Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Borna Brand in Pegau: Noch keine Entscheidung für die Zukunft
Region Borna Brand in Pegau: Noch keine Entscheidung für die Zukunft
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
17:02 21.02.2012

. Danach werde eine Genehmigung für den Abriss gebraucht, anschließend folge die Abriss-Ausschreibung. Markus Ruhland würde sich wünschen, dass es schneller geht, doch man könne jetzt erst mal nur abwarten, bevor weitere Entscheidungen gefällt werden. „Das alles kostet viel Zeit und Ärger hoch drei", seufzt er. Seine Firma habe natürlich Interesse, den Mietern schnell neue Räume anzubieten.

Zum Beispiel dem Wirt den griechischen Restaurants Markos A. Pershqefa. Er wartet voller Ungeduld. „Wir stehen unter Druck", meint Pershqefa. Er sei kurz davor, einen Vertrag für neue Möbel und eine neue Küche abzuschließen. Am liebsten wäre es ihm, wenn das Gebäude an alter Stelle schnell wieder aufgebaut wird. „Wir wollen an dem Standort bleiben", sagt der Wirt. Sollte sich die Sache aber länger hinziehen, wolle er sich eine Interimslösung suchen. Zwei Möglichkeiten habe er schon im Auge. Der ebenfalls vom Brand betroffene Friseursalon hat bereits ein neues Quartier: Vergangene Woche öffnete er in der Pegauer Breitstraße.

Das Feuer war am 21. Januar gegen 4 Uhr morgens – möglicherweise nach einem Einbruch – in einem Getränkemarkt an der Carsdorfer Straße ausgebrochen und hatte diesen, das griechische Restaurant Syrtaki, ein Versicherungsbüro und einen Friseursalon nahezu zerstört. Die Polizei bezifferte den Schaden auf mindestens eine halbe Million Euro.

Wie berichtet sitzt ein Tatverdächtiger in Haft – allerdings wegen anderer Delikte. Er kam nach dem Großbrand wegen einer Verkehrsstraftat und einer Körperverletzung – beides liegt schon länger zurück – per Gerichtsurteil ins Gefängnis. Ob und inwieweit er und mögliche andere Täter in den Brand vor einem Monat verwickelt sind, ermittelt weiterhin die Staatsanwaltschaft.

Claudia Carell-Domröse

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

2012 verspricht ein konjunkturell gutes Wirtschaftsjahr zu werden. Vielfach sind Voraussagen über die kommende wirtschaftliche Entwicklung durch die Medien gegangen.

20.02.2012

Größtes Projekt bleibt der 7,3 Millionen Euro teure Gymnasiumsanbau. Dafür muss die Stadtkasse auch noch in diesem Jahr herhalten.

20.02.2012

Die Groitzscher und ihre Gäste haben am Sonntag eine rauschende Faschingsparty gefeiert. Der traditionelle Umzug durch die Stadt vereinte in diesem Jahr 66 Bilder.

20.02.2012