Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Borna Bornaer Zwiebellauf lockt über 1000 Teilnehmer
Region Borna Bornaer Zwiebellauf lockt über 1000 Teilnehmer
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:21 07.10.2017
10 Uhr erfolgt im Bornaer Harbig-Stadion der Start zum 31. Zwiebellauf. Über 1000 Läufer drehen ihre Runden. Ein Video sehen Sie auf www.lvz.de/borna Quelle: Foto: Andreas Döring
Borna

Sie lassen sich die gute Laune vom nass-kalten Wetter nicht verderben: Die Teilnehmer des Bornaer Zwiebellaufs, exakt 1096 an der Zahl, wälzen sich am Tag der Deutschen Einheit wieder wie ein riesiger Lindwurm über die 400 Meter lange Tartanbahn im Rudolf-Harbig-Stadion. Es ist die 31. Auflage der traditionsreichen Sportveranstaltung.

1500 Kilogramm Zwiebeln wechseln den Besitzer

Denis Thieme ist mit seiner Familie da, will sie anfeuern und selbst ein paar Runden laufen, wie er kurz vor dem Startschuss sagt. Eine bestimmte Menge an Zwiebeln peilt er nicht an – im Gegensatz zu seinen Söhnen Niklas-Philip und Tim-Lukas. Die wollen bis zu 20 Stück des vielhäutigen Gemüses einheimsen. Matthias Tunger geht bereits zum sechsten Mal an den Start. „Die Kinder haben mich dazu animiert“, kommentiert er mit einem Lächeln. Den Lauf lobt er als ein „Muss für Borna“, auch weil dadurch „Leute von außerhalb in die Stadt gezogen werden“.

Über 1000 Läufer gingen am Feiertag im Bornaer Rudolf-Harbig-Stadion zum legendären Zwiebellauf an den Start.

Pünktlich um 10 Uhr beginnt der Stundenlauf. Körbe, Taschen und Eimer lagern da schon am Bahnrand und füllen sich allmählich mit Zwiebeln – insgesamt 1500 Kilogramm stehen zur Verfügung. Angehörige und Freunde der Hobby-Athleten wachen über das erlaufene Gut, so auch Helge Heinichen. „Das ist ein richtig schönes Event, bei dem jeder mitmachen kann“, freut sie sich und verweist auf die zahlreichen Kinderwagen sowie einen älteren Mann, der im Rollstuhl seine Runden abspult. „Ich selbst werde auch gleich laufen“, sagt Heinichen, während ihre Enkel Vincent (12) und Tristan (7) ihr forsch jeweils eine Zwiebel in die Hände drücken.

„Die Teilnehmerzahl ist voll okay“

Dass es dieses Mal wetterbedingt weitaus weniger Läufer sind als sonst – 2015 wurde fast die 2000er Marke geknackt – ist für die Veranstalter von der Laufgruppe des Volkssportvereins (VSV) 77 Borna kein Problem. „Die Teilnehmerzahl ist voll okay. Zumal auch Urlaubszeit ist und gestern ein Brückentag anstand“, sagt Vereinsmitglied Rene Fröhlich, der mit einem Mikro in der Hand das Spektakel moderiert. Von Überlegungen, den Zwiebellauf künftig mit einem neu zu etablierenden Zwiebelfest zusammenzulegen, hält Fröhlich nichts: „Der Lauf findet traditionell am Einheitstag statt. Wir hegen keine Ambitionen, daran etwas zu ändern.“ Ein Zwiebelfest anstelle des Lutherfestes hat kürzlich Michael Potkownik, Regisseur der Bornaer Theatergruppe Neue Wasser, ins Spiel gebracht (die LVZ berichtete).

Am Ende des Zwiebellaufs werden alle übrig gebliebenen Zwiebeln freigegeben. Sieger oder Verlierer gibt es wie immer keine, es zählen Teilnahme, Spaß und die Erkenntnis, wie viel Vergnügen Bewegung bereiten kann. Und wer vom Laufen noch nicht genug hat, auf den wartet am 18. November der 12. Bornaer Marathon. Mehr Infos dazu unter 034206/73766.

Von Matthias Klöppel

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Der letzte Teil der A72 südlich von Leipzig soll einmal über eine notdürftig zugekippte Kohlegrube führen. Damit hier keine Holperpiste entsteht, müssen Ingenieure den Boden zähmen – mit Hilfe von riesigen Betontürmen und „Rüttelstopfsäulen“. Auf einem Testgelände wird derzeit an Lösungen getüftelt.

10.04.2018

Das alte Pegauer Postamt in der Bahnhofstraße erlebt derzeit seinen zweiten Frühling. Neben der etablierten Pension mit sechs Appartements eröffnen Shenja und Ingo Schorina am 3. Oktober das Restaurant „Zum bunten Strumpf“. Der Name spiegelt sich unter anderem in den umhäkelten Tischbeinen wieder. Angeboten werden saisonale und regionale Speisen.

03.10.2017

Anfang Oktober sollen im Raum Groitzsch erneut Dreharbeiten für eine Fernsehserie ausgeführt werden. Wie Bürgermeister Maik Kunze (CDU) informierte, handelt es sich dabei um Szenen für „Soko Leipzig“, eine Krimireihe, die in der Regel freitags ab 21.15 Uhr im ZDF gezeigt wird.

02.10.2017