Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Borna Bornaer Klinik will Zentrum für Gefäßmedizin
Region Borna Bornaer Klinik will Zentrum für Gefäßmedizin
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
16:23 21.02.2010
Anzeige

.

Brachmann war zuletzt langjährige Chefärztin der Klinik für Gefäßchirurgie in Altenburg. Mit ihrem Dienstantritt in Borna ergänzt sie nun die Klinik für Allgemein-, Visceral-, MIC- und Gefäßchirurgie. „Mit Frau Dr. Brachmann gewinnen wir eine spezialisierte, sehr erfahrene und profilierte Gefäßmedizinerin. Gemeinsam können wir unser Leistungsangebot und Leistungsspektrum erweitern. Wir können uns gegenseitig vertreten und so rund um die Uhr für unsere Patienten da sein,“ sagt Dr. Kay Kohlhaw, Chefarzt-Kollege der Klinik für Allgemein-, Visceral- MIC- und Gefäßchirurgie.

Die aus Leipzig stammende Karin Brachmann ist Fachärztin für Chirurgie, Gefäßchirurgie/Phlebologie und Traumatologie. Nach dem Abitur studierte sie von 1967 bis 1973 Humanmedizin. Danach war sie bis 1993 an der Chirurgischen Universitätsklinik in Leipzig, zuletzt als Funktionsoberärztin tätig, wo sie auch ihre Facharztprüfungen absolvierte. Sie ist zudem Lehrbeauftragte der Friedrich-Schiller-Universität Jena und der Universität Leipzig. Hauptschwerpunkte ihrer operativen Tätigkeit sind Carotischirurgie, Aortenchirurgie, alle Formen der arteriellen Rekonstruktionen und alle Behandlungsmethoden von Krampfadern. Die Chirurgin ist von der Deutschen Gesellschaft für Gefäßchirurgie als „Endovasculärer Spezialist“ zertifiziert.

Gefäßerkrankungen zählen zu den häufigsten Erkrankungen der Gesellschaft und stellen bei hohen Behandlungskosten ein ökonomisches und gesundheitliches Problem dar. „Die Grenzen der einzelnen Fachrichtungen sind seit langem überschritten. Im Mittelpunkt unserer Bemühungen steht der Patient, der an einer Gefäßkrankheit mit all ihren Begleiterkrankungen und Risikofaktoren leidet“, erklärt Brachmann. Das Zentrum für Gefäßmedizin der Helioskliniken Leipziger Land koordiniert die Behandlung der beteiligten Fachdisziplinen. Seine Arbeit umfasst spezielle operative und therapeutische Behandlungsmethoden. Bei venösen Krankheitsbildern (Krampfadern, offene Beine, diabetische Füße) werden laut Klinik modernste interdisziplinäre Therapiekonzepte angewandt. Bei der Behandlung setze die Klinik auf Kooperation. „Ziel ist die umfassende Behandlung des Gefäßpatienten vom Hausarzt über die Klinik bis zur ambulanten Nachbehandlung ‚aus einer Hand‘ – zusammen mit den niedergelassenen Ärzten und medizinischen Assistenzberufen“, erläutert Brachmann, die seit Januar in der Bornaer Klinik angestellt ist und jetzt ihren Dienst antrat.

Thomas Lieb

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Dass leer stehende Geschäfte im Stadtzentrum, ein Spiegelbild der wirtschaftlichen Lage einer Stadt sein kann, lässt sich für Roland Kopsch auf Borna anwenden.

19.02.2010

Rund um die braune Knolle dreht sich alles am Tag der offenen Tür am 6. März in der Steinbacher Straße im Landwirtschaftsbetrieb Kitzscher. Der Kartoffeltag am ersten Märzwochenende ist mittlerweile fester Bestandteil im Terminkalender von Kleingärtnern und Bauern der Region.

19.02.2010

Seit einigen Monaten stocken die Arbeiten an der Martinskirche in Elstertrebnitz. Die Baustelle ist verwaist und Hausherr Detlef Groh aus Schkeuditz verbindet mit seinem Besitz eher Last statt Lust.

23.02.2018
Anzeige