Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Borna Bornas neue Krippe öffnet im Dezember – 34 Anmeldungen
Region Borna Bornas neue Krippe öffnet im Dezember – 34 Anmeldungen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:34 22.10.2015
Erster Spatenstich für die neue Krippe der Volkssolidarität Borna in der Pawlowstrasse. Unter der Regie von Bornas Oberbürgermeisterin Simone Luedtke, griffen Vertreter der beteiligten Bauunternehmen, der Volkssolidarität und des Landkreises im März dieses Jahres zur Schippe. (Archivfoto) Quelle: Jens Paul Taubert
Anzeige
Borna

Nachdem Stadträte auf ihrer jüngsten Zusammenkunft nach dem Stand der Arbeiten an dem Neubau fragten und Oberbürgermeisterin Simone Luedtke verkündete, dass es immer noch keine Betriebserlaubnis gebe, geht Daniel Lori in die Offensive. „Es läuft alles nach Plan“, so der Geschäftsführer der Volkssolidarität Kreisverband Borna. „Das Gebäude ist fix und fertig“, bestätigte er. Derzeit seien die Außenanlagen im Bau. Wegen der Nähe des Supermarktes sei die Einfriedung der Grünanlage rund um die Krippe angepasst worden. Im Zuge der Bauarbeiten werde ein 1,80 Meter hoher Stabmattenzaun gezogen, der die Blicke neugieriger Passanten abhalten soll. „Das dient der Sicherheit der Kinder“, so Lori. Nach Beendigung der Arbeiten seien alle technischen Voraussetzungen für die Eröffnung am 1. Dezember geschaffen. Die erste Möbellieferung erwartet der Verband bereits Anfang November.

Als künftiger Betreiber der Einrichtung strebt die Volkssolidarität derzeit eine Betriebserlaubnis an. Wie Lori versicherte, würden Behörden wie der Fachdienst Jugend, Schule, Sport/Kita/Soziales in der Stadtverwaltung, die Baubehörde, der Brandschutz und das Lebensmittelüberwachungsamt beim Landkreis den Neubau begutachten und ihre Empfehlung geben. Wenige Tage vor der Eröffnung gebe es zudem einen Vor-Ort-Termin mit dem Landesjugendamt, das die Betriebserlaubnis erteilt. „Wir sind auf einem guten Weg“, erklärte Lori.

Wenn die Krippe öffnet, wird sie in den ersten Monaten noch nicht voll ausgelastet sein. Zehn Kinder im Alter bis maximal anderthalb Jahren werden die ersten Nutzer der Einrichtung sein. Sie werden von fünf Mitarbeiterinnen betreut. Im Januar verstärken dann weitere sieben Kids die Kleinsteins. In den Folgemonaten werden jeweils drei bis vier neue Krippenkinder aufgenommen. „Uns liegen bereits 34 Anmeldungen vor“, so Lori. Er rechnet damit, dass nach der Eröffnung die Nachfrage weiter anzieht. Mit der Zahl der Kinder werde auch die Anzahl der Erzieherinnen steigen. Sollte die Kapazität von 60 Plätzen erreicht werden, dann beschäftigt der Träger 13 Mitarbeiterinnen in der Krippe. Im Bedarfsfall könnten auch behinderte Kinder aufgenommen werden. „Die räumlichen Voraussetzungen sind vorhanden“, so Heinig. Außerdem realisiere der Verband in dem Neubau, in dem Kinder im Alter von null bis vier Jahre betreut werden, ein neues Konzept. So werde auf die traditionelle Gruppenstruktur verzichtet. „Die Kinder sollen aus allen Angeboten auswählen können“, bekräftige Heinig. Außerdem werde Bewegung eine große Rolle spielen. Der Verband kooperiere mit zwei ehrenamtlichen Mitarbeiterinnen, die Erfahrungen aus ihrem Sport- beziehungsweise Karnevalsverein einbringen.

Der Kreisverband Borna bewirtschaftet derzeit sieben Einrichtungen mit 542 Kindern. Wie Lori versicherte, seien die Krippenkapazitäten an allen  Standorten ausgelastet. „Für die neue Krippe gibt es definitiv Bedarf.“ Beim Tag der offenen Tür im Dezember soll der Neubau vorgestellt werden.

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Eine Frau und drei Männer bewerben sich bislang bei der Wahl am 15. November um das Bürgermeisteramt in Rötha. Die LVZ stellt die Kandidaten in loser Folge vor. Heute: Einzelbewerber Stephan Eichhorn (61/parteilos). Der Mann wirkt umgänglich, höflich und seriös.

21.10.2015

Wer frischen Fisch mag, dem wurden am Wochenende in Borna und Regis-Breitingen gleich zwei Fischerfeste in der Region geboten. Zahlreiche Zuschauer nutzten die Gunst der Stunde und kamen, um sich das Spektakel anzuschauen.

19.10.2015

Etwas rätselhaft muten die Arbeiten an, die derzeit auf einen Stück der Trasse der künftigen A 72 bei Rötha vonstatten gehen. Hier wird ein etwa fußballfeldgroßes Areal mit Sand aufgeschüttet und verdichtet. In der Stadt machten Vermutungen die Runde, hier werde zu Testzwecken schon vorab ein Stück der Autobahn gebaut.

16.10.2015
Anzeige