Volltextsuche über das Angebot:

2 ° / -6 ° wolkig

Navigation:
Google+ Instagram YouTube
Bornas Mediothek soll behindertenfreundlicher werden

Fraktionsübergreifender Antrag Bornas Mediothek soll behindertenfreundlicher werden

Die Bornaer Mediothek am Martin-Luther-Platz soll behindertenfreundlicher werde. Das sieht ein Antrag vor, den Stadträte mehrere Fraktionen zum städtischen Haushalt für das Jahr 2017 eingebracht haben.

Blick auf die Mediothek in Borna.

Quelle: Thomas Kube

Borna. Die Bornaer Mediothek am Martin-Luther-Platz soll behindertenfreundlicher werde. Das sieht ein Antrag vor, den Stadträte mehrere Fraktionen zum städtischen Haushalt für das Jahr 2017 eingebracht haben. Damit sollen im Etat Gelder eingeplant werden, um in der Mediothek einen Personenaufzug, eine Behindertentoilette sowie Rückgabeautomaten zu installieren. Den Antrag haben alle CDU-Stadträte, Oliver Urban, Michel Zurbrügg, Nicole Benndorf und Günter Kolbusa (alle SPD/FDP-Fraktion) sowie Brigitta Ast (Freie Wähler Borna/FWB) und der fraktionslose Stadtrat Gunter Sachse unterzeichnet.

Die Gebäude der Mediothek in Borna seien derzeit nur eingeschränkt barrierefrei nutzbar, heißt es in der Begründung des Antrages. Um in die Kinderbibliothek in der ersten Etage sowie in die zweite Etage, in der Veranstaltungen stattfinden und die Bibliotheksverwaltung ihren Sitz habe, zu gelangen, müssten Besucher Treppen steigen. Eine Behindertentoilette sei nicht vorhanden. „Mit dem Antrag schaffen wir die Voraussetzungen für eine Erweiterung der Mediothek und machen sie somit einem weiteren Nutzerkreis zugänglich“, erklärt Stadtrat Sebastian Stieler (CDU-Fraktion). Zunächst gehe es um die Ermittlung der Grundlagen und eine Vorplanung mit einer Kostenschätzung. Danach könne der Stadtrat entscheiden, ob die Stadt den Umbau selbst durchführt oder sich um Fördermittel bemüht.

Außerdem sollen automatische Ausleihe- und Rückgabeautomaten eingebaut werden. Damit werde die Rückgabe ausgeliehener Medien auch außerhalb der Öffnungszeiten der Mediothek möglich. SPD/FDP-Fraktionschef Urban: „Angst um seinen Arbeitsplatz muss niemand haben.“ Es solle kein Mitarbeiter eingespart werden. Vielmehr könnten durch die freien Kapazitäten, die durch die automatische Ausleihe und Rückgabe entstehen, Öffnungszeiten erweitert werden, „was die Mediothek attraktiver macht“.

Von Nikos Natsidis

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Borna
  • Zeitung in Schulen

    Herzlich willkommen bei den Schulprojekten der Leipziger Volkszeitung und ihrer Regionalausgaben. mehr

  • Angestupst
    Mikrologo Angestust

    Die aktuelle Förderrunde der Aktion „Angestupst“ von LVZ und Sparkasse Leipzig ist beendet. So haben Sie abgestimmt! mehr

  • LVZ-Fahrradfest
    Logo LVZ-Fahrradfest

    LVZ-Fahrradfest 2016: Sehen Sie hier einen Rückblick mit vielen Fotos von allen Starts, Videos und mehr. mehr

  • 24 Stunden in der Region

    Firmen und Unternehmen in der Region Leipzig stellen sich vor. mehr

  • TAW - Technische Akademie Wuppertal
    TAW  - Technische Akademie Wuppertal

    Ein Werbespecial der LVZ für die Technische Akademie Wuppertal mit Infos zum breitgefächerten Angebot. mehr

  • Zoo Leipzig
    Zoo Leipzig

    Infos und Events aus dem Zoo Leipzig sowie zahlreiche Bilder aller Vierbeiner und der geflügelten Zoobewohner. mehr

  • Asisi - Welt der Panoramen
    Panometer Leipzig: Alle Infos zum "Great Barrier Reef" und den weiteren Panoramaprojekten von Yadegar Asisi

    Erfahren Sie im Special von LVZ.de alles zum Great Barrier Reef im Panometer Leipzig und den asisi-Panoramen in Dresden. mehr