Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Borna Bornaer NPD mit Personalproblemen
Region Borna Bornaer NPD mit Personalproblemen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
03:00 07.03.2012
Die rechtsextreme NPD hat derzeit im Bornaer Stadtrat keinen Abgeordneten sitzen. Tony Keil tut das stattdessen in der JSA Regis. Quelle: dpa
Borna

Sein frei gewordener Stuhl soll von Nachrücker Peter Kühnel besetzt werden. Auch der 25-Jährige ist vorbestraft - ebenfalls wegen Körperverletzung. Der Stadtrat wird in seiner April-Sitzung die Abwahl Keils beschließen.

Der NPD im Leipziger Land laufen die Mitglieder weg. Nachdem die LVZ am Montag vermeldete, dass der gesamte Kreisvorstand der Neonazi-Truppe im Landkreis Leipzig - der mitgliederstärkste Kreisverband in Sachsen - den Rücken gekehrt hat, passt der Haftantritt Keils ins Bild.Keil und Kühnel kennen sich gut. Die Nationalsozialisten sind im „Freien Netz" aktiv. Haben mehrere Aufmärsche in Borna und Geithain organisiert. Standen mehrfach an der Seite hochrangiger Holocaustleugner im Bornaer Ex-Domizil des rechtsextremen Vereins „Gedächtnisstätte".Eine Auseinandersetzung in einer Bornaer Bierkneipe am Heiligen Abend 2010 brachte Keil jetzt hinter Gitter. Es hatte eine Schlägerei gegeben. Im darauffolgenden Herbst wurde Keil am Amtsgericht Borna wegen vorsätzlicher Körperverletzung verurteilt. Aus diesem Vorwurf und einem vorangegangenen Urteil erließ Amtsrichter Bernd Jähkel damals eine Gesamtfreiheitsstrafe von acht Monaten (AZ: 12 Ns 153 Js 14464/11). Keil ging in Revision, zog die Berufung am Landgericht Leipzig aber kurz vor der angesetzten Verhandlung Anfang dieses Jahres zurück.Am 27. Februar klingelte er an der Wache der Regiser JSA zum Haftantritt. „Das Aufnahmeersuchen der Jugendstrafvollzugsanstalt ist auf diesen Tag datiert", bestätigte die Vorsitzende des Amtsgerichtes Ingrid Graf am Montag.Die Änderung seines Wohnsitzes zeigte der verurteilte Elektriker auch der Stadtverwaltung Borna an und bittet Oberbürgermeisterin Simone Luedtke (Linke), seinen Nachrücker Peter Kühnel zu informieren. Der soll seinen Gesinnungsgenossen nun im Stadtrat vertreten. Luedtke erklärte auf Anfrage, dass „der Beschluss zur Abwahl von Tony Keil in die April-Sitzung des Stadtrates eingebracht" wird, da der Hauptausschuss in Vorbereitung der März-Sitzung bereits getagt hat. „Dann recherchieren wir zu einem Nachfolger. Laut Wahlliste ist Sabine Neumann die Kandidatin mit den meisten Stimmen nach Keil. Wenn sie noch in Borna wohnt, wäre sie Nachrückerin. Erst dann ist Kühnel dran", so Luedtke.

Fertigungsmechaniker Kühnel ist nach einem Angriff auf alternative Jugendliche im Stadtpark am Breiten Teich wegen gefährlicher Körperverletzung rechtskräftig verurteilt. Kühnel trat in Borna vor allem als Funktionär der „Freien Kräfte" auf. Er hatte beispielsweise am 3. Oktober 2010 eine Demonstration am Rande des damaligen Stadtfestes in Borna angemeldet. Die Kundgebung stand unter dem Motto „Deutschland ist größer als die brD".Tony Keil wird aufgrund seines Alters nicht die gesamte Strafe in Regis-Breitingen verbüßen, wo nur bis zu 24-Jährige einsitzen. Spätestens im Mai würde Keil verlegt. Inwieweit zu dem Urteil vom September Strafergänzungen aus vorangegangenen Bewährungsauflagen kommen, ließ das Amtsgericht offen.

Thomas Lieb

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Die Grundschul-Turnhalle war zur Festveranstaltung „50 Jahre Schule Deutzen" am Dienstagabend so gestaltet, wie sonst die Atmosphäre in der Einrichtung ist: Liebevoll.

06.03.2012

[image:phpoDtgMO20120305172431.jpg]
Borna. Dass Leipzig und die Völkerschlacht zusammengehören, ist klar. Auch die Verbindung zu Rötha, wo alle Alliierten im Schloss ihr Hauptquartier hatten, ist belegt.

05.03.2012

[image:phpl7ce2Z20120305161146.jpg]
In seinem Rechenschaftsbericht sprach der Vorsitzende Ronny Zühlke von einer guten Vereinsarbeit, wenngleich nicht alle gesteckten Ziele erreicht wurden.

05.03.2012