Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Borna Brand in Groitzscher Gärtnerei
Region Borna Brand in Groitzscher Gärtnerei
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
16:50 09.12.2009
Anzeige

Glück im Unglück hatten dabei ein Hund und eine Katze: Sie waren vor Angst in den Keller geflüchtet, hatten dort lautstark auf sich aufmerksam gemacht und konnten von den Feuerwehrleuten vor dem Flammentod gerettet werden. Über die Höhe des Sachschadens gibt es derzeit keine Angaben. Ein Radfahrer hatte gegen 12.30 Uhr die meterhohen Flammen aus dem Gewächshaus in der Schletterstraße bemerkt und die Feuerwehr alarmiert. „Ich bin aus Richtung Pegau gekommen und habe schon von weitem die Rauchwolken gesehen“, erzählt Feuerwehrsprecher Mike Köhler. 16 Kameraden der Feuerwehren Groitzsch und Großstolpen sowie des Feuerwehrtechnischen Zentrums waren im Einsatz, zwei Trupps arbeiteten unter Atemschutz. „Unser größtes Problem war, dass das Gelände dort sehr unzugänglich ist“, schildert Köhler. Außerdem befinden sich in unmittelbarer Nähe eine Holzhütte sowie weitere Gewächshäuser, die vor einem Übergreifen der Flammen bewahrt werden mussten. Neben den Sachwerten retteten die Feuerwehrleute aber auch das Leben zweier Tiere: In Todesangst hatten sich Hund „Fuchsi“ sowie die Familienkatze im Keller des brennenden Hauses verkrochen.

Kathrin Haase

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

 

Borna. Die Geschäftsführung von Edeka Nordbayern/Sachsen/Thüringen will sich dem Bündnis zum Erhalt von Edeka in Borna anschließen. Das hat Edeka-Vorstand Stefan Roher gestern erklärt.

09.12.2009

Yvonne Kern war mehr als zufrieden. „Es ist sehr gut gelaufen“, resümierte die Geschäftsführerin des Kreisbauernverbandes die vorgestrige Aktion für das Restaurant des Herzens in Leipzig.

09.12.2009

Im Falle des Edeka-Zentrallagers wird ein Arbeitskampf immer wahrscheinlicher. Die Gewerkschaft Verdi erklärt die Verhandlungen über Abfindungen für gescheitert.

08.12.2009
Anzeige