2016

Sie wachsen doch: Nach dem Regen der zurückliegenden Tage sprießen in den Wäldern und auf Kippen des Landkreises die Pilze. Pilzberater hatten noch vor Wochen prognostiziert, dass die Pilzsaison wegen der Trockenheit im Sommer ausfallen wird. Am Sonnabend präsentieren sie die eigenen Ausbeute und bestimmen die Sammelerfolge der Laien.

12.10.2016