Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Borna Bornaer Museum freut sich über wertvolle Schenkungen
Region Borna Bornaer Museum freut sich über wertvolle Schenkungen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
16:39 13.04.2016
Eine Sammlung von 127 Karabinier-Porträtfotografien hat das Museum kürzlich erworben. Quelle: Stadt Borna
Anzeige
Borna

Durch Schenkungen und Ankäufe wächst die Sammlung des Museums der Stadt Borna zusehends. So hat das Geschichtshaus bereits im ersten Quartal dieses Jahres zahlreiche hochkarätige Neuerwerbungen erhalten, teilte Hans-Robert Scheibe, Pressesprecher der Stadtverwaltung, mit. Erst jüngst bekam das Museum eine Dia-Sammlung des Hobby-Fotografen Wolfgang Enoch. In mehr als tausend Dias hielt er die Transformationsprozesse nach der politischen Wende, die sich im Stadtbild abzeichneten, fotografisch fest.

Daneben konnten – vermittelt über das Stadtgeschichtliche Museum Leipzig – Urkunden aus dem Rittergut Zöpen angekauft werden. Die Urkunden stammen aus der Zeit vom 16. bis 18. Jahrhundert, teilweise sind sie aus Papier, teilweise aus Pergament und tragen noch Siegel. Finanziert wurde dieser Ankauf über den Geschichtsverein Borna – dem Förderverein des Museums.

Interessant seien die Urkunden in Hinblick auf die Einbindung in die unmittelbare Geschichte des mitteldeutschen Braunkohlenreviers. Zöpen, 1421 ersterwähnt, gehört heute zu Kahnsdorf. Das Fortschreiten des Tagebaus Witznitz II erforderte in den Sechzigerjahren des 20. Jahrhunderts zwischen Kahnsdorf und Neukieritzsch eine Verlegung der Pleiße. Die Ortslage Kahnsdorf blieb zwar erhalten, aber die Felder des Ortes wurden vernichtet.

Das Museum werde damit seiner Aufgabe gerecht, Sachzeugen rund um das Thema des Bornaer Braunkohlenreviers zu bewahren, so der Stadtsprecher. Die Originalbelege aus dem Rittergut würden die Möglichkeit bieten, bisherige Aussagen zu bestätigen oder zu korrigieren. Allerdings müssten die Dokumente für ein näheres Studium zunächst gereinigt und digitalisiert werden, um ein Arbeiten im Sinne des Objektschutzes gewährleisten zu können, wird informiert.

Einen weiteren – für das Museum wichtigen – Ankauf stellt eine Sammlung von 127 Karabinier-Porträtfotografien dar. Die Fotos wurden zum Teil durch die Bornaer „Photographischen Anstalten“ von Otto Ochernal, Oscar Weber, Emil Schuffert, Carl Erbss und Georg Volpert angefertigt. In der Sammlung befinden sich auch Mannschaftsbilder und Manöverdarstellungen der Bornaer „Blauen Reiter“. Zum Thema Karabinier-Regiment konnte außerdem noch ein Miniaturkarabinierpallasch aus der Zeit um 1920 angekauft werden.

Weiterhin erhielt das Museum über eine Schenkung vier Hauptbücher der Schule Zedtlitz aus der Zeit von 1863 bis 1911; auch zwei umfängliche Postkartenkonvolute zur Bornaer Stadtgeschichte konnten erworben werden.

Von lvz

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Wie sich die Zeiten ändern. Die Schließung der sogenannten Balkanroute zeigt auch im Landkreis Leipzig Wirkung. In diesem Jahr werden im Landkreis entschieden weniger Asylbewerber erwartet. „Im April 49, während wir im November 200 pro Woche hatten“, sagt Landrat Henry Graichen (CDU).

13.04.2016

Line glaubt an Gott, Amy hingegen an Glück und Liebe, Lukas daran, dass seine Großeltern vom Himmel aus auf ihn aufpassen. Welche unterschiedlichen Formen Glaube annehmen kann und wie jeder für sich selbst entscheidet, woran er glaubt, ist derzeit Thema in der Grundschule Pfiffikus in Böhlen.

13.04.2016

Bei einem Verkehrsunfall am Mittwochmorgen in Regis-Breitingen wurden ein 65-jähriger Mann schwer, seine 64-jährige Beifahrerin leicht verletzt. Das Auto der Beiden war auf einer Kreuzung mit einem Transporter zusammengestoßen. Der Transporter-Fahrer hatte zuvor die Vorfahrt missachtet.

13.04.2016
Anzeige